Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Schlumberger gibt Verpflichtung zu Klimaneutralität bis 2050 bekannt

22.06.2021

Schlumberger gab heute seine Verpflichtung bekannt, bis zum Jahr 2050 keine Treibhausgasemissionen (THG) mehr zu verursachen. Auf der Grundlage der Klimawissenschaft hat Schlumberger 18 Monate lang umfangreiche Analysen durchgeführt und mit Experten zusammengearbeitet, um einen Plan zur Dekarbonisierung zu erstellen. Der Plan konzentriert sich auf die Reduzierung der Scope-1-, -2- und -3-Emissionen in der gesamten Öl- und Gas-Wertschöpfungskette und ist nur minimal auf Kompensationsmaßnahmen angewiesen – einschließlich der Einführung des Portfolios für Übergangstechnologien um Kunden und die gesamte Branche bei ihren Dekarbonisierungsverpflichtungen zu unterstützen.

Schlumberger hat sich verpflichtet, netto null Emissionenzu erreichen, mit 2019 als Basisjahr, gestützt durch eine umfassende Roadmap zur kurzfristigen Emissionsreduktion und durch Zwischenziele:

  • Bis 2025 eine 30-prozentige Reduzierung in Scope 1 und 2
  • Bis 2030 eine 50-prozentige Reduktion in Scope 1 und 2; 30-prozentige Reduktion in Scope 3
  • Bis 2050, Netto-Null, mit minimaler Inanspruchnahme von Kompensationsmaßnahmen

Auf diesem Weg hin zu Netto-Null wird Schlumberger in Übereinstimmung mit den Rahmenwerken der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) und des Sustainability Accounting Boards (SASB) für Transparenz sorgen. In diesem Zusammenhang arbeitet Schlumberger mit der Science-Based Target-Initiative zusammen, um eine formale externe Validierung seines 2030-Ziels zu erreichen.

„Die Industrie steht vor der Aufgabe, den Klimawandel zu bekämpfen und gleichzeitig den Energiebedarf heute und auf lange Sicht nachhaltig zu decken. Wir streben für 2050 eine Netto-Null-Emissionsbilanz an, was meines Erachtens aufgrund unserer Kompetenzen als Technologieunternehmen und unserer wissenschaftlich geprägten Kultur einzigartig in unserer Branche ist. Dadurch wird unser Engagement bekräftigt, den Zugang zu Energie zum Nutzen aller zu ermöglichen“, sagte Olivier Le Peuch, Chief Executive Officer bei Schlumberger. „Unser Netto-Null-Ziel beinhaltet die gesamten Scope-3-Emissionen; das ist eine Premiere in der Energiedienstleistungsbranche.“

„Unsere Pläne zur Dekarbonisierung basieren auf der Klimaforschung und konzentrieren sich auf drei Schlüsselbereiche: betriebliche Emissionen, Kundenemissionen und kohlenstoffnegative Maßnahmen“, sagte Katharina Beumelburg, Chief Strategy and Sustainability Officer bei Schlumberger. „75 % der Treibhausgasemissionen von Schlumberger entstehen durch die Technologien, die unsere Kunden einsetzen. Um dieses Problem anzugehen, hat Schlumberger unser Transition-Technologies-Portfolio eingeführt, das unseren Kunden helfen soll, ihre Scope-1- und Scope-2-Emissionen zu reduzieren und uns gleichzeitig in die Lage versetzt, unser Scope-3-Emissionsziel zu erreichen.“

Das Portfolios für Übergangstechnologien wird sich mit flüchtigen Emissionen, der Reduzierung von Abfackelemissionen, der Elektrifizierung, den Emissionen beim Bohrlochbau und Lösungen für die komplette Feldentwicklung befassen. Diese umfassen firmeneigene Technologien und Lösungen, die dazu beitragen werden, direkte und indirekte Emissionen sowie andere ökologische Aspekte zu reduzieren und gleichzeitig die Effizienz, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit zu steigern. Um die Auswirkungen dieser Technologien zu quantifizieren, hat Schlumberger ein belastbares Rahmenwerk entwickelt, das eine standardisierte Messung, ein Benchmarking durch Net-Footprint-Vergleiche und letztlich eine besser fundierte Technologieauswahl bei der Planung ermöglicht.

Der Dekarbonisierungsplan von Schlumberger steht im Einklang mit dem Übereinkommen von Paris, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen und bis Mitte des Jahrhunderts eine klimaneutrale Welt zu verwirklichen. Schlumberger ist auf dem besten Weg, sein zuvor festgelegtes kurzfristiges Ziel der Emissionsreduktion von 30 % bis 2025 für Scope 1 und 2 vorzeitig zu erreichen.

Über Schlumberger
Schlumberger (SLB: NYSE) ist ein Technologieunternehmen, das in Partnerschaft mit seinen Kunden Energien erschließt. Unsere Mitarbeiter, die über 160 Nationalitäten repräsentieren, bieten führende digitale Lösungen und setzen innovative Technologien ein, um Leistung und Nachhaltigkeit für die globale Energiebranche zu ermöglichen. Mit Fachkompetenz in mehr als 120 Ländern arbeiten wir zusammen, um Technologien zu entwickeln, die den Zugang zu Energie zum Nutzen aller ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.slb.com.

Warnhinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der Bundeswertpapiergesetze, d. h. Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen. Solche Aussagen enthalten häufig Wörter wie „erwarten“, „könnten“, „können“, „glauben“, „prognostizieren“, „schätzen“, „Ziel“, „anstreben“, „werden“ und ähnliche Wörter. Zukunftsgerichtete Aussagen beziehen sich auf Sachverhalte, die in unterschiedlicher Weise ungewiss sind, wie z. B. Prognosen oder Erwartungen in Bezug auf den Einsatz oder die erwarteten Vorteile bestimmter Technologien, die Geschäftsstrategien von Schlumberger und seinen Kunden, einschließlich ihrer jeweiligen Strategien zur Dekarbonisierung, und andere Prognosen oder Erwartungen in Bezug auf die Energiewende und den globalen Klimawandel. Diese Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, einschließlich legislativer und behördlicher Initiativen, die sich mit Umweltbelangen befassen, sowie anderen Risiken und Ungewissheiten, die in unseren aktuellen Formularen 10-K, 10-Q und 8-K aufgeführt sind, die bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission eingereicht oder vorgelegt wurden. Die zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum dieser Pressemitteilung, und Schlumberger lehnt jede Absicht oder Verpflichtung ab, solche Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


 

Aktien auf dem Radar:Bawag, Frequentis, Erste Group, Kapsch TrafficCom, CA Immo, Mayr-Melnhof, Strabag, Wienerberger, UBM, Rosgix, Österreichische Post, Andritz, Linz Textil Holding, OMV, RBI, Verbund, Rath AG, Oberbank AG Stamm, Marinomed Biotech.


Random Partner

S&T AG
Der Technologiekonzern S&T AG ist mit rund 6.300 Mitarbeitern und Niederlassungen in mehr als 30 Ländern weltweit präsent. Das im TecDAX® und SDAX® an der Deutschen Börse gelistete Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von IoT (Internet of Things) Technologien. In diesen Bereichen konzentriert sich S&T auf die Entwicklung sicherer und vernetzter Lösungen durch ein kombiniertes Portfolio aus Hardware, Middleware und Services. Eigentechnologien in den Bereichen Smart Factory, Zugfunksysteme, Medizintechnik, Kommunikationslösungen und Smart Energy sowie ein breites Portfolio an IT-Dienstleistungen machen S&T zu einem gefragten Partner für Kunden unterschiedlichster Branchen.

>> Besuchen Sie 65 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2QM25
AT0000A2RA44
AT0000A2P469

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #894