Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







06.08.2022, 17131 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Pinterest 16,74% vor Amazon 15,33%, GoPro 8,4%, Nvidia 6,2%, Snapchat 6%, Microsoft 5,11%, Zalando 4,74%, Alphabet 4,56%, SAP 3,32%, Dropbox 3,31%, Fabasoft 2,54%, United Internet 0,95%, LinkedIn 0,82%, RIB Software 0,47%, Twitter 0,42%, Altaba 0,41%, Rocket Internet 0%, Xing 0%, Wirecard 0%, Facebook -0,46%, Alibaba Group Holding -3,1% und Nintendo -5,81%.

In der Monatssicht ist vorne: Nvidia 30,09% vor Amazon 27,35% , GoPro 23,02% , Fabasoft 20,78% , Pinterest 20,42% , Microsoft 8,82% , Dropbox 8,4% , LinkedIn 7,86% , Twitter 7,4% , SAP 5,88% , Zalando 5,7% , Facebook 5,48% , RIB Software 0,59% , Xing 0% , Nintendo -0,27% , Rocket Internet -2,18% , United Internet -6% , Wirecard -15,62% , Alibaba Group Holding -16,01% , Snapchat -22,17% , Altaba -71,75% und Alphabet -94,56% . Weitere Highlights: Pinterest ist nun 7 Tage im Plus (30,61% Zuwachs von 17,25 auf 22,53), ebenso Nvidia 6 Tage im Plus (14,27% Zuwachs von 165,33 auf 188,93), Alibaba Group Holding 4 Tage im Plus (9,02% Zuwachs von 89,37 auf 97,43), Facebook 3 Tage im Plus (6,1% Zuwachs von 159,1 auf 168,8), Twitter 3 Tage im Plus (0,42% Zuwachs von 40,89 auf 41,06), Nintendo 3 Tage im Minus (6,81% Verlust von 438,8 auf 408,9).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs RIB Software 50,88% (Vorjahr: 25,66 Prozent) im Plus. Dahinter Xing 0,26% (Vorjahr: 62,95 Prozent) und Altaba 0% (Vorjahr: 0 Prozent). Alphabet -95,93% (Vorjahr: 66,68 Prozent) im Minus. Dahinter Amazon -95,86% (Vorjahr: 3,56 Prozent) und Snapchat -78,66% (Vorjahr: -4,07 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: RIB Software 16,51%, Dropbox 0,71% und Xing 0,09%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und Alphabet -95,2%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 7:46 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 116,67% Plus. Dahinter Zalando mit +12,63% , Nintendo mit +3,72% , Dropbox mit +3,27% , SAP mit +0,79% und RIB Software mit +0,59% LinkedIn mit -0% Fabasoft mit -0,9% , United Internet mit -1,55% und Rocket Internet mit -30,8% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist -28,77% und reiht sich damit auf Platz 32 ein:

1. Solar: 12,11% Show latest Report (30.07.2022)
2. Ölindustrie: 11,11% Show latest Report (30.07.2022)
3. Big Greeks: 5,13% Show latest Report (06.08.2022)
4. Rohstoffaktien: 4,02% Show latest Report (30.07.2022)
5. MSCI World Biggest 10: -0,2% Show latest Report (30.07.2022)
6. Konsumgüter: -5,05% Show latest Report (30.07.2022)
7. Deutsche Nebenwerte: -5,47% Show latest Report (30.07.2022)
8. Gaming: -6,29% Show latest Report (30.07.2022)
9. Luftfahrt & Reise: -7,81% Show latest Report (30.07.2022)
10. Telekom: -8,94% Show latest Report (30.07.2022)
11. Sport: -10,12% Show latest Report (30.07.2022)
12. Aluminium: -10,37%
13. Energie: -11,86% Show latest Report (30.07.2022)
14. Licht und Beleuchtung: -12,08% Show latest Report (30.07.2022)
15. Media: -12,48% Show latest Report (30.07.2022)
16. IT, Elektronik, 3D: -12,91% Show latest Report (30.07.2022)
17. Versicherer: -13,25% Show latest Report (30.07.2022)
18. Bau & Baustoffe: -14,44% Show latest Report (06.08.2022)
19. Post: -14,88% Show latest Report (30.07.2022)
20. Auto, Motor und Zulieferer: -15,24% Show latest Report (06.08.2022)
21. Crane: -16,4% Show latest Report (30.07.2022)
22. Zykliker Österreich: -16,8% Show latest Report (30.07.2022)
23. OÖ10 Members: -17,03% Show latest Report (30.07.2022)
24. Banken: -17,33% Show latest Report (06.08.2022)
25. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -17,4% Show latest Report (30.07.2022)
26. Immobilien: -19,24% Show latest Report (30.07.2022)
27. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -20% Show latest Report (30.07.2022)
28. Global Innovation 1000: -21,81% Show latest Report (30.07.2022)
29. Börseneulinge 2019: -23,7% Show latest Report (06.08.2022)
30. Runplugged Running Stocks: -24,05%
31. Stahl: -24,54% Show latest Report (30.07.2022)
32. Computer, Software & Internet : -28,77% Show latest Report (30.07.2022)

Aktuelles zu den Companies (168h)
Social Trading Kommentare

FNIInvest
zu SAP (31.07.)

SAP hat die Geschäftszahlen für das Halbjahr 2022 und Q2 2022 veröffentlicht:   Laut den Berichten konnte SAP ein passendes Halbjahr hinterlegen. Die Highlights sind eine Steigerung der Clouderlöse um 34% gegenüber Q2 2021, Current Cloud Backlog auf über 10€ Mrd. gestiegen, zusammen mit eine gesamte Consolidation im Cloud-Bereich. Das Betriebsergebnis sinkt in Q2 2022 um 32%. Der Grund dafür sei der Ukrainekrieg und die Tatsache, dass SAP das Geschäft in Russland für unbestimmte Zeit eingestellt hat.   Weiterhin bestätigt SAP die Guidance für 2022 für Erlöse und FCF. Die Guidance für das Betriebsergebnis wurde angepasst.   Die Zahlen für das Halbjahr 2022 sehen folgendermaßen aus:   CCB ist um 34% gestiegen, 100% Umsatzsteigerung im Bereich S/4HANA, Clouderlöse steigen um 33% etc. Aber: Das Betriebsergebnis zeigt eine 11% Senkung gegenüber Q1-2 2021. EPS ist auch um 55% gesunken.   Insgesamt:   SAP SE befindet sich gerade in einer der größten Umstellungen seit dem es sie gibt. Die Umstellung auf Cloud wurde gewagt, und diese bringt große CapEx Investitionen mit sich. Die Implikationen sind uns also klar, und wir beobachten ständig die Entwicklung und die plangemäße Durchführung von den Restructuring Maßnahmen. Der Shift zeigt sich bereits jetzt schon als profitabel und hat viele Aussichten für die Zukunft. Die negativen EPS und Ergebnis Veränderungen sind natürlich nicht erwünscht aber wir nehmen diese kurzfristig im Kauf. Es ist klar zu erkennen, dass langfristig diese Entscheidung die Effizienz und Kompatibilität erheblich erhöhen werden, und somit auch unsere Gewinnchancen als Aktionäre.   Die Aktie bleibt dennoch relativ Preisstabil. Zum aktuellen Zeitpunkt sehen wir also keine Notwendigkeit darin, unsere Position in SAP zu ändern. Wir beobachten diese und ziehen die aktuelle Markt- Wirtschafts- und Weltlage ständig in Betracht.

AlphaKollektor
zu BABA (04.08.)

Das Unternehmen kann mit seinen Zahlen überzeugen. Vom Kurs sind wir wieder beim IPO Preis aus 2014. Wir sind mit einer Gewichtung von 1% im Portfolio in Discountern dabei. Das Spezialrisiko China muss dabei beachtet werden.

futurebucket
zu BABA (31.07.)

In meinem letzten Statement zu Alibaba habe ich über das potenzielle Delisting von chinesischen Unternehmen geschrieben. Es ging um die Liste von der amerikanischen Börsenaufsicht, auf der chinesische Unternehmen stehen, die unter das HFCAA-Gesetzt fallen und somit von den amerikanischen Börsen genommen werden würden. Alibaba stand zu dem Zeitpunkt als ich den Artikel geschrieben habe nicht auf der Liste. Reuters hat am 29.07.22 berichtet, dass Alibaba auf diese Liste gesetzt wurde. Es muss dabei jedoch klargestellt werden, dass es von der SEC zwei Listen gibt. Die Liste, über die ich geschrieben habe, ist die “Conclusive list of issuers identified under the HFCAA“, also die Abschließende Liste der im Rahmen des HFCAA identifizierten Emittenten. Alibaba wurde auf die “Provisional list of issuers identified under the HFCAA”, also die Vorläufige Liste, der im Rahmen des HFCAA identifizierten, Emittenten. Als Ergänzung zu der Liste schreibt die SEC, dass die Unternehmen, die auf der vorläufigen Liste sind, 15 Arbeitstage Zeit haben sich an die SEC zu wenden, wenn sie der Meinung sind das sie falsch identifiziert wurden. Die Unternehmen auf dieser Liste haben die Möglichkeit Nachweise einzureichen. Da sich Informationen zu der Delisting-Thematik überhäufen, ist noch nicht abzusehen welchen Weg China einschlagen wird und ob nicht-staatliche Unternehmen wie Alibaba tatsächlich von den US-Börsen genommen werden. Meine persönliche Beurteilung ist, dass China in dieser Thematik Kooperations- und Kompromissbereit ist. Die Financial Times hat am 25.07 berichtet, dass China daran arbeitet die Unternehmen in drei Kategorien einzugruppieren, um das Delisting vieler Unternehmen zu verhindern. Da chinesische Unternehmen oft eng mit der Regierung zusammenarbeiten, möchte Peking kritische, systemrelevante Informationen, zu denen die USA keinen Zugang haben sollen, verbergen. Die Unternehmen sollen nach der Empfindlichkeit der Daten sortiert werden. Zu der ersten Gruppe gehören Unternehmen, die keine empfindlichen Daten besitzen und somit alle geforderten Unterlagen den US-Behörden zur Verfügung stellen dürfen und die somit nicht mehr vom Delisting betroffen sein würden. Dies wären z.B. Retaurantketten und Einzelhändler. In der zweiten Gruppe sind Unternehmen, die empfindliche Daten haben und in der dritten wären solche, die geheime Daten haben und somit von der Börse genommen werden müssen. Dieses System wäre ein Zugeständnis der chinesischen Regierung, um Hürden zu beseitigen. Offizielle Stellen aus China haben diesen Bericht dementiert und gesagt, dass die Unternehmen die Vorschriften für Datensicherheit und Börsennotierung einhalten sollten, unabhängig davon, ob sie auf dem Festland oder im Ausland an die Börse gehen. China und die USA sind derzeit in Verhandlungen zu der Thematik und da die Unternehmen nur noch bis zum November Zeit haben, bevor die SEC die Streichung von der Liste veranlassen kann, muss China in den nächsten Monaten eine Entscheidung treffen. Die Informationslage zu dieser Thematik wird sich demnach in den nächsten Wochen und Monaten aufhellen und es wird ersichtlich welchen Weg China einschlägt. Ein Mittelweg, zischen Worst- und Best-Case-Szenario, von dem ich in dem letzten Alibaba Beitrag berichtet habe, besteht weiterhin. Quellen: https://www.ft.com/content/3d3d2403-7b72-4f4b-a453-c66c7d132831 https://www.cnbc.com/2022/07/25/chinas-securities-regulator-denies-report-of-a-delisting-survival-plan.html https://www.reuters.com/technology/us-sec-adds-alibaba-list-companies-facing-delisting-2022-07-29/ (Alle Inhalte in diesem Beitrag dienen lediglich der allgemeinen Information und stellen keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar (§ 85 WpHG). Sie dienen lediglich der allgemeinen Information und geben ausschließlich die Meinung des Autors wieder. Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Eine Garantie, Gewährleistung oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität, der zur Verfügung gestellten Inhalten und Informationen kann in jedem Einzelfall trotzdem nicht übernommen werden. Eine Haftung, gleich aus welchem Rechtsgrund, wird nicht übernommen. Soweit es rechtlich möglich ist, sind Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.)

Einstein
zu TWR (01.08.)

***Twitter wird verkauft***Mein Kursziel ist nun mit Ü40 erreicht***

NewKeen
zu FB2A (05.08.)

Hier gibt es meine Einschätzung zu den aktuellen Quartalszahlen: https://youtu.be/Tinv5fTkhPc

SIGAVEST
zu FB2A (04.08.)

Wir kaufen uns bei Meta Platforms ein. Die Aktie hat sich gedrittelt und ist dabei einen charttechnischen Boden auszubilden. Die Bewertung mit einem 2023er KGV von 12 ist deutlich zurückgekommen und mittlerweile attraktiv und nicht zu teuer. Der ehemalige Facebook-Konzern ist in einer Transformation wie es ja auch die Namensänderung klar macht. Die einzelnen Teile des Konzerns dürften in der Summe mehr ergeben als den aktuellen Börsenwert und eine Aufteilung halte ich nicht für gänzlich unwahrscheinlich.

PerformanceTime
zu AMZ (05.08.)

AMAZON zahlt Aufschlag von 22 % für iRobot Der Haushaltsroboterhersteller iRobot wird von Amazon übernommen. Amazon zahlt 61 US-Dollar je iRobot-Aktie, was einem Aufschlag von 22 % gegenüber dem Schlusskurs vom Donnerstag entspricht. Das gesamte Unternehmen wird im Rahmen des Deals inklusive Nettoschulden mit 1,7 Milliarden Dollar bewertet. iRobot stellt Haushaltsroboter her, so etwa den Staubsaugerroboter Roomba und den Bodenreinigungsroboter Braava. Der Abschluss der Transaktion unterliege den üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der Genehmigung durch die Aktionäre von iRobot und behördlichen Genehmigungen, so die Unternehmen. Nach Abschluss der Transaktion bleibe Colin Angle CEO von iRobot. Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

DanielLimper
zu AMZ (05.08.)

04.08.2022: 8 ST. Gewinnmitnahme

WorldwideValue
zu AMZ (05.08.)

Amazon wird neu ins wiki aufgenommen. Die Investitionsquote erhöht sich dadurch auf ca. 54 %.

yannikYBbretzel
zu AMZ (05.08.)

Amazon Gewinn - Teilverkauf  Trade 07.08.2022 Stück: 2 Gewichtung: 0,25 % Gewinn: 3,29 %

DanielLimper
zu AMZ (04.08.)

04.08.2022: 8 ST. Gewinnmitnahme

DigHealthGuru
zu AMZ (04.08.)

Amazon kauft MedicalOne neben anderen Gesundheitstechnologiefirmen und baut offensichtlich ein eigenes Gesundheitsökosystem nicht nur für seine Mitarbeiter auf. Basisinvest!

BestOfInvest
zu AMZ (03.08.)

Wie angekündigt nehme ich bei meiner größten Position prozyklisch Gewinne mit, auch wenn ich mir vorstellen kann, dass das Preisniveau um 150 recht schnell erreichet werden könnte. Jeden etwas deutlicheren Rücksetzer würde ich wieder antizyklisch zukaufen. 

Gonsman
zu AMZ (31.07.)

Weiter Long: Golden cross (4h) und über MA20 im Wochenchart


zu NVDA (03.08.)

Neu aufgenommen.  

wonderfolio
zu UTDI (01.08.)

Heute haben wir den Tag genutzt, um einige Trades zu tätigen. Kommen wir zuerst zu den Verkäufen: Nach der schwachen Performance und der verhältnismäßig hohen Gewichtung von United Internet, wurde entschieden, dass die Gewichtung um 75% auf 1% Depotanteil reduziert werden muss. Natürlich kann es sein, dass die bisherigen Verluste von 9% noch aufgeholt werden könnten, aber wir wollen nicht mit vollem Exposure auf diesen Moment warten.  Wir werden uns hier den nächsten Quartalsbericht ganz genau anschauen, um zu prüfen, wie das Geschäft von United Internet und Drillisch auf die aktuelle wirtschaftliche Lage reagiert. Theoretisch müssten die Auswirkungen relativ gering sein. Sofern dem so ist und die Aktie sich wieder in einen Aufwärtstrend bewegt, könnte es sein, dass wir (bei beiden Aktien) aufstocken. Ansonsten sind wir aktuell eher am absteigenden Ast.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S1/15: Laura Egg


 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 06.08.2022

2. Tablett, Internet, surfen, wlan, Recherche, browser, Denys Prykhodov / Shutterstock.com, Denys Prykhodov / Shutterstock.com   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:DO&CO, Wienerberger, Mayr-Melnhof, Immofinanz, FACC, Kapsch TrafficCom, UBM, VIG, Andritz, Semperit, Bawag, CA Immo, Lenzing, RBI, Athos Immobilien, Palfinger, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, UIAG, Frequentis, Oberbank AG Stamm, Flughafen Wien, S Immo, Verbund, Münchener Rück, Airbus Group, Fresenius Medical Care, Siemens, Deutsche Bank, Volkswagen Vz., Infineon.


Random Partner

Frequentis
Frequentis mit Firmensitz in Wien ist ein internationaler Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Kontrollzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Solche „Control Center Solutions" entwickelt und vertreibt Frequentis in den Segmenten Air Traffic Management (zivile und militärische Flugsicherung, Luftverteidigung) und Public Safety & Transport (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn).

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner



Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2REB0
AT0000A2YAQ2
AT0000A2X950

Börse Social Club Board
>> mehr
    BSN MA-Event VIG
    BSN MA-Event VIG
    BSN MA-Event VIG
    #gabb #1157