Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Seit 25 Jahren mehr Hörfreude mit Hartlauer Hörgeräte

01.03.2024, 7474 Zeichen
Steyr (OTS) - In der über 50-jährigen Hartlauer Firmengeschichte hat sich sehr viel getan. Ein großer und auch wichtiger Schritt geschah im April 1999, zu diesem Zeitpunkt startete Hartlauer mit Hörgeräten. Damit hat der Beratungsexperte als einer der ersten in Österreich Hörbeeinträchtigungen und deren Linderung medial zum Thema und somit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Denn auch in der Werbung brüllte der Löwe von Beginn an laut. Dieser Erfolg bestätigte sich auch jüngst mit dem hervorragenden Abschneiden als Branchenchampion für Kundenzufriedenheit im Segment Hörgeräteakustiker der ÖGVS.
Etwa 1,7 Millionen Menschen sind in Österreich von Hörproblemen betroffen, weltweit sind es etwa 1,6 Milliarden. Bis zum Jahr 2050 könnten es 2,5 Milliarden sein. Der World Hearing Day am 3. März stellt deshalb die Prävention und Versorgung von Hörbeeinträchtigungen in den Fokus. Diesen „Tag des Hörens“ hat die Weltgesundheitsorganisation WHO im Jahr 2014 ins Leben gerufen.
Zwtl.: Vorreiter
Hartlauer ist seit Bestehen bekannt dafür, Vorreiter in der Branche zu sein. So wagte Ende der 1990er-Jahre Franz Josef Hartlauer gemeinsam mit drei Akustik-Experten aus Graz den Einstieg in die Produktion von Hörgeräten in einer kleinen hauseigenen Fertigung. „Damals waren die Hörgeräte oder besser gesagt das Thema „schlecht Hören“ noch mit sehr viel größeren Fragen und Tabus behaftet als heute. Wir waren schon so etwas wie Vorreiter in diesem Bereich, mit viel Mut und Risiko. Gleich zu Beginn, also im April 1999, haben wir als erste in Österreich ein digital programmierbares Hörgerät zum Kassentarif angeboten“, erinnert sich Martin Huber, einer der drei Hartlauer-Visionäre der ersten Stunde. Er leitet heute noch den Bereich Hörgeräte bei Hartlauer. Dieser Bereich umfasst neben der Beratung und dem Verkauf auch die Fertigung und Anpassung von Hinter-dem-Ohr- sowie Im-Ohr-Geräten in der Hörgerätefertigung in Graz.
Zwtl.: Hergestellt in Österreich
Im Jahr 2000 übernimmt Robert F. Hartlauer das Unternehmen von seinem Vater und lebt dessen Pioniergeist weiter. Neben den Bereichen Optik, Foto- und Handy wird auch durch sein Engagement der Hörgeräte-Bereich Schritt für Schritt ausgebaut, im Fokus steht dabei ganz klar die Qualität der Produkte: Die Elektronik für die Hörgeräte stammt von Technologieführern in den USA und in der Schweiz. Darüber hinaus ermöglicht ab 2001 die Erweiterung der eigenen Hörgeräteproduktion in Graz, damals wie heute eine der modernsten Fertigungen Europas, die individuelle Maßanfertigung für die Ohren der Kunden. „Wir haben nicht nur die Erfahrung und das Wissen, das wir die letzten 25 Jahre aufgebaut haben, sondern auch die besten Mitarbeiter, die tagtäglich kleine Wunderwerke fertigen und so unseren Kundinnen und Kunden wieder brillante Hörfreuden ermöglichen. Darauf können wir sehr stolz sein, das macht uns so schnell keiner nach.“, weiß Martin Huber.
Zwtl.: Technologische Entwicklung der Meisterwerke
Die Technologie der Hörgeräte hat sich in den letzten 25 Jahren immer wieder verändert und Hartlauer war bei vielen Entwicklungen Pionier: 2003 etwa bietet das Unternehmen das erste volldigitale Hörgerät zum Kassentarif in Österreich an, 2004 das erste verkleinerte und damit kosmetisch ansprechende Hinter-dem-Ohr-Gerät. 2007 folgt die selbst entwickelte und computergestützte Hörprofilanalyse, eine standardisierte Kundenbedarfs- und Erwartungserhebung, mit der die Hörakustikspezialisten von Hartlauer noch punktgenauer auf die Kundenwünsche eingehen können.
Zwtl.: Qualifikation der Fachkräfte in modernstem Ausbildungszentrum
In der hauseigenen Hartlauer Akademie wird schon seit 1997 auf Aus- und Weiterbildung auf höchstem Niveau wertgelegt. Erst im Frühjahr 2023 setzt man mit der einzigartigen Ausbildungswerkstätte wieder neue Maßstäbe. Direkt in Steyr werden in hochmodernen Labors die Hörakustiker österreichweit auf die hohe Hartlauer Qualifikation geschult und fachlich, sowie in Service und Beratung, auf neuesten Stand gebracht.
Zwtl.: Von 3D zum Hörgerät der Zukunft
Die Herstellung der Otoplastik in Graz, also des individuellen Ohrpassstücks, wird 2010 mit dem Einzug der 3D-Modellierung und des 3D-Drucks revolutioniert. 2011 erhält der Bereich Hörgeräte dafür auch die für Medizinprodukte relevante ISO-Zertifizierung. 2017 bringt Hartlauer Hörgeräte auf den Markt, die direkt mit dem iPhone verbunden werden können. Die Entwicklung geht noch weiter: 2023 nutzt Hartlauer seine Geschäftsbereiche Hörgeräte und Handy dazu, den neu entdeckten Mehrwert dieser beiden Produkte gemeinsam zu nutzen - mit einem speziellen Angebot bei gleichzeitigem Kauf von Smartphone und Hörgerät. Somit kombiniert Hartlauer auf einzigartige Weise zwei seiner Kernkompetenzen, von der Gesundheitsversorgung nahtlos in die digitale Welt.
Zwtl.: Branchenchampion der Hörgeräteakustiker
Ganz aktuell kürte die Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS), gemeinsam mit dem Nachrichtenmagazin News, im Februar 2024 Hartlauer im Segment Hörgeräteakustiker zum Branchenchampion. Diese hervorragende Auszeichnung im Bereich Kundenzufriedenheit unterstreicht das beständige Bemühen um Service und Beratung für die Kunden.
Zwtl.: Viele bekannte Hörgeräteträger
Gerade in der Werbung sorgte Hartlauer in den letzten 25 Jahren durch bekannte Testimonials wie dem damaligen Hollywoodschauspieler Leslie Nielsen, Professor „Wunderbar“ Harald Serafin, „Musikanten-Stadl-Gründer“ Karl Moik und Starastrologin Gerda Rogers für Aufsehen. Die besten Werbeträger für die Hörgeräte bei Hartlauer waren und sind allerdings die eigenen Hörakustikspezialisten in 134 Geschäften, mit knapp 230 Hörstudios, die die Kundinnen und Kunden mit ihrer soliden Erfahrung tagtäglich bestens beraten.
„Jedes Hörgerät ist ein Meisterwerk in der Entwicklung, jedoch braucht es auch Menschen, die genau hinhören, was die Kundinnen und Kunden wirklich wollen. Erst durch die gute Beratung, die perfekte Anpassung und das notwendige Fingerspitzengefühl, entsteht ein Hörgerät, das ideal an den Träger angepasst ist und wieder zur Hörfreude führt.“, betont Robert F. Hartlauer
Statements
„Die Fähigkeit zu hören ist die Basis, um mit anderen Menschen kommunizieren zu können. Sie ist unser Sprachrohr zur Welt, das uns aktiv am Leben teilnehmen lässt.“
DI Martin Huber, Leiter Bereich Hörgeräte und selbst Hörgeräte-Träger
„Auf die 25 jährige Erfolgsgeschichte im Hörgerätebereich blicken zu können, macht mich sehr stolz. Was mich noch mehr freut ist die Tatsache, dass meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Zeit über 200.000 Kundinnen und Kunden durch ihr tägliches Engagement und die professionelle Beratung zu mehr Lebens- und Hörfreude geführt haben.“
Robert F. Hartlauer
Factbox:
25 Jahre Hörgeräte in Zahlen
In den letzten 25 Jahren hat Hartlauer …
… über 200.000 Hörgeräte-Kund:innen beraten und begleitet (Fertigungs- und Reparaturaufträge für 250.000 verschiedene Kund:innen)\n… 500.000 Hörgeräte gefertigt\n… 150.000 Mal einen individuellen Ohr-/Gehörschutz maßgefertigt\n… 1.000.000 Fertigungs- und Reparaturaufträge an die Hörgerätefertigung\n… 675.000 maßgefertigte Otoplastiken (500.000 im digitalen 3D-Druck) hergestellt\n… 230 Hörstudios in 134 Hartlauer-Geschäften in ganz Österreich eröffnet\n… 500 Hörakustiker:innen (170 mit Meisterprüfung) ausgebildet\n Aktuell jüngste Hörgeräte-Kund:in ist neun Jahre alt, aktuell älteste war 103,5 Jahre beim Hörgerätekauf – und hat jetzt kürzlich mit 104,5 Jahren seine Hörgeräte servicieren lassen.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #628: Schönwetter an der Börse, UBM will nicht nackt dastehen, Spoiler Astrid Wagner, Zertifikate und Dividenden


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Frequentis, SBO, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, RHI Magnesita, EVN, VIG, Wienerberger, Pierer Mobility, Bawag, UBM, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, CA Immo, Erste Group, Flughafen Wien, Immofinanz, Kapsch TrafficCom, Palfinger, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, Covestro, Deutsche Telekom, Intel, JP Morgan Chase, Deutsche Boerse, Beiersdorf.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER