Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







22.02.2020

In der Wochensicht ist vorne: Tesla 11,87% vor Leoni 9,16%, Geely 4,88%, Lion E-Mobility 1,05%, Continental 0,97%, Honda Motor 0,72%, Sixt -0,31%, General Motors Company -0,32%, Daimler -1,09%, Volkswagen -1,84%, BMW -2,05%, Ford Motor Co. -2,59%, Toyota Motor Corp. -2,74%, Lyft -3,32%, Polytec -3,6%,

In der Monatssicht ist vorne: Tesla 76,18% vor Leoni 22,37% , Geely 4,26% , Honda Motor 0,72% , Continental 0,59% , Toyota Motor Corp. 0,31% , Sixt 0,21% , General Motors Company -0,97% , Lyft -2,26% , Lion E-Mobility -5,26% , Volkswagen -7,23% , Daimler -8,2% , BMW -9,66% , Polytec -11,36% , Ford Motor Co. -14,33% , Weitere Highlights: Toyota Motor Corp. ist nun 3 Tage im Minus (1,85% Verlust von 65 auf 63,8).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Tesla 115% (Vorjahr: 24,21 Prozent) im Plus. Dahinter Leoni 14,64% (Vorjahr: -65,84 Prozent) und Sixt 7,53% (Vorjahr: 29,55 Prozent). Ford Motor Co. -15,16% (Vorjahr: 18,44 Prozent) im Minus. Dahinter Daimler -13,72% (Vorjahr: 7,54 Prozent) und Polytec -13,41% (Vorjahr: 3,22 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Tesla 174,65%, Geely 13,2% und Sixt 6,52%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Ford Motor Co. -15,24%, Polytec -12,84% und Daimler -10,44%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:00 Uhr die Geely-Aktie am besten: 0,43% Plus. Dahinter Tesla mit +0,31% , BMW mit +0,17% , Toyota Motor Corp. mit +0,16% , Daimler mit +0,15% und Leoni mit +0,04% Volkswagen mit -0,09% , Lion E-Mobility mit -0,17% , Continental mit -0,29% , Sixt mit -0,47% , Polytec mit -0,87% , General Motors Company mit -0,9% , Honda Motor mit -1,1% , Ford Motor Co. mit -1,33% und Lyft mit -4,02% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Auto, Motor und Zulieferer ist 3,63% und reiht sich damit auf Platz 9 ein:

1. Energie: 27,76% Show latest Report (15.02.2020)
2. Börseneulinge 2019: 16,6% Show latest Report (15.02.2020)
3. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 9,42% Show latest Report (15.02.2020)
4. Immobilien: 9,13% Show latest Report (15.02.2020)
5. Computer, Software & Internet : 8,6% Show latest Report (15.02.2020)
6. Solar: 7,68% Show latest Report (15.02.2020)
7. Licht und Beleuchtung: 6,53% Show latest Report (15.02.2020)
8. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 5,21% Show latest Report (15.02.2020)
9. Auto, Motor und Zulieferer: 4,6% Show latest Report (15.02.2020)
10. IT, Elektronik, 3D: 4,25% Show latest Report (15.02.2020)
11. Banken: 4,18% Show latest Report (15.02.2020)
12. Versicherer: 3,22% Show latest Report (15.02.2020)
13. Zykliker Österreich: 2,36% Show latest Report (15.02.2020)
14. Telekom: 2,34% Show latest Report (15.02.2020)
15. Global Innovation 1000: 1,48% Show latest Report (15.02.2020)
16. MSCI World Biggest 10: 0,57% Show latest Report (15.02.2020)
17. Gaming: -1,16% Show latest Report (15.02.2020)
18. Rohstoffaktien: -1,16% Show latest Report (15.02.2020)
19. Bau & Baustoffe: -1,23% Show latest Report (15.02.2020)
20. Sport: -1,59% Show latest Report (15.02.2020)
21. Runplugged Running Stocks: -1,73%
22. Konsumgüter: -1,74% Show latest Report (15.02.2020)
23. Media: -1,75% Show latest Report (15.02.2020)
24. Deutsche Nebenwerte: -1,78% Show latest Report (15.02.2020)
25. Aluminium: -3,12%
26. Luftfahrt & Reise: -3,32% Show latest Report (15.02.2020)
27. Big Greeks: -4,11% Show latest Report (15.02.2020)
28. OÖ10 Members: -4,14% Show latest Report (15.02.2020)
29. Crane: -4,26% Show latest Report (15.02.2020)
30. Ölindustrie: -4,88% Show latest Report (15.02.2020)
31. Post: -5,78% Show latest Report (15.02.2020)
32. Stahl: -9,6% Show latest Report (15.02.2020)

Social Trading Kommentare

finelabels
zu TL0 (21.02.)

Tesla darf auf dem Gelände seiner geplanten Fabrik in Grünheide bei Berlin nach einem Gerichtsbeschluss weiter Bäume roden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg wies die Eilanträge zweier Umweltverbände gegen die vorzeitige Zulassung des Rodens in zweiter Instanz zurück. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. Bravo. Tesla notiert mit einem Kursgewinn von satten 261 Prozent in meinem Depot.

LouisAlexander
zu TL0 (20.02.)

Wo wird Tesla in 5 Jahren sein? Für den Elektroautohersteller können sich große Veränderungen ergeben. Tesla ist heute mit großem Abstand der wertvollste Autohersteller der Welt, obwohl viele Hersteller in nur wenigen Wochen die Anzahl der Autos herstellen, die Tesla in einem ganzen Jahr verkaufen. Investoren setzen darauf, dass die Erschütterung der Autoindustrie mindestens die nächsten fünf Jahre andauern wird wenn nicht sogar noch viel länger. Wenn ich in meine Kristallkugel schaue, erwarte ich folgendes für Tesla in fünf Jahren.   Die Autoproduktion wird weiter boomen Im Jahr 2020 rechnet Tesla mit einer Auslieferung von mehr als 500.000 Fahrzeugen, was einem Anstieg von 36% gegenüber 2019 entspricht. Dies ist eine kräftige Wachstumsrate. Wenn wir von einer jährlichen Produktionswachstumsrate von 30% bis 2025 ausgehen, würde das Unternehmen 1,86 Millionen Fahrzeuge herstellen. Angesichts des erwarteten Hochlaufs der Produktion in seinem China Werk und des in die Wege geleiteten Werk-Bau in Brandenburg, könnte Tesla bis dahin möglicherweise fast 2 Millionen Fahrzeuge produzieren. Das Risiko für Tesla besteht darin, dass andere Autohersteller dies bei der Konstruktion von Elektrofahrzeugen nachholen. Dieses Jahr könnte ein Wendepunkt werden: Audi, Rivian, Volvo, Ford und andere bringen neue Elektrofahrzeugmodelle mit größerer Reichweite und zunehmend wettbewerbsfähigen Preisen auf den Markt. Wenn diese Fahrzeuge anfangen, Teslas führenden Marktanteil bei Elektrofahrzeugen einzuschränken, könnte dies die Nachfrage und letztendlich das Wachstum beeinträchtigen. Bisher stellte es noch kein Problem dar, aber in den nächsten fünf Jahren wird sich der Wettbewerbsvorteil von Tesla wahrscheinlich verringern. Ein Scheideweg für den Autopilot Tesla ist bei weitem nicht das einzige Unternehmen, das an autonomen Autos arbeitet. Es war nur das aggressivste Unternehmen, den Verbrauchern selbstfahrende Funktionen anzubieten. Das Autopilot-System des Unternehmens ist jedoch weit von einer vollständigen Autonomie entfernt, und das Forschungsunternehmen Navigant bewertet Tesla im autonomen Fahrzeugrennen hinter GM Cruise, Alphabet's Waymo, Ford, Volkswagen und sogar Uber. CEO Elon Musk sagte beim Ergebnisaufruf für das vierte Quartal 2019, dass Tesla bestenfalls noch Monate von einem vollständig selbstfahrenden Fahrzeug entfernt ist. Inzwischen legen Autos von Cruise, Waymo und anderen jedes Jahr Millionen von selbstfahrenden Meilen zurück. Wenn sie Produkte auf den Markt bringen, können sie die autonome Fahrtechnologie von Tesla überholen. Darüber hinaus kann der Wettbewerb möglicherweise schneller an Größe gewinnen, als die meisten Anleger glauben. Technologieunternehmen wie NVIDIA und Intel, die autonome Technologie als Service an mehrere Hersteller verkaufen, könnten die Autonomie weitaus schneller verbreiten als Tesla. Wir können nicht wissen, wie es genau mit dem Autopilot hinführt, aber ich denke, dass die Technologie in den nächsten fünf Jahren an einen Scheideweg kommen wird und wo Tesla zu diesem Zeitpunkt einige wichtige Konkurrenten hinter sich lassen wird. Tesla Energy wird ein neues Zuhause finden Ein Geschäft, das in Tesla scheinbar verloren geht, ist Tesla Energy, zu dem die Installationseinheit für Solarstromanlagen und die Energiespeicher gehören. Es ist gut dokumentiert, dass Teslas Solarambitionen eine Katastrophe waren, aber das Geschäft mit Energiespeichern hat sich teilweise aufgrund einer Fertigungspartnerschaft mit Panasonic gut entwickelt. Dennoch betrug die Bruttomarge von Tesla Energy im Jahr 2019 nur 12,4%, und das Unternehmen wird wahrscheinlich Geld verlieren, wenn die Betriebskosten berücksichtigt werden. Solar- und Energiespeicher haben sich bei Elektrofahrzeugen nicht als großartiges Bündel erwiesen, und das ist letztendlich ein strategisches Problem, wenn es darum geht, sie zusammenzuhalten. Ich denke, dass Tesla in den nächsten fünf Jahren damit beginnen wird, sein Energiegeschäft zu entwickeln, wenn Wettbewerber an Marktanteile gewinnen. Die Wahrheit aber ist, dass Teslas Zukunft in Elektrofahrzeugen und autonomem Fahren liegt, nicht in Solar- oder Energiespeichern, und das Energiegeschäft wird eine Ablenkung sein, wenn das Kerngeschäft wächst. Wohin wird Teslas Aktie von hier aus gehen? Tesla hatte bisher freie Fahrt mit Elektrofahrzeugen, aber das ändert sich, wenn Hersteller wie Volkswagen, Porsche, GM, Ford und andere ernsthafte Konkurrenten auf den Markt kommen. Positive Reaktionen der Verbraucher auf ihre neuen Angebote könnten das Volumenwachstum und die Margen von Tesla unter Druck setzen. Wo Tesla meiner Meinung nach zu viel Glaubwürdigkeit für seine Marktkapitalisierung von 144 Milliarden US-Dollar bekommt, liegt im autonomen Fahren. Das Unternehmen hat nicht bewiesen, dass es ein vollständig autonomes Fahrzeug herstellen kann, und Analysten glauben, dass es hinter der Konkurrenz zurückliegt. Selbst wenn die Verkäufe von Elektrofahrzeugen weiter wachsen, wird die autonome Mitfahrgelegenheit wahrscheinlich Marktanteile gewinnen, und andere Unternehmen sind besser dafür gerüstet, diesen Markt zu bedienen. Angesichts der kommenden Wettbewerbskräfte würde ich heute keine Tesla-Aktie kaufen. Es ist zweifellos ein disruptives Unternehmen, aber es hat nicht bewiesen, dass es in der Lage ist, Geld zu verdienen, und letztendlich geht es in den Auto-, Energie- und Transportunternehmen darum.

ChitaSchimpanse
zu TL0 (19.02.)

https://www.godmode-trader.de/artikel/tesla-vom-saulus-zum-paulus,8127743

2Stein
zu TL0 (19.02.)

Tesla steigt weiter an und treibt das Wiki von Rekord zu Rekord **** Glückwunsch an alle Anleger ***

Investment24
zu TL0 (19.02.)

Teilposition als Gewinnmitnahme verkauft.

ChrisW
zu TL0 (19.02.)

Tesla bleibt weiter interessant. Allerdings sind auch hier makrtbedingte Rücksetzer zu erwarten, welche zum Wiedereinstieg genutzt werden sollen.

Petrichor
zu TL0 (19.02.)

"Zeit" und "Wahrheit" sind sehr gute Freunde. Und im laufe der Zeit kommt die Wahrheit immer raus. Anleger und Analysten verstehen langsam was hinter Tesla steckt. Aber nur langsam. Denn Tesla wird von den meisten immernoch als reiner Automobilhersteller eingestuft... Ich persönliche sehe für Tesla enormes Potential als Energieversorger und als Batteriezulieferer. Für mich ist Tesla immernoch ein Kauf.

Dino1887
zu TL0 (19.02.)

Ich habe nach dem heutigen, erneuten deutlichen Kursplus den Anteil an Tesla-Aktien weiter reduziert und die Gewinne (teilweise bis +360 %) realisiert.

finelabels
zu TL0 (19.02.)

Tesla steigt weiter; meine vorgenommene Teilgewinn-Realisierung mit einen Kursplus von 204 Prozent scheint doch zu früh gewesen zu sein. Der aufgelaufene Gewinn für meine Tesla-Position im Depot beträgt nunmehr 250 Prozent. Gestern abend stieg Tesla in den USA um 7,3 Prozent auf $ 858,40. Mit dem Überschreiten der Marke von $ 820 wurde ein neues charttechnisches Kursziel von $ 968 aktiviert.

dasdigitaleauto
zu TL0 (18.02.)

Gewinnmitnahme

finelabels
zu TL0 (17.02.)

Tesla hat in seinem 'Model 3' Technologie verbaut, die 6 Jahre vor der von Volkswagen oder Toyota liegt, berichtet Nikkei. Hierbei sticht besonders das integrierte Computersystem 'Hardware 3' hervor, welches völlig autonomes Fahren erlaubt.

LionCapital
zu DAI (17.02.)

Daimler AG will Dividende stark kürzen  Das Konzernergebnis der Daimler AG sank im Geschäftsjahr 2019 auf 2,7 (GJ 2018: 7,6) Mrd. Euro. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 1. April 2020 eine Dividende in Höhe von 0,90 € (VJ 3,25 €) pro Aktie vorschlagen. Mit den geplanten Investitionen des Konzerns dürfte wohl auch weiterhin mit geringeren Dividenden zu rechnen sein - kein Kandidat mehr für das Dividendendepot. So bleibt allein das Kurspotential zu bewerten.

LionCapital
zu DAI (17.02.)

Daimler AG will Dividende stark kürzen  Das Konzernergebnis der Daimler AG sank im Geschäftsjahr 2019 auf 2,7 (GJ 2018: 7,6) Mrd. Euro. Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 1. April 2020 eine Dividende in Höhe von 0,90 € (VJ 3,25 €) pro Aktie vorschlagen. Mit den geplanten Investitionen des Konzerns dürfte wohl auch weiterhin mit geringeren Dividenden zu rechnen sein - kein Kandidat mehr für das Dividendendepot. So bleibt allein das Kurspotential zu bewerten.


zu DAI (17.02.)

Gewinnmitnahme

Juliette
zu SIX2 (21.02.)

"Sixt SE setzt auf konsequentes Wachstum durch weitere Digitalisierung und Internationalisierung des Kerngeschäfts "Mobility" und trennt sich vollständig von der Beteiligung an der Sixt Leasing SE - Verkauf des 41,9-%-Aktienpakets an der Sixt Leasing SE an Hyundai Capital Bank Europe GmbH, einem Joint Venture der Santander Consumer Bank Aktiengesellschaft und Hyundai Capital Services Inc. - Auf Basis eines Verkaufspreises von 18,00 Euro je Aktie ergibt sich ein Erlös von 155,6 Mio. Euro; der Verkauf erzielt damit eine attraktive Prämie von rund 40,8% gegenüber dem unbeeinflussten volumengewichteten dreimonatigen Durchschnittskurs der Aktien der Sixt Leasing SE - Fokussierung von Managementkapazitäten und deutliche Optimierung der Bilanzstruktur ermöglichen weitere Expansion und Wachstum im strategischen Kerngeschäft - Hyundai Capital Bank Europe GmbH wird freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle weiteren Sixt Leasing Aktien abgeben - Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender (CEO) der Sixt SE: "Nach dem Börsengang der Sixt Leasing SE im Jahr 2015 ist die jetzt beschlossene Veräußerung unseres restlichen Aktienpakets ein konsequenter strategischer Schritt."...": https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/sixt-sixt-setzt-auf-konsequentes-wachstum-durch-weitere-digitalisierung-und-internationalisierung-des-kerngeschaefts-mobility-und-trennt-sich-vollstaendig-von-der-beteiligung-der-sixt-leasing-se/?newsID=1280929

LukeCh
zu SIX2 (19.02.)

Somit haben wir das DD hinter uns gelassen. Ging dann doch deutlich schneller als gedacht. Bitte berücksichtigen, dass auch im Demo-Modus die 30% Gewinnbeteiligung gelten.    Der trade selbst war ein weiterer klassischer News -Trade. Sixt will Beteiligungen verkaufen und wir könnten schnell genug auf den Zug aufspringen.

Juliette
zu SIX2 (19.02.)

Die Hyundai Capital Bank Europe GmbH plant eine Übernahme der Sixt Leasing SE, an der Sixt SE wiederum mit 40% beteiligt ist. Näheres dazu https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/stellungnahme-der-sixt-leasing-berichten-ueber-einen-beabsichtigten-verkauf-der-beteiligung-der-sixt-der-sixt-leasing-se/?newsID=1278635


zu F (17.02.)

Ford günstig nachgekauft


zu LYFT (17.02.)

Lyft aufgestockt



 

Bildnachweis

1. BSN Group Auto, Motor und Zulieferer Performancevergleich YTD, Stand: 22.02.2020

2. Motor



Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Warimpex, Porr, Palfinger, Amag, Pierer Mobility AG, RBI, ATX, ATX Prime, Bawag, Erste Group, Andritz, Lenzing, Uniqa, Addiko Bank, Cleen Energy, Immofinanz, S Immo, Strabag.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner