Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Öffnen wir zusammen die Blackbox-Cofag!

28.01.2021
Wien (OTS) - Heute startet die Beschwerdeplattform [www.blackbox-cofag.at] (http://www.blackbox-cofag.at), auf der UnternehmerInnen ihre Probleme mit der Cofag schildern können. Die Anliegen werden direkt an Finanzminister Blümel weitergeleitet, da dieser in der Nationalratssitzung vom 20.1.2021 versprochen hat, sich um jedes Einzelne zu kümmern.
Viele Unternehmerinnen und Unternehmer sind in Zeiten des Lockdowns auf die Wirtschaftshilfen der Bundesregierung angewiesen, um ihr wirtschaftliches Überleben zu sichern. Vor allem bei Ein-Personen-UnternehmerInnen und BesitzerInnen von kleinen und mittleren Unternehmen hängt das wirtschaftliche Überleben oft mit der Fähigkeit, ihren privaten Lebensunterhalt zu bestreiten, zusammen.
Die Covid-19-Finanzierungsagentur des Bundes (Cofag) ist zuständig für Garantien, Fixkostenzuschüsse, den Verlustersatz, sowie den Lockdown-Umsatzersatz und damit für Corona-Hilfen mit einem Volumen von 15 Milliarden Euro. Wer jedoch wie viel Geld aus diesen Wirtschaftshilfen bekommt, ist der Öffentlichkeit nicht bekannt, denn die Blackbox Cofag unterliegt keiner parlamentarischen Kontrolle.
„Auf der einen Seite fließen Milliarden an Steuergeldern in die Cofag, auf der anderen Seite bekommen wir unzählige Hilferufe von Unternehmerinnen und Unternehmern, welche die Hilfsmittel aus der Cofag nicht erhalten, beziehungsweise deren Anträge aus falschen Gründen abgelehnt wurden oder im Cofag-System nicht mehr auffindbar sind. Was wirklich in der Blackbox Cofag passiert, weiß die Öffentlichkeit nicht“, berichtet Christoph Matznetter, Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands (SWV).
Konfrontiert mit Beschwerden und Fragen zur Cofag hat Finanzminister Blümel seine Mithilfe angeboten. „Wir nehmen das Angebot von Finanzminister Gernot Blümel, sich alle Fälle anzusehen, bei denen es Probleme mit Fixkostenzuschuss oder Umsatzersatz gibt, gerne an!“, erklärt Matznetter. Auf der Website www.blackbox-cofag.at können UnternehmerInnen ihre Probleme mit der Cofag und den von der Cofag verwalteten Hilfsmitteln angeben und die Nachrichten werden automatisch an Finanzminister Blümel weitergeleitet.
„Sie haben mit den vielen verschiedenen Hilfsmaßnahmen schon genug Chaos verursacht, Herr Finanzminister. Bitte halten Sie wenigstens jetzt Ihr Wort und beschäftigen Sie sich mit den Problemen der Unternehmerinnen und Unternehmer, die wir Ihnen weiterleiten. Unsere Wirtschaftstreibenden haben es verdient, eine faire Entschädigung zu erhalten!“, richtet Matznetter abschließend Finanzminister Blümel aus.
 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Lenzing, Andritz, Warimpex, Addiko Bank, Polytec Group, Zumtobel, Rosgix, Frequentis, FACC, Josef Manner & Comp. AG, Rath AG, RBI, Wienerberger, Wolford, Rosenbauer, Porr, Athos Immobilien, Agrana, Volkswagen Vz., E.ON , Deutsche Telekom, RWE, Henkel, Fresenius, adidas, Allianz, Bayer, BMW, Continental, Daimler.


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER