Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





SWV Antrag angenommen: Wirtschaftsparlament spricht sich gegen umwelt- und wirtschaftsfeindliche NoVA-Reform aus

24.06.2021
Wien (OTS) - „Ich freue mich sehr, dass sich sogar der Wirtschaftsbund, die ÖVP-Interessensvertretung der Wirtschaftstreibenden, gegen die NoVA-Novelle ausspricht. Das sollte der Bundesregierung zu denken geben!“, freut sich Christoph Matznetter, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes (SWV). Der SWV-Antrag, der fordert, dass vor Einführung der NoVA die entsprechenden Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, wurde in der heutigen Sitzung des Wirtschaftsparlaments mit großer Mehrheit angenommen. Auch andere SWV-Anträge wurden heute diskutiert und abgestimmt.
„Ich muss leider betonen, dass der Wirtschaftsbund nicht vorausschauend denkt. Sonst hätten die MandatarInnen des Wirtschaftsbundes unseren Antrag zur Verhinderung einer Pleitewelle annehmen müssen. Dieser Antrag enthält wichtige und bereits überfällige Maßnahmen, damit zahlungsunfähige Unternehmen nicht all ihre Gläubiger-Unternehmen mit in die Insolvenz reißen“, erklärt Matznetter. Der SWV forderte unter anderem einen Insolvenzausfallfonds, aus dem Forderungen gegenüber insolventen Unternehmen bedient werden sollen.
Erfolgreich war der SWV-Antrag zur Anpassung der Angemessenheitsgrenze beim Kauf von PKWs und Kombis. Bis zu dieser Angemessenheitsgrenze können Anschaffungskosten eines neuen Fahrzeuges steuerlich abgesetzt werden. „Diese Grenze wurde seit dem Jahr 2005 nicht mehr angehoben und liegt derzeit bei €40.000. Das allgemeine Preisniveau ist seit damals jedoch sehr wohl angestiegen. Daher haben wir eine Valorisierung der Angemessenheitsgrenze nach dem Verbraucherpreisindex gefordert“, berichtet Matznetter. Vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass in Zukunft verstärkt auf emissionsfreie Fahrzeuge, die jedoch in der Anschaffung wesentlich teurer sind, gesetzt werden soll, ist die Anhebung der Angemessenheitsgrenze ein wichtiger Schritt.
 

Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2P469
AT0000A2QM25
AT0000A278G1

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #894