Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







10.07.2020

Die Technische Analyse müsste einen besseren Ruf haben, mehr Beachtung finden in Österreich. Dafür mache ich mich stark seit Jahrzehnten. Angefangen hat alles mit Tick-Reading: Dem Kursgeschehen wird per Lesen des Tickerbandes gefolgt und die Laufkurse der jeweiligen Aktie sich gemerkt. Nun konstruiert man aus diesen „Läufern“ den Kursverlauf, erkennt, wo Angebot und Nachfrage greifen und fügt sich vor dem geistigen Auge diesen Kursverlauf zusammen. So ergeben sich klassische Kursmuster, wie etwa ein Rechtwinkeliges Dreieck aus 100 – 80 – 100 – 70 – 100. Wo ist nun das Kursziel? In Sachen guten Rufes der TA: Es wird allenthalben mit meinen Inhalten unterrichtet. Wer, wenn er das Kursziel auf einen Blick erkennen will, geht zum Schmiedl, wenn er den Schmied konsultieren kann?

Die Märkte sind heute von Abgaben geprägt, aber solange die 24.800 im Dow halten, ist’s noch nicht die überfällige Korrektur. In diesem Lichte aber finden sich bullishe Aussichten in den ATX-Werten kaum. Heute geht es um die Andritz, die sich einem sogenannten „Rechteck“ befindet, also einer Konsolidierung im Bereich 31,30 – 35,80. Das untere Rechtecksband wird eben auf Haltbarkeit hin geprüft, und je nachdem, wie dieser Test ausgeht, kommt’s zur Erholung innerhalb der Bandbreite oder einem Rückfall um dieselbe. Das bedeutet einen Verkauf ab 31,30 bzw. mit etwas Sicherheitsabstand ab 30,80 mit Zielmarken 28,60 – 26,90, während vorsichtigerweise erst ab 33,90 mit Verbleib im Rechteck zu rechnen wäre.





Andritz ( Akt. Indikation:  31,10 /31,20, -1,55%)

(Der Input von Robert Schittler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 10.07.)


 

Bildnachweis

1. Sir Robert says: Andritz   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Rosenbauer, Zumtobel, FACC, Wienerberger, ATX, ATX Prime, Verbund, VIG, voestalpine, UBM, Immofinanz, RBI, SBO, Uniqa, Addiko Bank, AMS, Andritz, DO&CO, Erste Group, Flughafen Wien, Gurktaler AG Stamm, Lenzing, Josef Manner & Comp. AG, Eyemaxx Real Estate.


Random Partner

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner