Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Paulo Trezentos, CEO von Aptoide: Die Entscheidung der Europäischen Kommission über Gatekeeper ist ein wichtiger Schritt zu einem fairen digitalen Markt

27.09.2023, 4358 Zeichen
Lissabon, Portugal (ots/PRNewswire) - „Die Entscheidung der Europäischen Kommission ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem ausgewogeneren digitalen Ökosystem", sagte Paulo Trezentos, CEO und Mitbegründer von Aptoide, dem führenden unabhängigen App-Store mit über 100 MAU. „Es ist ein großer Schritt in Richtung eines fairen Wettbewerbs und größerer Chancen für App-Stores und Entwickler von Handyspielen."
Die Entscheidung der Europäischen Kommission, sechs Tech-Giganten als Gatekeeper im Rahmen des Gesetzes über digitale Märkte (Digital Markets Act, DMA) zu benennen, ist ein großer Sieg für Aptoide und andere kleine App-Stores.
Der DMA definiert Gatekeeper als große Online-Plattformen, die eine starke Position auf dem Markt haben und als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Verbrauchern fungieren können.
Bei den sechs von der Kommission benannten Gatekeepern handelt es sich um Alphabet (Google), Amazon, Apple, ByteDance, Meta (früher Facebook) und Microsoft.
Der DMA erlegt den Gatekeepern eine Reihe von Verpflichtungen auf, unter anderem:
Wettbewerbsfeindliche Praktiken wie Selbstbevorzugung oder Tying werden verboten;
Sie müssen Unternehmen einen fairen und nicht diskriminierenden Zugang zu ihren Plattformen gewähren;
Sie müssen es Unternehmen ermöglichen, ihre Angebote an Endverbraucher zu kommunizieren und zu bewerben;
Sie müssen Nutzern mehr Entscheidungsmöglichkeiten und Kontrolle über ihre Daten bieten.
Außerdem gibt das Gesetz der Kommission die Befugnis, bei Verstößen Geldbußen von bis zu 10 % des weltweiten Umsatzes eines Unternehmens zu verhängen.
„Der DMA wird die Wettbewerbsbedingungen für alle Akteure auf dem App-Store-Markt verbessern und kleineren Entwicklern eine faire Chance geben, mit den großen Tech-Giganten zu konkurrieren", so Trezentos.
Álvaro Pinto, COO und Mitbegründer von Aptoide, erklärte, dass „die Entscheidung der EU-Kommission den Nutzern mehr Auswahl und Kontrolle über die von ihnen verwendeten Apps geben wird".
„Aptoide begrüßt diese Entscheidung und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Kommission, um sicherzustellen, dass der DMA wirksam umgesetzt wird", so Álvaro Pinto weiter.
Wie sich der DMA auf den App-Store-Markt auswirkt
Es wird erwartet, dass der DMA einen erheblichen Einfluss auf den App-Store-Markt entfalten wird. Durch das Verbot wettbewerbsfeindlicher Praktiken und die Gewährleistung eines fairen und diskriminierungsfreien Zugangs zu ihren Plattformen wird der DMA es kleineren App-Stores erleichtern, mit den großen Tech-Giganten zu konkurrieren. Dadurch erhalten Nutzer mehr Auswahl und Kontrolle über die von ihnen verwendeten Apps.
Darüber hinaus verlangt der DMA von den Gatekeepern, dass sie Unternehmen die Möglichkeit geben, ihre Angebote an Endverbraucher zu kommunizieren und zu bewerben. Dies wird kleineren Entwicklern helfen, eine größere Zielgruppe zu erreichen und effektiver mit den großen Tech-Giganten zu konkurrieren.
Ein gesünderes, stärkeres Ökosystem
Als führender unabhängiger App Store war Aptoide ein lautstarker Kritiker der großen Tech-Giganten und ihrer Dominanz auf dem App-Store-Markt. Nach der Entscheidung der Europäischen Kommission, sechs Tech-Giganten als Gatekeeper im Rahmen des DMA zu benennen, freut sich das Unternehmen nun auf ein gesünderes, stärkeres und vielfältigeres App-Store-Ökosystem, von dem Nutzer und Entwickler gleichermaßen profitieren.
Informationen zu Aptoide
Aptoide ist eine wegweisende Plattform für den Vertrieb von Apps und die Zahlungsabwicklung. Sie ist weltweit über verschiedene Kanäle wie Android, Web, TV, Automobil und iPhone zugänglich. Mit über 430 Millionen Nutzern, 10 Milliarden Downloads und 1 Million Apps bietet Aptoide eine alternative Möglichkeit, Apps und Spiele zu entdecken, und zwar ohne geografische Beschränkungen und mit einem der besten Malware-Erkennungssysteme auf dem Markt. Aptoide richtet sich nicht nur an Endnutzer, sondern bietet auch OEMs und Telekommunikationsunternehmen die Möglichkeit, ihren eigenen App-Store auf Basis einer API- oder Co-Branding-Lösung zu betreiben. https://en.aptoide.com/
Kontakt-E-Mail-Adresse: press@aptoide.com
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/2221818/Aptoide_Logo.jpg
View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/paulo-trezentos-ceo- von-aptoide-die-entscheidung-der-europaischen-kommission-uber-gatekee per-ist-ein-wichtiger-schritt-zu-einem-fairen-digitalen-markt-3019393 94.html

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsepeople im Podcast S12/23: Christian Eichlehner


 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Zumtobel, SBO, S Immo, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Bawag, Semperit, Porr, Erste Group, Oberbank AG Stamm, Warimpex, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, BASF, Boeing, Siemens, Brenntag, Mercedes-Benz Group, BMW, Deutsche Post, Continental.


Random Partner

S Immo
Die S Immo AG ist eine Immobilien-Investmentgesellschaft, die seit 1987 an der Wiener Börse notiert. Die Gesellschaft investiert zu 100 Prozent in der Europäischen Union und setzt den Fokus dabei auf Hauptstädte in Österreich, Deutschland und CEE. Das Portfolio besteht aus Büros, Einkaufszentren, Hotels sowie aus Wohnimmobilien.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER