Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Top-Level-Wissenschaft aus Österreich: Gemeinsame Broschüre von VRVis und SBA Research liefert Einblicke in Wiener Forschungszentren

25.05.2020
Wien (OTS) - Die beiden am längsten bestehenden COMET-Zentren aus Wien, VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung und SBA Research, präsentieren ihre Erfolge und Erkenntnisse auf dem Weg zu führenden österreichischen Technologie-Hubs im Bereich Visual Computing und Informationssicherheit. Die umfangreiche Broschüre vereint Interviews mit Politik, Fördergebern und Unternehmenspartnern und bietet Einblicke in die Herausforderung von Diversität und Nachwuchsförderung in der Wissenschaft.
Die Forschungsinstitute VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung und SBA Research haben einiges gemeinsam. Zusammengerechnet repräsentieren sie über 35 Jahre innovative Forschung aus Österreich. Gegründet in den Jahren 2000 (VRVis) und 2006 (SBA) zielt ihre Arbeit seit Beginn darauf ab, eine Brücke von der Wissenschaft in die Wirtschaft zu bauen. Beide Zentren forschen im Informatik-Bereich und sind sowohl mit dem Tempo der IT-Branche als auch den Herausforderungen der Top-Level-Wissenschaft vertraut. „Unser Ziel ist es, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse rasch in Lösungen und Anwendungen umzusetzen, um so Zukunftstechnologien für die heimischen Unternehmen und Märkte zeitnah nutzbar zu machen“, sagt Markus Klemen, Geschäftsführer von SBA Research. Dieser wichtige Know-how-Transfer ist nicht nur auf den nationalen Kontext beschränkt. „Wir motivieren Unternehmen, Forschung auch über gemeinsame Projekte hinaus bei sich zu verankern. Das ist wichtig, um Österreich als Drehscheibe internationaler Forschung und Entwicklung zu positionieren“, erklärt Gerd Hesina, Geschäftsführer des VRVis.
Zwtl.: Benchmarks für Spitzenforschung
Die gemeinsame 30-seitige Broschüre widmet sich dem breiten Benchmark-Portfolio, das COMET-Zentren wie VRVis und SBA Research erfüllen. „Wir möchten einen Einblick in unsere vielfältigen Forschungs- und Wirkungsfelder bieten und unsere gesammelte Erfahrung der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen“, erläutert Markus Klemen (SBA Research) den Hintergrund der Broschüre. Über 20 Patente und mehr als 1.000 Publikationen sind nur zwei Wegmarker der wissenschaftlichen Exzellenz dieser beiden außeruniversitären Kompetenzzentren. Die beiden Forschungsinstitute liefern auch Einblicke in Themen wie Nachwuchsförderung und Diversität; anhand von Erfolgsbeispielen zeigen sie, wie man Diverstitätim Unternehmen zu fördern kann, auch wenn der Informatikbereich nach wie vor zu wenig hochqualifizierte Frauen aufweist. „Mittlerweile können wir auf über 27% Frauenanteil beim wissenschaftlichen Personal stolz sein“, sagt Hesina vom VRVis, „und wollen unsere Erfahrungen rund um Recruiting, Gender & Diversität und natürlich auch unseren Wissensstand zu wirtschaftlichen und strategischen Fragen, nach vielen Jahren COMET-Forschung, weitergeben.“
Zwtl.: Fahrplan für die Zukunft gemeinsam mit Politik, Fördergebern und Wirtschaft
Der gemeinsame Blick richtet sich auch in die Zukunft. So kommen in mehreren Interviews die Politik, Fördergeber und Unternehmen verschiedener Größe zu Wort und identifizieren sowohl besondere Stärken von angewandter Forschung und Entwicklung als auch Bereiche, in denen noch nachgeschärft werden muss. Die GesprächspartnerInnen: Bundesministerin Leonore Gewessler (BMK), Bundesministerin Margarete Schramböck (BMDW), Henrietta Egerth und Klaus Pseiner (Geschäftsführung, FFG), Kurt Matyas (Vizerektor für Studium und Lehre, TU Wien) und Gerhard Hirczi (Geschäftsführung, Wirtschaftsagentur Wien). Zusammen ist man sich einig, dass das COMET-Programm ein international anerkanntes Best-Practice-Modell und damit Österreich auf dem besten Wege ist, einer der Top-Player in der internationalen Forschungs- und Entwicklungslandschaft zu werden.
Download: vrvis.at/spitzenforschung oder sba-research.org/spitzenforschung/
 

Aktien auf dem Radar:Addiko Bank, Österreichische Post, Strabag, Warimpex, Rosenbauer, Agrana, Rosgix, Bawag, AMS, Erste Group, FACC, Flughafen Wien, Frequentis, Lenzing, startup300, S Immo, Gurktaler AG Stamm, Henkel, LINDE, Deutsche Post, adidas, Fresenius Medical Care, Deutsche Wohnen, Deutsche Boerse, Beiersdorf, Allianz, BASF, BMW, Continental, Daimler, E.ON .


Random Partner

Warimpex
Die Warimpex Finanz- und Beteiligungs AG ist eine Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft. Im Fokus der Geschäftsaktivitäten stehen der Betrieb und die Errichtung von Hotels in CEE. Darüber hinaus entwickelt Warimpex auch Bürohäuser und andere Immobilien.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER