Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







03.12.2022, 5316 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: ThyssenKrupp 6,75% vor ArcelorMittal 5,91%, Salzgitter 2,82% und voestalpine -0,08%.

In der Monatssicht ist vorne: Salzgitter 23,01% vor voestalpine 19,05% , ArcelorMittal 7,06% und ThyssenKrupp 5,38% . Weitere Highlights: ThyssenKrupp ist nun 4 Tage im Plus (7,98% Zuwachs von 5,19 auf 5,6).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs ArcelorMittal 0% (Vorjahr: 0 Prozent) im Minus. Dahinter Salzgitter -9,48% (Vorjahr: 44,79 Prozent) und voestalpine -18,37% (Vorjahr: 9,22 Prozent). ThyssenKrupp -42,15% (Vorjahr: 19,2 Prozent) im Minus. Dahinter voestalpine -18,37% (Vorjahr: 9,22 Prozent) und Salzgitter -9,48% (Vorjahr: 44,79 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: voestalpine 11,23%,
Am deutlichsten unter dem MA 200: ArcelorMittal -100%, ThyssenKrupp -14,11% und Salzgitter -5,31%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:54 Uhr die Salzgitter-Aktie am besten: 0% Minus. Dahinter voestalpine mit -0,15% und ThyssenKrupp mit -0,7% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Stahl ist -17,5% und reiht sich damit auf Platz 21 ein:

1. Ölindustrie: 22,89% Show latest Report (03.12.2022)
2. Solar: 16,71% Show latest Report (03.12.2022)
3. Rohstoffaktien: 11% Show latest Report (03.12.2022)
4. MSCI World Biggest 10: 6,81% Show latest Report (03.12.2022)
5. Big Greeks: 6,7% Show latest Report (03.12.2022)
6. Versicherer: 0,39% Show latest Report (26.11.2022)
7. Deutsche Nebenwerte: -3,57% Show latest Report (03.12.2022)
8. Konsumgüter: -4,3% Show latest Report (03.12.2022)
9. Luftfahrt & Reise: -5,66% Show latest Report (03.12.2022)
10. Sport: -7,53% Show latest Report (03.12.2022)
11. Aluminium: -7,56%
12. Crane: -7,57% Show latest Report (03.12.2022)
13. IT, Elektronik, 3D: -9,83% Show latest Report (03.12.2022)
14. Gaming: -11,07% Show latest Report (03.12.2022)
15. Media: -11,2% Show latest Report (03.12.2022)
16. Bau & Baustoffe: -12,56% Show latest Report (03.12.2022)
17. Banken: -13,1% Show latest Report (03.12.2022)
18. Energie: -13,76% Show latest Report (03.12.2022)
19. Zykliker Österreich: -14,2% Show latest Report (26.11.2022)
20. Telekom: -15,29% Show latest Report (26.11.2022)
21. Stahl: -17,5% Show latest Report (26.11.2022)
22. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -17,88% Show latest Report (03.12.2022)
23. Licht und Beleuchtung: -18,12% Show latest Report (03.12.2022)
24. Post: -20,01% Show latest Report (03.12.2022)
25. OÖ10 Members: -21,49% Show latest Report (03.12.2022)
26. Global Innovation 1000: -22,03% Show latest Report (03.12.2022)
27. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -22,58% Show latest Report (03.12.2022)
28. Börseneulinge 2019: -26,82% Show latest Report (03.12.2022)
29. Auto, Motor und Zulieferer: -27,36% Show latest Report (03.12.2022)
30. Runplugged Running Stocks: -29,32%
31. Immobilien: -29,68% Show latest Report (03.12.2022)
32. Computer, Software & Internet : -37,8% Show latest Report (03.12.2022)

Social Trading Kommentare

Diamond44
zu TKA_DE (02.12.)

Der Börsenwert wird alleine durch das Nettobargeldvermögen in Höhe von 3,7 Mrd. € (zum 30.09.22) abgedeckt. Gratis dazu gibt es ein profitables Metallhandelsgeschäft + dem Stahlgeschäft welches schwereren Zeiten entgegengeht, aber doch einen Wert darstellt. Zukunftsfantasie steckt in der Wasserstofftochter Nucera, welche evt. 2023 als IPO an die Börse geht. Das KBV notiert aktuell bei sehr niedrigen 0,30, obwohl Thyssen-Krupp profitabel ist. Mit einer Eigenkapitalrendite von 8% kann sich der Wert sogar verdoppeln.

Scheid
zu TKA_DE (28.11.)

Der Industriekonzern Thyssenkrupp erwartet nach einem Milliardengewinn im vergangenen Geschäftsjahr eine erhebliche Abkühlung der Geschäfte. Neben einem Umsatzrückgang soll das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) auf einen Wert im mittleren bis hohen dreistelligen Millionen-Euro-Bereich sinken, nach 2,1 Mrd. Euro 2021/22. Der Grund sind sinkende Stahlpreise und steigende Kosten, insbesondere für Materialien und Energie. Erste Bremsspuren zeigten sich dabei bereits im vierten Quartal. Dennoch will Thyssenkrupp nach drei Jahren Ausfall erstmals wieder eine Dividende zahlen, und zwar 0,15 Euro je Aktie – äußerst fragwürdig angesichts der desolaten Lage, in der sich ThyssenKrupp befindet. Ich werde weiterhin einen großen Bogen um die Aktie des schlecht gemanagten Unternehmens machen.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S5/02: Jochen Dickinger


 

Bildnachweis

1. BSN Group Stahl Performancevergleich YTD, Stand: 03.12.2022

2. Stahl, Abfall, Spirale, Stahlfäden, Industrie, Metall, http://www.shutterstock.com/de/pic-198396782/stock-photo-scrap-metal-shavings-background.html   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:AT&S, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Kapsch TrafficCom, RHI Magnesita, FACC, Strabag, Amag, CA Immo, Immofinanz, Lenzing, Semperit, AMS, RBI, SBO, Warimpex, Pierer Mobility, Zumtobel, Oberbank AG Stamm, S Immo, EVN, Uniqa, Verbund, Münchener Rück, Fresenius Medical Care, E.ON , SAP, Deutsche Telekom, HeidelbergCement, Brenntag, MTU Aero Engines.


Random Partner

Addiko Group
Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner