Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





OMV reduziert Ölpreis-Annahmen - Wertminderungen von rund 600 Mio. Euro

21.09.2020

Die OMV hat ihre Planungsannahmen für den Brent-Ölpreis reduziert. Die langfristigen Annahmen für den Brent Ölpreis sind nun auf 60 USD/bbl real reduziert, während zuvor von 75 USD/bbl ausgegangen wurde. Konkret: Für 2021 erwartet das Unternehmen eine anhaltende makroökonomische Auswirkung der COVID-19 Pandemie und bestätigt seine Ölpreisprognose von 50 USD/bbl. Die Ölpreiserwartungen für 2022 und 2023 werden von 70 USD/bbl bzw. 75 USD/bbl auf nunmehr 60 USD/bbl reduziert. Für die Jahre 2024 bis 2029 geht die OMV von einem Brent Ölpreis von 65 USD/bbl (davor 75 USD/bbl) aus, von dem angenommen wird, dass er bis 2035 allmählich auf 60 USD/bbl sinkt. Ab 2035 geht die OMV von einem Brent Ölpreis von 60 USD/bbl aus. Alle Annahmen für die Jahre ab 2025 basieren auf realen Werten für 2025. 
„Die revidierten Ölpreis-Planungsannahmen spiegeln unsere Überzeugung wider, dass sich das Tempo des Übergangs zu einer kohlenstoffärmeren Welt beschleunigen wird. Unsere Strategie ist klar: Wir werden unser Portfolio auf Produkte ausrichten, die auch in einer weitgehend dekarbonisierten Welt unverzichtbar sind. Mit dieser Strategie bauen wir auf dem bewährten Integrationskonzept der OMV auf und machen unser Unternehmen weniger anfällig für die langfristige Ölpreisentwicklung. Der kürzlich angekündigte Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Borealis, der die Wertschöpfungskette der OMV in Richtung hochwertiger chemischer Produkte erweitert, ist ein wichtiger Meilenstein für dieses Ziel.”, Reinhard Florey, CFO der OMV.

Es wird erwartet, dass die aktualisierten Preisplanungsannahmen zu nicht zahlungswirksamen Netto-Wertminderungen in Höhe von rund 600 Mio. Euro nach Steuern im Ergebnis des dritten Quartals führen werden, einschließlich geringfügiger Wertaufholungen. Die Wertminderungen im Upstream-Bereich sind in etwa zu gleichen Teilen auf materielle Vermögenswerte und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus der Exploration zurückzuführen.
 
Mit der heutigen Ankündigung bekräftigt die OMV ihr Engagement für das Pariser Klimaabkommen. Die OMV hat sich erst vor kurzem das Ziel gesetzt bis 2050 oder früher klimaneutral in ihrer Betriebstätigkeit zu werden und verfolgt einen aktiven Ansatz bei der Umgestaltung ihres künftigen Geschäfts- und Produktportfolios. Gleichzeitig stellt die OMV mit der heutigen Ankündigung die Rentabilität sicher, auch in einem Umfeld niedrigerer Ölpreise, wie es heißt.


 

Bildnachweis

1. OMV Raffinerie Schwechat (Bild: OMV Aktiengesellschaft)   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Semperit, Verbund, Kapsch TrafficCom, Warimpex, SBO, DO&CO, Bawag, VIG, Telekom Austria, UBM, CA Immo, S Immo, Wienerberger, Zumtobel, Strabag, OMV, Porr, Rosenbauer, Stadlauer Malzfabrik AG, SW Umwelttechnik.


Random Partner

Marinomed
Erforscht und entwickelt völlig neuartige Technologieplattformen, die innovative Therapien gegen Atemwegs- und Augenerkrankungen ermöglichen. Aus wissenschaftlichen Ideen werden so neue Patente, Marken und Produkte geschaffen.

>> Besuchen Sie 57 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


OMV Raffinerie Schwechat (Bild: OMV Aktiengesellschaft)