Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







16.03.2019

In der Wochensicht ist vorne: RBI 9,02% vor Commerzbank 7,8%, Erste Group 7,18%, American Express 5,13%, Aareal Bank 4,26%, Societe Generale 4,09%, JP Morgan Chase 3,44%, Banco Santander 3,17%, Deutsche Bank 1,78%, Goldman Sachs 1,55%, BNP Paribas 1,53%, UBS 1,39%, Credit Suisse 0,96%, Sberbank 0,82%, Oberbank AG Stamm 0%, HSBC Holdings -0,61% und Fintech Group -3,44%.

In der Monatssicht ist vorne: Societe Generale 11,8% vor Commerzbank 11,5% , BNP Paribas 8,23% , Banco Santander 7,08% , American Express 6,09% , Aareal Bank 4,87% , Erste Group 4,09% , JP Morgan Chase 3,85% , Deutsche Bank 3,8% , Credit Suisse 3,02% , Goldman Sachs 1,94% , Oberbank AG Stamm 1,73% , Sberbank -1,5% , UBS -3,36% , HSBC Holdings -4,63% , Fintech Group -5,28% und RBI -11,43% . Weitere Highlights: Goldman Sachs ist nun 6 Tage im Plus (2,85% Zuwachs von 192,77 auf 198,26), ebenso American Express 6 Tage im Plus (5,25% Zuwachs von 107,86 auf 113,52), Banco Santander 4 Tage im Plus (5,3% Zuwachs von 4,08 auf 4,29), Sberbank 3 Tage im Plus (1,83% Zuwachs von 10,93 auf 11,13), JP Morgan Chase 3 Tage im Plus (2,41% Zuwachs von 104,04 auf 106,55), Erste Group 3 Tage im Plus (7,43% Zuwachs von 30,83 auf 33,12), RBI 3 Tage im Plus (8,44% Zuwachs von 18,79 auf 20,37).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Commerzbank 23,59% (Vorjahr: -53,75 Prozent) im Plus. Dahinter American Express 19,09% (Vorjahr: -4,92 Prozent) und Goldman Sachs 18,68% (Vorjahr: -36,01 Prozent). RBI -8,24% (Vorjahr: -26,49 Prozent) im Minus. Dahinter HSBC Holdings -4,58% (Vorjahr: -15,22 Prozent) und Societe Generale -2,86% (Vorjahr: -35,44 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: American Express 9,59%, Oberbank AG Stamm 5,21% und Sberbank 3,61%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: Fintech Group -100%, RBI -18,1% und Societe Generale -17,66%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 3:00 Uhr die Fintech Group-Aktie am besten: 41,83% Plus. Dahinter Banco Santander mit +1,52% , Societe Generale mit +1,33% , American Express mit +0,98% , Aareal Bank mit +0,75% , HSBC Holdings mit +0,74% , BNP Paribas mit +0,56% , Sberbank mit +0,4% , Credit Suisse mit +0,26% , JP Morgan Chase mit +0,19% und Goldman Sachs mit +0,08% RBI mit -0,02% , Deutsche Bank mit -0,08% , Commerzbank mit -0,12% , Erste Group mit -0,16% und UBS mit -0,89% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Banken ist 8,43% und reiht sich damit auf Platz 24 ein:

1. Solar: 26,05% Show latest Report (09.03.2019)
2. Runplugged Running Stocks: 24,43%
3. Computer, Software & Internet : 21,81% Show latest Report (09.03.2019)
4. Börseneulinge 2017: 20,99% Show latest Report (09.03.2019)
5. Crane: 19,93% Show latest Report (09.03.2019)
6. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): 19,51% Show latest Report (09.03.2019)
7. Bau & Baustoffe: 17,18% Show latest Report (09.03.2019)
8. Licht und Beleuchtung: 17,12% Show latest Report (09.03.2019)
9. Zykliker Österreich: 15,73% Show latest Report (09.03.2019)
10. Ölindustrie: 15,43% Show latest Report (09.03.2019)
11. MSCI World Biggest 10: 15,21% Show latest Report (09.03.2019)
12. Energie: 15,06% Show latest Report (09.03.2019)
13. Deutsche Nebenwerte: 13,68% Show latest Report (09.03.2019)
14. Sport: 13,26% Show latest Report (09.03.2019)
15. IT, Elektronik, 3D: 13,05% Show latest Report (09.03.2019)
16. Versicherer: 13,04% Show latest Report (09.03.2019)
17. Post: 12,7% Show latest Report (09.03.2019)
18. OÖ10 Members: 12,44% Show latest Report (09.03.2019)
19. Media: 11,5% Show latest Report (09.03.2019)
20. Immobilien: 10,67% Show latest Report (09.03.2019)
21. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: 10,65% Show latest Report (09.03.2019)
22. Luftfahrt & Reise: 10,41% Show latest Report (09.03.2019)
23. Global Innovation 1000: 9,28% Show latest Report (09.03.2019)
24. Banken: 8,43% Show latest Report (09.03.2019)
25. Rohstoffaktien: 8,17% Show latest Report (09.03.2019)
26. Gaming: 5,55% Show latest Report (09.03.2019)
27. Auto, Motor und Zulieferer: 5,36% Show latest Report (09.03.2019)
28. Big Greeks: 3,47% Show latest Report (09.03.2019)
29. Konsumgüter: 3,19% Show latest Report (09.03.2019)
30. Aluminium: 1,93%
31. Stahl: 0,33% Show latest Report (09.03.2019)
32. Telekom: -5,48% Show latest Report (09.03.2019)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

GesundeSkepsis
zu ARL (14.03.)

Aufstockung

GesundeSkepsis
zu ARL (12.03.)

Kriegt zwar (zu Unrecht) als "Bank" immer wieder auf die Mütze, ist aber Profiteur der Sonderkonjunktur im Immobilienbereich. Und da die Zinswende (wieder mal) abgesagt ist....

nkfinance
zu ARL (11.03.)

Die AAreal Bank startet gut durch im nk | Kronos -Stiftung & Ertrag- Wikifolio 

Scheid
zu DBK (12.03.)

Deutsche Bank / Commerzbank: Ich habe mit recht hoher Gewichtung von jeweils um die 5% Knock-Out-Zertifikate auf die Deutsche Bank (Short) und die Commerzbank (Long) gekauft. Mit dieser Spekulation setze ich auf eine Fusion zwischen den beiden Instituten. Ein solches Szenario wird zunehmend wahrscheinlicher. Da die Deutsche Bank aufgrund der Größenunterschiede vermutlich der „Käufer“ ist und für die Commerzbank-Aktionäre mit einer Prämie auf den aktuellen Kurs zu rechnen ist, dürfte sich der Aktienkurs der Deutschen Bank relativ zur Commerzbank vermutlich schlechter entwickeln. Der Ansatz ist marktneutral. Das bedeutet: Egal, ob die Kurse am Gesamtmarkt fallen oder steigen, wichtig ist nur, dass sich die Aktie der Commerzbank besser entwickelt als die der Deutschen Bank. Dann würde die Strategie unter dem Strich einen Gewinn abwerfen.

Scheid
zu CBK (12.03.)

Deutsche Bank / Commerzbank: Ich habe mit recht hoher Gewichtung von jeweils um die 5% Knock-Out-Zertifikate auf die Deutsche Bank (Short) und die Commerzbank (Long) gekauft. Mit dieser Spekulation setze ich auf eine Fusion zwischen den beiden Instituten. Ein solches Szenario wird zunehmend wahrscheinlicher. Da die Deutsche Bank aufgrund der Größenunterschiede vermutlich der „Käufer“ ist und für die Commerzbank-Aktionäre mit einer Prämie auf den aktuellen Kurs zu rechnen ist, dürfte sich der Aktienkurs der Deutschen Bank relativ zur Commerzbank vermutlich schlechter entwickeln. Der Ansatz ist marktneutral. Das bedeutet: Egal, ob die Kurse am Gesamtmarkt fallen oder steigen, wichtig ist nur, dass sich die Aktie der Commerzbank besser entwickelt als die der Deutschen Bank. Dann würde die Strategie unter dem Strich einen Gewinn abwerfen.

ArthurDent
zu UBSN (12.03.)

Die Dividendenrendite ist aktuell beu UBS auch ca. 7x so hoch als bei Straumann. Die Position wird auch vergrößert. Die Stunde der Banken komt irgendwann wieder solange sind ca. 6% ein schönes Schmerzensgeld.



Live-Kursliste, BSNgine
 
 
 
 


Bildnachweis

1. BSN Group Banken Performancevergleich YTD, Stand: 16.03.2019

2. Bank, Beratungsgespräch, http://www.shutterstock.com/de/pic-193458041/stock-photo-businessman-talking-to-a-couple.html



Aktien auf dem Radar: Uniqa , Kapsch TrafficCom , Mayr-Melnhof , Semperit , Zumtobel , Palfinger , Rosgix , Amag , Österreichische Post , Lenzing , Polytec , FACC , UBM , BKS Bank Stamm , Agrana , Marinomed Biotech , OMV , Telekom Austria , AMS , Autobank , Gurktaler AG Stamm , Linz Textil Holding , RBI , SBO , VIG , voestalpine , Wienerberger , Wiener Privatbank , BMW , Volkswagen Vz. , Merck KGaA.


Random Partner

karriere.at
karriere.at ist Österreichs größtes Karriereportal und verbindet passende Kandidaten mit den besten Arbeitgebern. Stelleninserate erreichen tausende Jobsuchende und decken den individuellen Recruitingbedarf einfach und bequem ab. Für Arbeitgeber wird der Pool passender Kandidaten durch Vorschläge aus der Bewerberdatenbank erweitert.

>> Besuchen Sie 50 weitere Partner auf boerse-social.com/partner