Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Schutz kritischer Infrastruktur: TÜV AUSTRIA Symposium IT- und Datensicherheit

26.05.2020
Wien, Köln (OTS) - Dieses Jahr wurde das Symposium IT- und Datensicherheit online ausgetragen: Die Teilnehmer/innen holten sich von den Experten den entscheidenden Informationsvorsprung und konnten im Chat ihre Fragen stellen. Die Kernfrage war: Ist die IT-Security in der Industrie vernachlässigt worden?
Die OT-Security (Operational Technology Security) regelt die Cybersicherheit in industriellen Anlagen und ist in allen industriellen Sektoren zu finden, wie der Wasserversorgung, der Lebensmittelversorgung, der Energieversorgung oder in medizinischen Einrichtungen. Die Industrie ist mittlerweile Hauptangriffspunkt für Hacker: Es gibt eine Reihe von Angriffen, die gezielt und professionell ausgeführt werden. Grund dafür ist einerseits die steigende Vernetzung der Industrie 4.0, andererseits auch Systeme, die auf lange Lebenszeit ausgerichtet wurden, aber mit heutigen Anforderungen nicht mehr mithalten können. Anlagen wurden unter anderer Security-Prämisse geschaffen, aus dem Blickwinkel eines Ingenieurs und der Voraussetzung eines abgeschlossenen Systems. Die Konnektivität der heutigen Anlagen hatte niemand bedacht. Die Folge sind eine breite Angriffsfläche für potentielle Hacker.
Umso wichtiger sei die OT-Security, so Prof. Thomas Brandstetter vom Institut für Sicherheitsforschung der FH St. Pölten. Der Vortragende appellierte an die Betreiber der Anlagen, die offenen Flanken der Systeme zu beseitigen und die Cybersicherheit zu verstärken. Der regulatorische Druck dazu sei stärker geworden, die Regelwerke vielfältiger. Die [NIS-Verordnung] (https://www.tuvaustria.com/nisv) zum Schutz kritischer Infrastruktur ist aktueller denn je, gut ausgebildetes OT-Personal wichtig für die Cyber-Resilienz des Unternehmens. Außerdem sollten Zugriffsbeschränkungen in den Netzwerken eingeführt und / oder erweitert werden, um vor Angriffen zu schützen.
Die Programmpunkte des diesjährigen Symposiums trafen nicht nur ins Herz der IT-Systeme von Unternehmen, sie warfen auch Spannungsfelder der öffentlichen Diskussion auf: 5G, Algorithmen, die Stopp-Corona-App und Fachkräftemangel. Im November wird es eine weitere Veranstaltung in diesem Bereich geben: einen Ausblick auf die IT-Themen 2021. Schon jetzt können Interessierte Kurse im Bereich OT und IT besuchen: [www.tuv-akademie.at/kurse-OT] (https://www.tuv-akademie.at/kursprogramm/?s=OT+Security)
Weitere Informationen Ausbildung, Weiterbildung: [www.tuv-akademie.at/it] (https://www.tuv-akademie.at/it) | Industrie 4.0: [www.tuvaustria.com/industrie40] (http://www.tuvaustria.com/industrie40) IT & Cyber Security: [www.it-tuv.com] (http://www.it-tuv.com) | NISV: [www.tuvaustria.com/nisv] (https://www.tuvaustria.com/nisv)
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Österreichische Post, Warimpex, Agrana, Polytec, Rosgix, Wienerberger, FACC, Palfinger, Rosenbauer, Wolford, MTU Aero Engines, Münchener Rück, Erste Group, Strabag, Varta AG, HelloFresh.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER