Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Technikum Wien Academy: Rolf Seemann übernimmt Rolling Stock Engineering

11.08.2020
Wien (OTS) - Der Master-Lehrgang Rolling Stock Engineering an der Technikum Wien Academy geht im Herbst mit dem neuen Lehrgangsleiter Rolf Seemann in die zweite Runde. Bewerbungen sind noch bis September möglich. Die Studierenden erhalten neben ganzheitlichem Know-how auch Zugang zum Bahnindustrie-Netzwerk.
Der Master-Lehrgang Rolling Stock Engineering der Technikum Wien Academy vermittelt den TeilnehmerInnen praxisnahes Wissen über Bahntechnik, speziell für das sogenannte rollende Material, sowie Komponenten und Subsysteme von Schienenfahrzeugen und weitere Aspekte zum Thema. Bei Unternehmen der Bahnindustrie und deren MitarbeiterInnen ist der Master-Lehrgang bereits sehr gefragt. Rolf Seemann (44) hat nun von Franz Paulischin die Lehrgangsleitung übernommen.
Zwtl.: Neuer Lehrgangsleiter forciert Kooperation von Forschung und Industrie
Rolf Seemann ist promovierter Maschinenbauer und blickt auf über 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung von Produkten, Fertigungstechnologien und Dienstleistungen zurück. Sowohl für die Fachhochschule Wr. Neustadt, deren Forschungstochter als auch am Ionentherapie- und Forschungszentrum „MedAustron“ war er in der angewandten Forschung als auch im Bereich der additiven Fertigung tätig. „Ich bin ein Verfechter der angewandten Forschung und daher stets an einer engen Kooperation mit der Industrie interessiert. Besonders wichtig ist mir ein intensiver Austausch zwischen Wirtschaft und Forschung, sowie die Kooperation in vorhandenen Netzwerken. Denn nur so kann gewährleistet werden, dass technische Innovationen ihren Zweck erfüllen und in der Industrie umgesetzt werden“, betont Rolf Seemann, Lehrgangsleiter Rolling Stock Engineering.
Zwtl.: Verband der Bahnindustrie unterstützt den Master-Lehrgang mit ExpertInnen aus der Praxis
Der Master-Lehrgang der Technikum Wien Academy wurde in enger Kooperation mit dem Verband der Bahnindustrie ins Leben gerufen und wird auch laufend weiterentwickelt. Außerdem werden über das Verbands-Netzwerk hochqualifizierte Vortragende gewonnen. „Die Technikum Wien Academy verfügt über eine Reihe an SpezialistInnen auf ihrem Gebiet. Dieser Wissenspool wird bei Bedarf durch externe ExpertInnen ergänzt. An dieser Stelle kommt der Verband der Bahnindustrie ins Spiel und stellt den Kontakt zu den ExpertInnen führender nationaler und internationaler Unternehmen aus der Branche her. Dadurch wird ein intensiver Bezug zur Praxis gewährleistet“, erklärt Angela Berger, Geschäftsführerin des Verbands der Bahnindustrie.
Zwtl.: Wissen aus Bahn-Community nutzen, um noch besser zu werden
Im Bereich der Bahnindustrie ist ein Systemwissen besonders relevant, weil bei der Entwicklung eines Schienenfahrzeugs unzählige Aspekte berücksichtigt werden müssen. Es gilt, die Gewerke verschiedener Zulieferer aufeinander abzustimmen und speziell die Schnittstellen zu optimieren. „Die TeilnehmerInnen des Master-Lehrgangs, die oft schon ExpertInnen auf ihrem Fachgebiet sind, erhalten einen Überblick und lernen, das Endprodukt ganzheitlich zu betrachten. Auch der Austausch mit den StudienkollegInnen und Vortragenden – allesamt BranchenkollegInnen – trägt dazu bei, die Bahnindustrie insgesamt noch innovativer und effizienter zu gestalten und am Ende bestmöglich optimierte Schienenfahrzeuge zu erzeugen. Gerade dieses durch den Master-Lehrgang gewonnene Netzwerk ist äußerst wertvoll“, sagt Rolf Seemann. Denn davon profitieren nicht nur die einzelnen TeilnehmerInnen, sondern auch deren Arbeitgeber.
Das spiegelt auch das Interesse am Master-Lehrgang Rolling Stock Engineering wider. „Wir freuen uns, dass der Master-Lehrgang so gut von den Unternehmen und MitarbeiterInnen der Bahnindustrie angenommen wird“, sagt Seemann und fügt hinzu: „Es hat sich bereits herumgesprochen, dass es ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für Unternehmen ist, eine oder einen TeilnehmerIn in den Lehrgang zu entsenden.“
Zwtl.: Bewerbungen bis September möglich
Der Master-Lehrgang startet im Oktober 2020 in den zweiten Durchgang. Bewerbungen sind noch bis September möglich. Gerade die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, dass es wichtig ist – egal ob für Unternehmen oder Einzelpersonen– flexibel und offen für Neues zu bleiben. Daher ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt in die Zukunft zu investieren. Weiterbildung ist dabei das sicherste und ertragreichste Investment.
Bildmaterial Bildmaterial finden Sie unter: [https://bit.ly/2PDWN9A ] (https://bit.ly/2PDWN9A)Bild: Rolf Seemann, Lehrgangsleitung Rolling Stock Engineering Copyright: Rolf Seemann
Zwtl.: Über die Technikum Wien Academy
Die Technikum Wien Academy ist seit 2005 die Anbieterin, wenn es um fundierte, berufsorientierte Aus- und Weiterbildung in der Technik und Digitalisierung geht. Neben Seminaren und Zertifizierungen bietet die Academy sechs postgraduale Master-Lehrgänge und zwei akademische Lehrgänge an. Die Technikum Wien Academy ist eine 100%-Tochter der Fachhochschule Technikum Wien. Alle Infos und Details zum Lehrgang unter https://www.ots.at/redirect/technikumwienmaster (https://www.ots.at/redirect/technikumwienmaster)
Zwtl.: Über den Verband der Bahnindustrie
Der Verband der Bahnindustrie vertritt die Interessen der in Österreich tätigen eisenbahntechnischen Industrie. Oberstes Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für diese wachstumsorientierte und innovative Branche auf nationaler und internationaler Ebene positiv mitzugestalten. Die Mitgliedsunternehmen kommen aus allen Produktions- und Entwicklungsbereichen, die Lösungen für die verschiedensten Schienenverkehrssysteme realisieren. Sie reichen von Sicherungs-, Leit- und Kommunikationssystemen über Fahrzeugkomponenten bis hin zu kompletten Schienenfahrzeugen. [www.bahnindustrie.at] (http://www.bahnindustrie.at/)
 

Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate.


Random Partner

Porr
Die Porr ist eines der größten Bauunternehmen in Österreich und gehört zu den führenden Anbietern in Europa. Als Full-Service-Provider bietet das Unternehmen alle Leistungen im Hoch-, Tief- und Infrastrukturbau entlang der gesamten Wertschöpfungskette Bau.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER