Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





SPÖ-Hergovich: „Regierung lässt Teuerung eskalieren

19.09.2023, 1540 Zeichen
St. Pölten (OTS) - Mit 7,4 Prozent Inflation für August ist ein neuerlicher Anstieg zu vermelden. Damit bleibt die Teuerungs-Kurve in Österreich auf unverhältnismäßig hohem Niveau.
Kontroll-Landesrat Sven Hergovich, SPÖ NÖ-Landesparteivorsitzender: „Die schwarz-grüne Bundesregierung und die schwarz-blaue Koalition in Niederösterreich legen weiterhin die Hände in den Schoß. Die Menschen können sich das Leben nicht mehr leisten. Miete, Kreditrückzahlungen, Einkauf, Tanken und vieles mehr wird zum täglichen Kraftakt. Schwarz, Blau und Grün in Bund und Land schauen tatenlos zu. Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher verlieren jeden Tag an Kaufkraft, die Wirtschaft an Wettbewerbsfähigkeit.“
Die meisten Länder haben im Zuge der Teuerungskrise wirksame Maßnahmen gesetzt, um Haushalte zu entlasten, meint Hergovich: „Doch unser Land droht sowohl in der wirtschaftlichen Entwicklung als auch bei der sozialen Absicherung der Menschen, durch die Untätigkeit von ÖVP, FPÖ und Grünen abzurutschen und auf Dauer ins Hintertreffen zu geraten. Die Koalitionen auf Bundes- und Landesebene müssen endlich handeln und das Problem an der Wurzel packen, anstatt Almosenpolitik zu betreiben und Pflaster zu kleben. Unsere Vorschläge sind längst bekannt: Ein Zinspreisdeckel um Häuslbauer vor dem Kreditwahnsinn zu retten, Deckel für Energie und Mieten, um das Leben wieder leistbarer zu machen und endlich ein Eingriff in den Markt, statt sich von Banken, Lebensmittel- und Energiekonzernen täglich auf der Nase herumtanzen zu lassen“, schließt Hergovich.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #677: ATX zum Juni-Verfall deutlich schwächer, Immofinanz mit Volumen unter Druck, WU-Spoiler Montag


 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, Immofinanz, Pierer Mobility, Austriacard Holdings AG, Amag, Semperit, Rosgix, EVN, Frequentis, Telekom Austria, Rosenbauer, ams-Osram, EuroTeleSites AG, Flughafen Wien, RBI, Oberbank AG Stamm, Athos Immobilien, Wolford, FACC, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Erste Group, Österreichische Post, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Rosinger Group
Die Rosinger Group ist einer der führenden Finanzkonzerne in Mitteleuropa und in den Geschäftsfeldern "Eigene Investments" sowie "hochspezialisierte Beratungsleistungen" aktiv. Mit bisher mehr als sechzig Börsenlistings und IPOs weltweit gehört die Rosinger Group auch an der Wiener Börse zu den maßgeblichen Playern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER