Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





PIR-News: Flughafen Wien, Do&Co, Lenzing, Mayr-Melnhof, Andritz (Christine Petzwinkler)

Die Covid-19 Pandemie hat die Bilanz der Flughafen Wien AG stark in Mitleidenschaft gezogen, aber das Unternehmen gibt sich optimistisch und strebt heuer eine schwarze Null an. Es wird ein positives EBITDA von rund 150 Mio. Euro, ein knapp positives Periodenergebnis von rund 4 Mio. Euro und ein Umsatz von rund 430 Mio. Euro erwartet. Im abgelaufenen Jahr ging der Umsatz auf 333,7 Mio. Euro zurück (-61,1 Prozent), das EBITDA lag bei plus 54,1 Mio. Euro (-85,9 Prozent) und das Nettoergebnis bei minus 75,7 Mio. Euro (2019: +175,7 Mio. Euro). Die Flughafen Wien Gruppe rechnet im 2. Halbjahr mit einem Aufschwung im Flugverkehr und erwartet rund 12,5 Mio. Passagiere am Standort Wien bzw. rund 15,9 Mio. Passagiere in der Gruppe, das entspricht rund 40 Prozent des Passagiervolumens von 2019. Vorstand Günther Ofner: „Der Flughafen Wien verzeichnete 2020 schmerzhafte Einbrüche und das erste Verlustjahr in der Unternehmensgeschichte. Die Kurzarbeit hat bisher ermöglicht, Kündigungen zu vermeiden. Da die Krise noch länger dauern wird, ist es unbedingt notwendig, die Kurzarbeit für die besonders betroffenen Branchen mit hohen Umsatzverlusten bis Ende 2022 auszuweiten. Nur damit kann eine massive Kündigungswelle verhindert werden. Wesentlich für den Weg aus der Krise ist die internationale Anerkennung von Test- und Impfnachweisen, denn wer geimpft, immun oder negativ getestet ist, soll auch reisen dürfen. Hier ist Eile geboten, denn die Planungen für die Urlaubssaison 2021 sind schon voll in Gange – so will ein Drittel der Österreicher heuer per Flug im Ausland urlauben und es ist nicht vertretbar, Geimpften oder Immunisierten das auf Dauer zu verweigern.“
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  30,10 /30,55, -0,74%)

Do&Co startet demnächst mit einem eigenen Zustell-Service. "Wir wollen mehr Endkundengeschäft machen", kündigt Do&Co-Chef Attila Dogudan gegenüber der "Presse" an. Er setzt aber nicht auf bekannte Zulieferer, sondern auf ein eigenes Liefersystem, zuerst einmal lediglich mit Sushi. Dogudan plant künftig in jedem Wiener Bezirk kleine Shops, in denen man etwas bestellen und auch abholen kann. Er will für die Zustellung Elektro-Fahrräder mit einem angebauten Kühlschrank einsetzen.
DO&CO ( Akt. Indikation:  66,30 /66,70, -2,35%)

Die Impax Asset Management Group mit Sitz in London hat ihren Anteil an Lenzing reduziert, und zwar von zuvor 4,02 auf nunmehr 3,92 Prozent der Stimmrechte, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht. Die Schwellenberührung erfolgte den Angaben zufolge am 1. März.
Lenzing ( Akt. Indikation:  112,20 /113,40, -3,42%)

Die Analysten der Erste Group stufen Mayr-Melnhof von "Halten" auf "Akkumulieren" hoch und erhöhen das Kursziel von 150,0 auf 210,5 Euro. Die Commerzbank nimmt die Empfehlung für Andritz von "Kaufen" auf "Halten" zurück und hebt das Kursziel von 38,0 auf 45,0 Euro an. JPMorgan bestätigt Andritz mit "Overweight" und erhöht das Kursziel von 42,0 auf 50,0 Euro.
Mayr-Melnhof ( Akt. Indikation:  177,20 /178,20, -1,71%)
Andritz ( Akt. Indikation:  38,24 /38,34, -5,36%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 04.03.)

(04.03.2021)

 

Bildnachweis

1. Private Investor Relation   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Verbund, Telekom Austria, Rosenbauer, FACC, SBO, Addiko Bank, voestalpine, Palfinger, ATX Prime, Immofinanz, AT&S, Andritz, Frequentis, Rosgix, DO&CO, Lenzing, Porr, Wolford, Zumtobel, Semperit, Athos Immobilien, SW Umwelttechnik, Pierer Mobility AG, Linz Textil Holding, Oberbank AG Stamm, Bawag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, RBI, S Immo.


Random Partner

Hypo Oberösterreich
Sicherheit, Nachhaltigkeit und Kundenorientierung sind im Bankgeschäft Grundvoraussetzungen für den geschäftlichen Erfolg. Die HYPO Oberösterreich ist sicherer Partner für mehr als 100.000 Kunden und Kundinnen. Die Bank steht zu 50,57 Prozent im Eigentum des Landes Oberösterreich. 48,59 Prozent der Aktien hält die HYPO Holding GmbH. An der HYPO Holding GmbH sind die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG, die Oberösterreichische Versicherung AG sowie die Generali AG beteiligt.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Private Investor Relation


 Latest Blogs

» Österreich-Depots: Das wikifolio und das dad.at-Depot auf All-time-High ...

» Börsegeschichte 19.4. (Börse Geschichte) (BörseGeschichte)

» Ort des Tages: Kwizda Holding GmbH Headquarter. (Kaya Hempel)

» PIR-News: Wiener Börse, Weltfondstag, Immofinanz, RBI, Erste Bank, Evote...

» Was fehlt dem ATX TR aufs All-time-High? (Christian Drastil)

» Aktienturniere: Post kann die Ranglistenführung diesmal nur an Palf...

» Verbund: Starke Effekte nach dem Rebalancing des S&P Global Clean Energy...

» FACC richtet sich via Austrian Visual Worldwide Roadshow an die Investor...

» ATX TR zu Mittag leichter: Zumtobel, Andritz und Mayr-Melnhof gesucht

» Siemens Gamesa Renewable Energy (GAM): Marktführer bei Offshore-Windkraf...



Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

Kwizda Holding GmbH Headquarter
Georg Fischer Fittings GmbH Standort Österreich
Danone Österreich Headquarter

PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A23LF3
AT0000A2J4E7
AT0000A23S38

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Das wikifolio und das dad.at-Depot auf All-time-High (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: Andritz 1.09%, Rutsch der Stunde: Amag -1.46%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(3), AMS(1), FACC(1), Porr(1)
    Star der Stunde: Lenzing 0.64%, Rutsch der Stunde: Zumtobel -1.05%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 14-15: AMS(2), Marinomed Biotech(1), Immofinanz(1)
    Star der Stunde: RBI 0.88%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.19%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 13-14: AT&S(1), AMS(1), Verbund(1), EVN(1), Rosenbauer(1)
    Was fehlt dem ATX TR aufs All-time-High?
    Aktienturniere: Post kann die Ranglistenführung diesmal nur an Palfinger verlieren