Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





„profil“: Fall Eurofighter: Sechs Ex-EADS-Mitarbeiter in Deutschland verurteilt

15.02.2020
Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wurden 2018/2019 in Deutschland sechs ehemalige EADS-Mitarbeiter wegen dubioser Zahlungen rund um die Eurofighter-Gegengeschäfte mit der Republik Österreich zu bedingten Haftstrafen beziehungsweise Geldbußen verurteilt. In allen Fällen sah es das Amtsgericht München als erwiesen an, dass die EADS-Leute, unter ihnen mehrere Führungskräfte, auf Grundlage von Scheinverträgen und -rechnungen rund 100 Millionen Euro an den Londoner Briefkasten Vector Aerospace geschleust hatten. Im Wege beschleunigter Strafverfahren ohne mündliche Hauptverhandlung wurden zwei frühere Manager wegen Untreue und Beihilfe zu jeweils zehn Monaten bedingter Haft und Zahlungen an karitative Einrichtungen von 150.000 beziehungsweise 100.000 Euro verurteilt. Die vier anderen kamen mit „Geldauflagen“ zwischen 10.000 und 75.000 Euro davon.
In Österreich verfolgt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft in Zusammenhang mit den Eurofighter-Gegengeschäften nunmehr einen umfangreichen Betrugs- bzw. Bestechungsverdacht. Dies geht aus Ermittlungsanordnungen von Oktober und November 2019 hervor, die profil vorliegen. Der Verdacht: 23 verdächtige Personen – unter ihnen der ehemalige Airbus-Chef Thomas Enders – sollen von 2003 bis zumindest 2018 teilweise als Beteiligte inhaltlich unrichtige Gegengeschäftsbestätigungen ausgestellt bzw. eingereicht und damit die Republik Österreich geschädigt haben. Darüber hinaus sind 19 der betroffenen Personen verdächtig, von 2008 bis zumindest 2018 – je nach Funktion – Schmiergeld für unrichtige Gegengeschäftsbestätigungen bezahlt beziehungsweise erhalten zu haben. Beschuldigt sind auch mehrere Unternehmen nach dem Verbandsverantwortlichkeitsgesetz, darunter die Airbus Defence and Space GmbH (früher EADS Deutschland) und die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH.
 

Aktien auf dem Radar: Rosenbauer , Frequentis , DO&CO , Marinomed Biotech , Warimpex , Addiko Bank , AT&S , Strabag , RBI , EVN , Kapsch TrafficCom , OMV , AMS , SW Umwelttechnik , Wolford , Andritz , CA Immo , Erste Group , FACC , startup300 , Semperit , Wienerberger .


Random Partner

Corum
Corum Investments ist Teil von Corum Asset Management, eine im Jahr 2011 gegründete französische Vermögensverwaltungsgesellschaft, die mehr als 2 Milliarden Euro verwaltet. Das Unternehmen bietet verschiedene Investment-Lösungen: Corum Origin und Corum XL (zwei Immobilien-Investmentlösungen) sowie Corum Eco (einen Anleihen-Fonds). Seit Februar 2019 können nun auch österreichische Investoren Anteile von Corum Origin, dem preisgekrönten französischen Marktführer, erwerben.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER