Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





ÖGV begrüßt Attraktivierung des Genossenschaftsrechts

18.06.2024, 1554 Zeichen
Wien (OTS) - Im Justizausschuss des Nationalrats ist heute eine Attraktivierung und Modernisierung des Genossenschaftsrechts auf den Weg gebracht worden: Künftig soll es einfach möglich sein, Vereine in Genossenschaften umzuwandeln. Zudem wird es die Möglichkeit geben, die Nachschusspflicht für Mitglieder einzuschränken oder ganz zu streichen.
„Mit dieser Reform wird das Genossenschaftsrecht modernisiert, wir stärken damit die Genossenschaft als nachhaltige und krisensichere Rechtsform in den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen“, so ÖGV-Vorstandsvorsitzender Peter Haubner. „Wenn Vereine wachsen und unternehmerische Tätigkeit entfalten, ist die Genossenschaft die bessere Rechtsform für sie, weil sie hohe wirtschaftliche Sicherheit durch die Revision bietet“, führt er aus.
Mit der Möglichkeit, die Nachschusspflicht nicht nur mit einem höheren Betrag festzulegen, sondern sie auch einzuschränken oder ganz auszuschließen – auch für bereits bestehende Genossenschaften –, wird die Rechtsform des kooperativen Wirtschaftens vor allem flexibler.
Der ÖGV rechnet nach der Beschlussfassung durch den Nationalrat, die noch vor der Sommerpause erfolgen soll, mit zusätzlichem Aufwind für die Rechtsform der Genossenschaft. Bereits 2022 und 2023 gab es so viele Neugründungen wie schon lange nicht, insbesondere im Bereich der Energiegenossenschaften.
Über den ÖGV
Der ÖGV ist der Service- und Revisionsverband der Volksbanken sowie der gewerblichen Genossenschaften in Österreich – darunter bekannte Marken wie Expert, Red Zac, ABAU oder auch die APA.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mi. 24.7.24: DAX startet leichter, Deutsche Bank abverkauft, Sartorius-Comeback, Immofinanz/CPI-Fusion?


 

Aktien auf dem Radar:Warimpex, CA Immo, FACC, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Polytec Group, Telekom Austria, Erste Group, Immofinanz, Rosenbauer, VIG, Gurktaler AG Stamm, Gurktaler AG VZ, Marinomed Biotech, S Immo, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Agrana, Amag, EVN, Flughafen Wien, Österreichische Post, Uniqa, Wienerberger, SAP, Sartorius, RWE, Vonovia SE, Siemens Energy, Siemens Healthineers, DAIMLER TRUCK HLD....


Random Partner

DADAT Bank
Die DADAT Bank positioniert sich als moderne, zukunftsweisende Direktbank für Giro-Kunden, Sparer, Anleger und Trader. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich online angeboten. Die Bank mit Sitz in Salzburg beschäftigt rund 30 Mitarbeiter und ist als Marke der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG Teil der GRAWE Bankengruppe.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER