Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Rekordjagd in der Pandemie - u.a. mit Coinbase, Nvidia, HelloFresh, Westwing... (Andreas Kern)

Außerhalb der Finanzpresse werden die Rekordstände bei vielen Börsenindizes in diesen Wochen mit Erstaunen kommentiert. Wie können Aktien auf Allzeithochs notieren, wenn wir uns noch immer in einer weltweiten Pandemie befinden?

Bezogen auf den DAX ist die Erklärung recht einfach. Zum einen sind die von den Schließungen betroffenen Bereiche (Gastronomie, Gastgewerbe, Kultur) nur selten an der Börse notiert, zum anderen profitiert der deutsche Export von der wirtschaftlichen Erholung in anderen Teilen der Welt. Viele asiatische Länder, die deutlich besser durch die Pandemie gekommen sind, kaufen wieder fleißig unsere Waren. Auch in den USA ist dank der Stimulus checks und dem rasanten Fortschritt der Impfkampagne viel Optimismus spürbar.

Growth und Value im Gleichschritt

In der startenden Berichtssaison dürfte sich diese Zuversicht auch in den Zahlen niederschlagen. Einen Vorgeschmack gaben zuletzt Unternehmen wie SAP , Nvidia , Covestro und auch die Autobauer. Sie alle stellten ein starkes Auftaktquartal in Aussicht. Hierzu passt die Beobachtung, dass sich die Performancespanne zwischen Growth und Value wieder etwas schließen konnte. Die durch steigende Renditen ausgelöste Korrektur des Technologiesektors ist womöglich schon wieder zu Ende. Auch das milliardenschwere Coinbase -IPO zeigt, dass Anleger weiterhin auf der Suche nach überzeugenden Wachstumsstorys sind. Dabei spielt der Preis letztlich nicht die Hauptrolle.

American (Trading) Dream

Ganz auf den US-Aktienmarkt ist Michael Flender ( GoldeselTrading ) mit seinem wikifolio Goldesel Stockpicking USA ausgerichtet. Dort spielt schließlich immer noch die Musik. Das gilt insbesondere für den Technologiesektor, wobei Flender grundsätzlich in die Aktien von Dow, S&P 500 und Nasdaq investiert. Er verfolgt hierbei eine klassische, trendorientierte Tradingstrategie. Vor allem setzt er auf ein positives Chartbild, den übergeordneten Gesamtmarkttrend mit dem Sentiment und die letzten Unternehmensnachrichten. Fehlentwicklungen im wikifolio korrigiert er schnell, ansonsten lässt er die Gewinne laufen. Ziel soll es sein, den „Trend zu spielen“ wie Flender es beschreibt. Er ist zumeist in 6 bis 10 Einzelwerten engagiert. Nicht zufällig dürfte die Nvidia -Aktie zurzeit Flenders Topposition sein. Es folgen Facebook und der Veggie-Produzent Beyond Meat . Im Jahresdurchschnitt weist das wikifolio seit dem Start im Juni 2018 bislang eine sehr solide Rendite von +17,4 % aus.

Hoch hinaus

Durchaus selbstbewusst nennt Benedikt Höchsmann ( Skyscraper ) sein wikifolio Skyscraper-Investments. Bei einem Wolkenkratzer denkt man schließlich an Größe, Stärke und an eine fast schwindelerregende Höhe. Höchsmanns Ziel ist es, die großen Indizes outzuperformen und vermutlich auch die meisten anderen wikifolios hinter sich zu lassen. Dazu setzt er auf europäische und US-amerikanische Aktien, wobei er bewusst auch auf Übergewichtungen setzt. Aktuell sieht man dies zurzeit in einer starken Konzentration auf eine Handvoll Aktien. Höchsmann setzt auf den Mode-Onlinehändler Global Fashion Group , den Kochboxenhersteller HelloFresh , sowie den Lifestyle-Onlineshop Westwing. Dieses Trio vereint fast 70 % des Portfolios auf sich. Die Ergebnisse geben ihm Recht. So steht seit der Auflage seines wikifolios im Sommer 2015 inzwischen ein stattliches Plus von 425 % zu Buche. Umgerechnet entspricht dies einer durchschnittlichen Jahresperformance von +33 %.

Techs geben den Takt vor

Die Frage, ob Technologieaktien weiterhin ein aussichtsreiches Investment sind, dürfte Wilfried Schopges ( diamant ) vermutlich mit „Ja“ beantworten. Das von ihm gemanagte wikifolio Succestecbrands investiert weltweit in Technologieführer. Seiner Überzeugung nach sind in diesem Sektor erfolgreiche Wachstumsstorys zu finden. Trends wie die Digitalisierung oder die globale Vernetzung mittels mobiler Endgeräte sind nicht mehr aufzuhalten. Wenig überraschend dominieren bekannte US-Hightechs sein wikifolio. Microsoft , Facebook und der Netzwerkausrüster Palo Alto Networks nehmen aktuell die Top 3 Position ein. Knapp dahinter trifft man auch hier auf die Nvidia -Aktie. Trotz der etwas schwächeren Performance vieler US-Techwerte in den vergangenen Monaten weist Schopges‘ wikifolio eine durchschnittliche jährliche Rendite von über 20 % aus. Seit der Auflage im Frühjahr 2013 beträgt die Gesamtrendite damit +353 %.

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

Am kommenden Donnerstag blicken die Börsianer einmal mehr auf die kommende Zinsentscheidung der EZB. Auch dieses Mal sind keine Veränderungen bei der ultralockeren Geldpolitik zu erwarten. Gleichzeitig kommt die Berichtssaison in den USA so langsam in Fahrt. Weitere positive Überraschungen wie zuletzt von Nvidia und SAP könnten vor allem im Techbereich für neue Impulse sorgen. Am Dienstag berichtet der Streaming-Dienst Netflix über die Entwicklung des ersten Quartals. Es folgen der niederländische Halbleiterausrüster ASML (am Mittwoch) und der US-Telekomkonzern AT&T (am Freitag).

 

Im Original hier erschienen: Schwerpunkt der Woche: Rekordjagd in der Pandemie

(16.04.2021)

 

Bildnachweis

1. Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Wienerberger, Polytec Group, Zumtobel, FACC, S Immo, Erste Group, Verbund, Telekom Austria, voestalpine, AT&S, Flughafen Wien, Addiko Bank, AMS, Cleen Energy, Heid AG, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, UBM, Oberbank AG Stamm, CA Immo, Kapsch TrafficCom.


Random Partner

FACC
Die FACC ist führend in der Entwicklung und Produktion von Komponenten und Systemen aus Composite-Materialien. Die FACC Leichtbaulösungen sorgen in Verkehrs-, Fracht-, Businessflugzeugen und Hubschraubern für Sicherheit und Gewichtsersparnis, aber auch Schallreduktion. Zu den Kunden zählen u.a. wichtige Flugzeug- und Triebwerkshersteller.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Wiener Börse - Rising equity turnover @ Vienna Stock Exchange: In April, trading volumes at the Vienna Stock Exchange grew by almost 30% year-on-year (April 2016: EUR 4.05 billion; April 2017: EUR 5.26 billion). Elections in France pushed the trading volume especially on Monday, April 24, showing a daily equity turnover of EUR 435 million. Year-to-date, the Vienna Stock Exchange recorded a 10.8% increase in trading volumes (Jan-Apr 2016: EUR 19.76 billion; Jan-Apr 2017: EUR 21.88 billion).


 Latest Blogs

» BSN Spitout AUT: Do&Co gefällt zu Christi Himmelfahrt

» Österreich-Depot: Stay Low auf den DAX erneut als Stabilisator (Depot Ko...

» Börsegeschichte 13.5: Pankl, CA Immo

» Ort des Tages: J. u. A. Frischeis GmbH Headquarter (Kaya Hempel)

» PIR-News: Post, AT&S (Christine Petzwinkler)

» ATX TR zu Christi Himmelfahrt schwächer (Christian Drastil)

» We are Hiring bei Börsenotierten: Telekom Austria, Cleen Energy, Evotec,...

» 5er in 19:42 (Christian Drastil via Runplugged Runkit)

» BSN Spitout AUT: Post übernimmt wieder die Führung in der ytd-Wertung

» Österreich-Depots: Wolftank Adisa als Hot Bet (Depot Kommentar)