Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Paketlawine durch eCommerce-Boom bringt Logistik an ihre Grenzen. White Label Paketboxen als Lösungsansatz.

28.01.2022, 1570 Zeichen
Wien (OTS) - Die Anforderungen an die Zustellung von Paketen haben sich im Zuge der Pandemie fundamental geändert. Corona hat zu einem Allzeit-Ausgabenhoch im österreichischen Onlinehandel geführt, die Umsätze sind allein 2021 um mehr als 20 Prozent auf 9,6 Milliarden Euro gewachsen. Damit hat sich auch das Paketvolumen drastisch vergrößert. Gleichzeitig steigen die Erwartungen der Endverbraucher:innen an die Zustellung.
Die Folge? Der finale Transportweg der Pakete vom letzten Hub zum Endkunden – die "Last Mile" – wird für die Zusteller zunehmend zur Herausforderung. Die Empfänger:innen sind zum geplanten Zustellzeitpunkt häufig nicht anwesend, was Ersatzzustellungen oder die Abholung in Paketshops notwendig macht. Die dadurch entstehenden zusätzlichen Fahrten verursachen Lärmbelästigungen, Schadstoffemissionen und eine Zunahme des Individualverkehrs. Das wirkt auch der Erreichung der Klimaziele entgegen.
Zwtl.: Paketboxen können Zustellung auf der letzten Meile optimieren
Ein vielversprechender Ansatz zur Bewältigung dieser Herausforderungen sind "White-Label-Paketboxen". Unter diesem Begriff werden Paketboxen zusammengefasst, die eine flexible und offene Hinterlegung von Waren durch unterschiedliche Dienstleistungsunternehmen, Handeltreibende und Privatpersonen zulassen und damit eine zeitlich unabhängige Einlieferung und Abholung ermöglichen. Sie könnten gerade für den stationären Einzelhandel eine neue zukunftsträchtige Schnittstelle zur heimischen Kundschaft bedeuten.
Den vollständigen Pressetext finden Sie [HIER] (https://www.ots.at/redirect/hvb3).

BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch S2/35: Verbund wird vom Passagier zum Piloten und macht ein Webinar, dazu ein Immo-Update


 

Aktien auf dem Radar:SBO, VIG, Strabag, Kapsch TrafficCom, Flughafen Wien, Palfinger, Erste Group, DO&CO, Andritz, Uniqa, FACC, Mayr-Melnhof, CA Immo, Cleen Energy, EVN, Frequentis, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Semperit, Immofinanz, S Immo, Delivery Hero, Deutsche Telekom, Deutsche Bank, HelloFresh, Zalando, Rhoen-Klinikum.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XFU5
AT0000A2REB0
AT0000A2QDR0

Börse Social Club Board
>> mehr
    Österreich-Depots: Verbund macht Freude (Depot Kommentar)
    Nachlese: Verbund mit klugem Doppelschlag und einer unentgeltlichen Werbung
    Börsen-Kurier: Warum Fabasoft, Frequentis und S&T auch in Deutschland notieren
    Star der Stunde: Kapsch TrafficCom 0.55%, Rutsch der Stunde: Agrana -0.61%
    Star der Stunde: FACC 1.88%, Rutsch der Stunde: voestalpine -0.58%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 11-12: Verbund(1), Strabag(1), S Immo(1)
    Star der Stunde: Addiko Bank 1.2%, Rutsch der Stunde: Semperit -1.33%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 10-11: OMV(1), AT&S(1)