Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Uniqa steigert Prämien im 1. Quartal

26.05.2023, 3245 Zeichen

Der Versicherungskonzern Uniqa hat im 1. Quartal die verrechneten Prämien vor allem aufgrund eines starken Wachstums in der Schaden- und Unfallversicherung um 6,5 Prozent auf 1.980 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern beträgt im 1. Quartal 2023 124 Mio. Euro ( 113 Mio. Euro in der Vorjahresperiode), das Konzernergebnis liegt bei 101 Mio. Euro. (106 Mio. Euro in der Vorjahresperiode). CEO Andreas Brandstetter: "Nach einem hervorragenden Geschäftsjahr 2022 sind wir in CEE und Österreich weiter auf gutem Kurs: Das 1. Quartal 2023 bringt ein um rund 10 Prozent gesteigertes Ergebnis vor Steuern von 124 Mio. Euro und ein Prämienwachstum von 6,5 Prozent auf knapp 2 Mrd. Euro. Wesentlich für unsere erfreuliche Geschäftsentwicklung ist die ausgezeichnete Performance im versicherungstechnischen Kerngeschäft, unterstützt durch ein über den Erwartungen liegendes Ergebnis aus Kapitalanlagen."

Uniqa erwartet weiterhin solide und resiliente Ergebnisbeiträge aus dem versicherungstechnischen Kerngeschäft, ein belastbarer Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr sei  aufgrund von Krieg und Unsicherheiten am Kapitalmarkt allerdings nicht möglich, so die Versicherung.

Im ersten Quartal 2023 bilanziert die Uniqa Insurance Group zum ersten Mal nach den neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 17 und IFRS 9, die seit dem 1. Jänner 2023 angewendet werden. Diese führen langfristig zu einer gesteigerten Transparenz und besseren Vergleichbarkeit der Geschäftsentwicklung von Versicherungen.

Das ausgezeichnete Wachstum, aber auch die vergleichsweise geringe Schadenbelastung im Bereich der Groß- und Unwetterschäden resultieren in einem starken versicherungstechnischen Ergebnis von 133 Millionen Euro. Das Kapitalanlageergebnis liegt primär aufgrund eines verbesserten laufenden Ertrags mit 124 Millionen Euro deutlich über den Erwartungen, wie Uniqa mitteilt. Die regulatorische Kapitalquote nach Solvency II wird mit 253 Prozent ausgewiesen. Das ist ein Plus von weiteren 7 Prozentpunkten im Vergleich zum Stichtag 31.12.2022.

Die verrechneten Prämien in der Schaden- und Unfallversicherung wuchsen in den ersten drei Monaten des Jahres 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 9,8 Prozent auf 1.211 Mio. Euro. Die Brutto Combined Ratio (Brutto Schaden-Kosten-Quote) in der Schaden- und Unfallversicherung lag aufgrund von geringen Groß- und Unwetterschäden sowie eines soliden Abwicklungsergebnisses bei sehr erfreulichen 88,7 Prozent. In der Krankenversicherung konnte bei den verrechneten Prämien im ersten Quartal 2023 ein Wachstum von 6,2 Prozent auf 346 Mio. Euro verzeichnet werden. In der Lebensversicherungverringerten sich die verrechneten Prämien im ersten Quartal des Jahres 2023 leicht um minus 1,8 Prozent auf 423 Mio. Euro.

Das Neugeschäft in der Kranken und Lebensversicherung ist laut Uniqa weiterhin auf einem sehr guten Niveau und lag mit einer Neugeschäftsmarge von 4,4 Prozent und einem Neugeschäftswert von 35 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Die Contractual Service Margin (Vertragliche Servicemarge) betrug 5.642 Mio. Euro und stieg um 5,7 Prozent. Diese neue Bilanzposition stellt die in Zukunft aus den Verträgen des langfristigen Geschäfts in der Lebens- und Krankenversicherung erwarteten Gewinne dar, so das Unternehmen.



BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S7/05: Reinhard Friesenbichler


 

Bildnachweis

1. Uniqa Tower   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:RHI Magnesita, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Austriacard Holdings AG, Pierer Mobility, Addiko Bank, Immofinanz, Frequentis, Uniqa, UBM, VIG, voestalpine, Semperit, Verbund, Warimpex, Flughafen Wien, Amag, Mayr-Melnhof, Strabag, Telekom Austria.


Random Partner

Montana Aerospace
Montana Aerospace zählt dank ihrer globalen Präsenz in Entwicklung und Fertigung sowie ihrer Multimaterial-Kompetenz zu den weltweit führenden Herstellern von komplexen Leichtbaukomponenten und Strukturen für die Luftfahrtindustrie. Als hochgradig integrierter Komplettanbieter mit State-of-the-Art-Fertigungsstätten in Europa, Amerika und Asien unterstützen wir die Local-to-Local-Strategie unserer Kunden.

>> Besuchen Sie 66 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Uniqa Tower



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2QMV3
AT0000A2MJG9
AT0000A2YAW0

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1360