Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





TRIGOS Niederösterreich 2023 – die Sieger stehen fest!

19.09.2023, 7324 Zeichen
St. Pölten (OTS) - 20 Jahre nach seiner erstmaligen Verleihung im Jahr 2004 wurden auf der Schallaburg die Gewinnerinnen und Gewinner des TRIGOS Niederösterreich 2023 ausgezeichnet. Prämiert werden dabei Unternehmen, die eine Führungsrolle und besondere Vorbildwirkung für verantwortliches Wirtschaften und Nachhaltigkeit übernehmen und die zur Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft, Gesellschaft sowie Umwelt beitragen.
Insgesamt wurden in diesem Jahr 27 Projekte für die niederösterreichische Auszeichnung eingereicht. „Die große Bandbreite an qualitativ hochwertigen und thematisch sehr unterschiedlichen Projekten, von Unternehmen aller Größen, zeigt das große Engagement unserer Betriebe“, sind sich Niederösterreichs Landtagspräsident Karl Wilfing und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker einig.
Ausgezeichnet wurden in den Kategorien:
Vorbildliche Projekte: OBERGER Gesellschaft m.b.H. – Bromberg (Industrieviertel)\nRegionale Wertschaffung: Sonnenladen GmbH - St. Pantaleon-Erla (Mostviertel)\nKlimaschutz: Welser Profile GmbH - Gresten (Mostviertel)\nMitarbeiter:innen Initiative: Markas GmbH – St. Pölten (Mostviertel)\n „Unsere Unternehmen stehen für perfekte Dienstleistungen und Produkte von höchster Qualität. Und sie stehen auch für Innovation und Nachhaltigkeit, wie die gesamte Nominierten-Liste beim TRIGOS beweist. Mit ihren Ideen und Projekten motivieren sie auch andere Betriebe, sich verstärkt mit Innovationen zum Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen“, freut sich Wirtschaftskammer-NÖ Präsident Wolfgang Ecker und ergänzt: „Der heurige TRIGOS beweist einmal mehr, dass Wirtschaft und Umwelt kein Gegensatz sind, ganz im Gegenteil. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben und unsere Betriebe sind Teil der Lösung.“
Auch Niederösterreichs Landtagspräsident Karl Wilfing zeigt sich beeindruckt: „Die ausgezeichneten Unternehmerinnen und Unternehmer sind Vorzeigebeispiele für alle niederösterreichischen Betriebe, wenn es um verantwortliches Wirtschaften und Nachhaltigkeit geht. Mit ihren innovativen Projekten und ihrem Engagement zeigen sie eindrucksvoll, wofür der TRIGOS seit zwei Jahrzehnten steht.“
In der Kategorie „Vorbildliche Projekte“ gewinnt die OBERGER Gesellschaft m.b.H. aus Bromberg im Industrieviertel. Das Busunternehmen beweist Engagement beim Thema „Nachhaltiges Wirtschaften“ im Schüler:innengelegenheits- und Kraftfahrlinienverkehr, wo jährlich hohe CO2-Emissionen anfallen. Die 47 Fahrzeuge umfassende Busflotte, die derzeit noch mit Diesel betrieben wird, soll künftig elektrifiziert und damit eine vollständige Dekarbonisierung vorangetrieben werden. Die Versorgung der Busflotte wird mittels nachhaltigen, selbst produzierten Stroms aus drei neu errichteten Photovoltaik-Anlagen am Standort Bramberg erfolgen. E-Kleinbusse für den Schüler:innengelegenheitsverkehr wurden bereits angeschafft, sechs halböffentliche Ladepunkte sind in Bau und die Schaffung weiterer Ladepunkte ist geplant. Mithilfe eines eigens konzipierten Lastmanagementsystems können sowohl die Ladebedarfe der Fahrzeuge als auch die Verfügbarkeit von erneuerbarem Strom und Ladekapazität des Speichers berücksichtigt werden.
Der Sieg in der Kategorie „Regionale Wertschaffung“ geht an das Projekt „Sonnenladen – Wir leben mit der Sonne“ der Sonnenladen GmbH aus St. Pantaleon-Erla im Mostviertel. Das Unternehmen hat aus einem leerstehenden Lagerhaus eine Kombination aus regionalem Dorfladen und rund um die Uhr geöffneter Ladestation für E-Autos geschaffen. Damit wird ein gezielter Impuls für die regionale Nahversorgung und Ortsbelebung einer regionalen Gemeinde gesetzt. Die neue E-Tankstelle wird durch eine großzügig angelegte Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 60 kWp auf der Dachfläche des Gebäudes mit grünem, CO2 neutralem Strom versorgt. Im 67 kWh fassenden Speicher im Keller kann der gewonnene Strom zwischengespeichert und von dort jederzeit bei Bedarf gezogen werden. Das ehemalige Kaufhaus wurde zu einem neuen Dorfladen mit Lounge zum Verweilen umgebaut und bietet zahlreiche regionale Produkte von rund 60 Lieferant:innen aus der Umgebung. Zudem trägt das Unternehmen mit der Gründung des Vereins „emil – Elektromobilität im ländlichen Raum“ zur Ankurbelung der E-Mobilität in der Region bei und unterstützt mit dem neuen Dorfladen die Steigerung der regionalen Wertschöpfung und die Einbindung der Bevölkerung.
Gewinner in der Kategorie „Klimaschutz“ ist die Welser Profile GmbH in Gresten mit dem Projekt „Umweltfreundlicher Bahntransport“. Das Unternehmen ist ein global tätiger Spezialist für die Entwicklung und Produktion von rollgeformten Sonderprofilen, Profilrohren und Baugruppen aus Stahl und Nichteisenmetallen. Bereits im Jahr 1986 nutzte das Produktionswerk Gresten einen bestehenden Bahnanschluss, welcher in weiterer Folge durch das Unternehmen von Schmalspur auf Normalspur umgebaut wurde. Seither werden das notwendige Vormaterial sowie der entstandene Schrott vorwiegend umweltfreundlich per Bahn angeliefert bzw. abtransportiert. Durch diese frühe vorausschauende Investition können heute jährlich über 8.500 LKW-Fahrten und 4.500 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart werden. Das Unternehmen ist sich außerdem als größter Arbeitgeber in der teilweise strukturschwachen Region seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und bemüht sich sichtlich mit zahlreichen Maßnahmen um die Einbindung der Mitarbeiter:innen und Weiterentwicklung der Region.
Die Markas GmbH in St. Pölten setzte sich in der Kategorie „Mitarbeiter:innen Initiative“ mit dem Projekt „This is us“ durch. Das familiengeführte Dienstleistungsunternehmen ist in den Bereichen Clean und Housekeeping sowie Facility und Logistik tätig. Es bietet seinen über 2.000 Mitarbeiter:innen, darunter 80% Frauen aus 70 verschiedenen Nationen mit unterschiedlichsten Bildungsniveaus, zahlreiche Möglichkeiten, sich fachlich wie auch persönlich weiterzuentwickeln. Durch gezielte Initiativen wie etwa kostenloser Deutschkurse liefert Markas einen wesentlichen Beitrag zur gesamtgesellschaftlichen Integration. Die Inklusion von Mitarbeiter:innen mit Behinderung wird ebenso im Betrieb forciert. Mit dem Projekt „This is us“ möchte Markas die Vielfalt in der Belegschaft in den Fokus stellen und zeigt zudem auf, dass ein inklusiver und wertschätzender Umgang mit den Mitarbeiter:innen weitreichende gesellschaftliche Effekte nach sich ziehen kann.
Alle zwölf Nominierten für den TRIGOS NÖ:
Kategorie: Vorbildliche Projekte
SIEGER: OBERGER Gesellschaft m.b.H. – Bromberg (Industrieviertel)\nWilhelm Luger GmbH (Culumnatura) – Ernstbrunn (Weinviertel)\nWindkraft Simonsfeld AG – Ernstbrunn (Weinviertel)\n Kategorie: Regionale Wertschaffung
SIEGER: Sonnenladen GmbH - St. Pantaleon-Erla (Mostviertel)\nLechner Peter – Marbach an der Donau (Waldviertel)\nStyx Naturcosmetic GmbH, Ober-Grafendorf (Mostviertel)\n Kategorie: Klimaschutz
SIEGER: Welser Profile GmbH - Gresten (Mostviertel)\nNeuman Aluminium Austria GmbH - Lilienfeld (Mostviertel)\nSCHMID SCHRAUBEN HAINFELD GmbH - Hainfeld (Mostviertel)\n Kategorie: Mitarbeiter:innen Initiative
SIEGER: Markas GmbH – St. Pölten (Mostviertel)\nLohmann & Rauscher GmbH – Schönau an der Triesting (Industrieviertel)\nSONNENTOR Kräuterhandelsgesellschaft m.b.H. – Sprögnitz (Waldviertel)\n Alle Fotos und Informationen auf: [wko.at/noe/trigos23] (http://wko.at/noe/trigos23)

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

SportWoche Podcast #117: Floorball, vorgestellt von FBC Dragons Gründer Harry Steinbichler


 

Aktien auf dem Radar:Amag, Agrana, RHI Magnesita, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Addiko Bank, Rosgix, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wienerberger, Bawag, AT&S, Österreichische Post, Palfinger, Semperit, Cleen Energy, Pierer Mobility, UBM, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Symrise, Siemens Healthineers, BMW.


Random Partner

FACC
Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER