Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Raiffeisen Research: "Werden aufgrund der sich verschlechternden Corona-Dynamik vorsichtiger"

28.10.2020

Die Analysten von Raiffeisen Research reduzieren die kurzfristige Aktienquote (MAS) auf neutral und geben noch keine Entwarnung beim kurzfristigen Corona-Risiko für den Aktienmarkt. "Bereits in den letzten Wochen waren wir vorsichtig, was unsere kurzfristige Aktienmarktsicht (die nächsten Wochen) betrifft, und haben die Aktienquote in unserem kurzfristigen Musterportfolio bewusst (noch) nicht aufgestockt - trotz unseres mittel- und längerfristig bullishen Aktienmarktausblicks. Angesichts der sich drastisch verschlechternden Corona-Dynamik werden wir kurzfristig noch einen Schritt vorsichtiger und nehmen die kurzfristige Aktiengewichtung (MAS) auf Neutral zurück", schreiben die Raiffeisen-Experten.

In den nächsten Wochen sehen sie die weiteren Abwärtsrisiken für die globalen Aktienmärkte überwiegen. Weniger wegen der heißen Phase des US-Wahlkampfs (eine angefochtene knappe Wahl wäre kurzfristig sehr negativ für den Markt, alle anderen Szenarien eher positiv), sondern vor allem auf Grund der aktuell exponentiellen Covid-Dynamik, wie die Analysten meinen.  "Wir erwarten auch in den nächsten Wochen noch eine deutliche Verschlechterung der Fallzahlen (Neuinfektionen, Hospitalisierungen etc.) und dementsprechend weitere Verschärfungen der Gegenmaßnahmen. Auch wenn die meisten Länder hoffentlich zu möglichst wenig wirtschaftsschädlichen Maßnahmen greifen werden (und nicht wie Irland zu einem neuerlichen quasi-Shutdown), so dürfte der Aktienmarkt vermutlich damit ein wachsendes Risiko eines harten Shutdowns (v.a. für Europa) preisen, was vorübergehend tiefere Börsenkurse mit sich bringen könnte", so die Experten.

Mittel- und längerfristig (3-12 Monatssicht) bleiben sie aber unverändert optimistisch: Der Ausblick für 2021 (letztendlich entscheidend für die Aktienmarktentwicklung) sollte von der Überwindung von COVID und einer starken Konjunkturerholung dominiert sein. Umso mehr als auch die Nachrichten bzgl. einer Impfstoffentwicklung (zuletzt von AstraZeneca) weiterhin positiv sind und erste (US-) Zulassungen unverändert ab Ende Nov./ Dez. und großflächige Verfügbarkeit im ersten Halbjahr 2021 erwarten lassen.


 

Bildnachweis

1. Coronavirus, Maske, Virus - (Bild: Gerd Altmann https://pixabay.com/de/illustrations/coronavirus-virus-mundschutz-4817450/ )   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Semperit, FACC, DO&CO, Warimpex, Agrana, Telekom Austria, Österreichische Post, Erste Group, AT&S, Athos Immobilien, Addiko Bank, Andritz, Wienerberger, Strabag, Rosenbauer, OMV, AMS, Cleen Energy, startup300, Verbund, SW Umwelttechnik, S Immo.


Random Partner

UBM
Die UBM fokussiert sich auf Immobilienentwicklung und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Umwidmung und Baugenehmigung über Planung, Marketing und Bauabwicklung bis zum Verkauf ab. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten Österreich, Deutschland und Polen sowie auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro.

>> Besuchen Sie 58 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Coronavirus, Maske, Virus - (Bild: Gerd Altmann https://pixabay.com/de/illustrations/coronavirus-virus-mundschutz-4817450/ )