Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







18.01.2020

In der Wochensicht ist vorne: Ryanair 3,94% vor FACC 3,41%, Lockheed Martin 2,86%, Flughafen Wien 2,62%, Air Berlin 0%, Fraport -0,72%, Airbus Group -1,13%, Boeing -1,75%, Lufthansa -3,57%, TUI AG -4,2%, Kuoni -8,04% und Thomas Cook Group -99,89%.

In der Monatssicht ist vorne: FACC 11,95% vor Lockheed Martin 10,02% , Ryanair 8,01% , Airbus Group 3,23% , Boeing -0,87% , Flughafen Wien -3,25% , Fraport -6,57% , Kuoni -8,28% , TUI AG -9,26% , Lufthansa -9,76% , Air Berlin -28,57% und Thomas Cook Group -99,93% . Weitere Highlights: TUI AG ist nun 6 Tage im Minus (4,73% Verlust von 11 auf 10,48), ebenso Ryanair 4 Tage im Minus (3,65% Verlust von 16,3 auf 15,71), Airbus Group 3 Tage im Minus (1,27% Verlust von 135,12 auf 133,4), Thomas Cook Group 3 Tage im Minus (99,89% Verlust von 4,5 auf 0,01).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs FACC 14,36% (Vorjahr: -15,86 Prozent) im Plus. Dahinter Lockheed Martin 9,32% (Vorjahr: 50 Prozent) und Ryanair 7,35% (Vorjahr: 36,86 Prozent). Air Berlin -28,57% (Vorjahr: -12,5 Prozent) im Minus. Dahinter TUI AG -8,07% (Vorjahr: -7,32 Prozent) und Lufthansa -7,07% (Vorjahr: -16,7 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Ryanair 36,61%, Lockheed Martin 15,54% und FACC 7,37%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Kuoni -100%, Thomas Cook Group -100% und Air Berlin -32,51%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:04 Uhr die Air Berlin-Aktie am besten: 131,48% Plus. Dahinter Kuoni mit +14,61% , Airbus Group mit +3,07% , TUI AG mit +1,86% , Lockheed Martin mit +0,92% , Lufthansa mit +0,2% , Fraport mit +0,06% , Flughafen Wien mit -0% , FACC mit -0,16% , Ryanair mit -0,21% , Boeing mit -1,14% und Thomas Cook Group mit -100% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Luftfahrt & Reise ist -1,41% und reiht sich damit auf Platz 29 ein:

1. Energie: 14,26% Show latest Report (18.01.2020)
2. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 12,82% Show latest Report (11.01.2020)
3. Börseneulinge 2019: 11,17% Show latest Report (18.01.2020)
4. Licht und Beleuchtung: 8,08% Show latest Report (18.01.2020)
5. Zykliker Österreich: 6,86% Show latest Report (11.01.2020)
6. Ölindustrie: 5,91% Show latest Report (11.01.2020)
7. IT, Elektronik, 3D: 5,27% Show latest Report (18.01.2020)
8. Crane: 4,72% Show latest Report (18.01.2020)
9. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 4,65% Show latest Report (11.01.2020)
10. Computer, Software & Internet : 4,06% Show latest Report (18.01.2020)
11. Global Innovation 1000: 3,1% Show latest Report (18.01.2020)
12. Runplugged Running Stocks: 3%
13. Solar: 2,63% Show latest Report (11.01.2020)
14. Immobilien: 2,27% Show latest Report (18.01.2020)
15. Sport: 1,91% Show latest Report (11.01.2020)
16. Gaming: 1,83% Show latest Report (18.01.2020)
17. Auto, Motor und Zulieferer: 1,22% Show latest Report (18.01.2020)
18. Konsumgüter: 0,93% Show latest Report (18.01.2020)
19. OÖ10 Members: 0,91% Show latest Report (11.01.2020)
20. Banken: 0,86% Show latest Report (18.01.2020)
21. MSCI World Biggest 10: 0,68% Show latest Report (11.01.2020)
22. Rohstoffaktien: 0,67% Show latest Report (11.01.2020)
23. Versicherer: 0,48% Show latest Report (11.01.2020)
24. Big Greeks: -0,38% Show latest Report (18.01.2020)
25. Media: -0,41% Show latest Report (11.01.2020)
26. Deutsche Nebenwerte: -0,45% Show latest Report (18.01.2020)
27. Post: -0,66% Show latest Report (11.01.2020)
28. Telekom: -0,78% Show latest Report (11.01.2020)
29. Luftfahrt & Reise: -1,41% Show latest Report (11.01.2020)
30. Bau & Baustoffe: -1,42% Show latest Report (18.01.2020)
31. Aluminium: -1,97%
32. Stahl: -3,7% Show latest Report (11.01.2020)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

StefanBodeFonds
zu TUI1 (15.01.)

Ausstieg

Jamsek
zu TUI1 (14.01.)

TUI ist eigentlich einer meiner Lieblinge. Die Pleite von Tomas Cook spielt grundsätzlich in die Karten. Bewertung, Dividende und Wachstumschancen passen. Das einzige was mich derzeit stört, sind die fraglichen 737max in der Flotte. Die Höhe der Entschädigung ist derzeit nicht bekannt. Es ist auch noch völlig unklar, wann diese Flugzeuge wieder abheben dürfen. Langfristig muss man sich wohl wenig sorgen machen. Aber ein weiteres schwaches Jahr kann nicht ausgeschlossen werden. 

Einstein
zu TUI1 (14.01.)

***Tui wird kurzfristig zum Cashaufbau für den Big Money Trade verkauft***

StefanBodeFonds
zu TUI1 (13.01.)

5,65% +, komplett verkauf.

JeJa
zu TUI1 (11.01.)

TUI gefällt mir unter 11 Euro ziemlich gut. Der Wert hat von den Höchstständen bei 12,50 Euro nun ca. 10 % korrigiert. Im Februar ist die HV und es gibt ordentlich Dividende (Dividendenrendite 5 %). Die schlechten Nachrichten 737 Max und der Konflikt im nahen Osten sind m.E. im Kurs bereits eingepreist. Daher sind von den beiden Themen eher positive Überraschungen zu erwarten. Boing scheint sich zu bewegen und Schadenersatz an die Airlines zu leisten. Da dürfte auch TUI die Hand aufhalten und Zuwendungen bekommen.   Die potentiellen Geschäftsausweitungen aus der Thomas Cook Pleite sind m.E. im Kurs noch nicht ausreichend berücksichtigt, so dass ich die Positionen bei Kursen unter 11 weiter ausbauen werde. Die Zielportfoliogewichtung liegt bei ca. 8 %.   Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. ***** VG http://www.tenbagger.wiki

StefanBodeFonds
zu LHA (13.01.)

10% +, komplett verkauf

StefanBodeFonds
zu LHA (13.01.)

Ausstieg mit 10% +

FSCInvest
zu FRA (13.01.)

Zukauf Fraport - Der Kurs hat seit Anstieg ~5 % nachgegeben, die Gelegenheit ist günstig für eine erste Aufstockung der Position.

Fuchs
zu FACC (17.01.)

Die konkreten Effizienz-Pläne der FACC AG 17.01.2020 Der Flugzeugkomponenten-Hersteller FACC hat, wie berichtet, die Umsatzprognose angehoben und die EBIT-Marge für das Rumpfjahr etwas zurückgenommen, des weiteren wurde ein Effizienzprogramm mit der Bezeichnung F.A.C.T. (FACC All-over Cost Transformation) zur Erhöhung der Profitabilität (EBIT-Marge von 8 bis 10 Prozent) angekündigt. Dieses soll bis 2024/25 laufen, wie IR-Manager Manuel Taverne gegenüber Börse Social präzisiert. Das Programm sieht u.a. das Insourcing von Bauteilgruppen vor. "Wir fokusieren uns hier auf Metallbauteile und Baugruppen im Bereich Business Jets", erklärt Taverne. Bei dem heute stattfindenden Capital Markets Day (CMD) wurden nun die Einsparmöglichkeiten näher erläutert. In Summe ortet die Gesellschaft, wie bereits bekanntgegeben, 50 Mio. Euro an Kosten-Einsparpotenzial - etwa 25 Mio. Euro im Bereich Material & Beschaffung, 15 Mio. in der Produktion und 10 Mio. bei den Fixkosten. Das Unternehmen bekräftigt am CMD seine Pläne, demnach stehen weiterhin ein Umsatzwachstum von 5 Prozent, eine EBIT-Marge von 8 bis 10 Prozent, eine Fremdkapital-Ratio (Nebt Debt/EBITDA) von 2,5 Prozent sowie eine Ausschüttung von 20 bis 30 des Gewinns im Fokus, wie aus den CMD-Unterlagen hervorgeht. Weitere Insights: In dem Bereich Kabineninnenausstattung soll in diesem Jahr der Break Even erreicht werden. Das Unternehmen strebt zudem ein Investmentgrade-Rating und die Erhöhung des Shareholder Returns an. https://www.boerse-social.com/2020/01/17/die_effizienz-plane_der_facc_ag

Fuchs
zu FACC (16.01.)

EANS-Adhoc: FACC AG / FACC passt ihre Prognose zum Rumpfgeschäftsjahr 2019 an. Ried im Innkreis - Für das Geschäftsjahr 2019 (Rumpfgeschäftsjahr) geht das Management nach heutigem Kenntnisstand von einem Umsatz von 668 Mio. EUR (zuvor 600 Mio. EUR) und einer Ertragsmarge (EBIT) in einer Bandbreite von 5,2 % bis 5,7 % aus (zuvor annähernd 6%) aus. Die mittelfristigen Wachstums- und Ertragsziele bleiben aufrecht, wenn auch zeitlich abhängig von der Marktentwicklung - wesentlichen Ratensteigerungen auf Wachstumsprojekte sind abgeschlossen. In den kommenden Perioden konzentriert sich die FACC mittels eines Effizienzsteigerungsprogramms von bis zu 50 Mio. EUR auf die nachhaltige Steigerung der Ertragskraft. Geplant sind eine Verschlankung der Lieferkette durch verstärkte vertikale Integration - etwa das Insourcing der Fertigung von strategischen Bauteilgruppen - sowie eine konzernweite Optimierung der Geschäftsprozesse. https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200116_OTS0006/ean… FACC - Schaffen sie nun die Trendwende | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1215858-951-960/facc-schaffen-trendwende



 

Bildnachweis

1. BSN Group Luftfahrt & Reise Performancevergleich YTD, Stand: 18.01.2020

2. Tourismus Management



Aktien auf dem Radar:VIG, Mayr-Melnhof, Semperit, Warimpex, Frequentis, Palfinger, Flughafen Wien, Porr, Addiko Bank, Zumtobel, Polytec, ATX, ATX Prime, FACC, Wienerberger, Erste Group, CA Immo, OMV, RBI, Andritz, Bawag, BKS Bank Stamm, Gurktaler AG VZ, Wiener Privatbank, Eyemaxx Real Estate, Tesla, Bayer, Immofinanz, Lenzing, Siemens.


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner