Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







24.02.2024, 38485 Zeichen

In der Wochensicht ist vorne: Nvidia 8,54% vor Amazon 3,23%, SAP 2,86%, Alibaba Group Holding 2,77%, Rocket Internet 2,53%, Alphabet 2,49%, Twitter 2,4%, Meta 2,26%, Pinterest 1,64%, Microsoft 1,55%, LinkedIn 0,82%, Altaba 0,41%, Xing 0%, Wirecard 0%, United Internet -1,12%, Zalando -2,22%, Snapchat -3,31%, Fabasoft -3,75%, Dropbox -4,31%, Nintendo -4,85%, RIB Software -5,99% und GoPro -6,33%.

In der Monatssicht ist vorne: Nvidia 31,64% vor Twitter 29,34% , Meta 25,66% , SAP 13,69% , Amazon 12,16% , Fabasoft 11,59% , Zalando 8,27% , LinkedIn 7,86% , Nintendo 3,13% , Microsoft 2,87% , Alibaba Group Holding 2,62% , Xing 0% , Wirecard 0% , Alphabet -2,28% , Pinterest -2,98% , Rocket Internet -4,71% , RIB Software -5,99% , United Internet -6,29% , Dropbox -25,74% , GoPro -32,93% , Snapchat -33,86% und Altaba -71,75% . Weitere Highlights: Twitter ist nun 4 Tage im Plus (7,64% Zuwachs von 49,89 auf 53,7), ebenso Alphabet 3 Tage im Plus (2,49% Zuwachs von 141,76 auf 145,29).

Year-to-date lag per letztem Schlusskurs Nvidia 59,16% (Vorjahr: 238,87 Prozent) im Plus. Dahinter Meta 36,72% (Vorjahr: 194,18 Prozent) und Fabasoft 24,53% (Vorjahr: -7,94 Prozent). Snapchat -36,21% (Vorjahr: 89,16 Prozent) im Minus. Dahinter GoPro -36,02% (Vorjahr: -30,32 Prozent) und Dropbox -18,59% (Vorjahr: 31,72 Prozent).

Am weitesten über dem MA200: Nvidia 70,29%, Meta 52,15% und Twitter 30,87%.
Am deutlichsten unter dem MA 200: LinkedIn -100%, Altaba -100% und GoPro -37,22%.
Hier der aktuelle ausserbörsliche Blick. Vergleicht man die aktuellen Indikationen bei L&S mit dem letzten Schlusskurs, so lag um 8:31 Uhr die Wirecard-Aktie am besten: 165,91% Plus. Dahinter Rocket Internet mit +14,91% , RIB Software mit +6,37% , Dropbox mit +5,08% , Snapchat mit +0,79% , Nintendo mit +0,7% , Alibaba Group Holding mit +0,43% , Meta mit +0,25% , Alphabet mit +0,21% , Amazon mit +0,13% , GoPro mit +0,05% , SAP mit +0,04% und Nvidia mit +0,01% LinkedIn mit -0% United Internet mit -0,09% , Microsoft mit -0,11% , Zalando mit -0,71% und Fabasoft mit -2,16% .



Die Durchschnittsperformance ytd der BSN-Group Computer, Software & Internet ist 3,84% und reiht sich damit auf Platz 6 ein:

1. Bau & Baustoffe: 8,69% Show latest Report (24.02.2024)
2. Versicherer: 7,98% Show latest Report (17.02.2024)
3. MSCI World Biggest 10: 4,93% Show latest Report (17.02.2024)
4. Deutsche Nebenwerte: 4,79% Show latest Report (17.02.2024)
5. Global Innovation 1000: 3,87% Show latest Report (17.02.2024)
6. Computer, Software & Internet : 3,84% Show latest Report (17.02.2024)
7. Aluminium: 2,81%
8. Immobilien: 1,66% Show latest Report (17.02.2024)
9. Auto, Motor und Zulieferer: 0,51% Show latest Report (24.02.2024)
10. Ölindustrie: 0,13% Show latest Report (17.02.2024)
11. IT, Elektronik, 3D: -0,13% Show latest Report (17.02.2024)
12. Zykliker Österreich: -1% Show latest Report (17.02.2024)
13. Konsumgüter: -1,05% Show latest Report (17.02.2024)
14. Telekom: -1,33% Show latest Report (17.02.2024)
15. Pharma, Chemie, Biotech, Arznei & Gesundheit: -1,84% Show latest Report (17.02.2024)
16. Sport: -2,42% Show latest Report (17.02.2024)
17. Post: -3,88% Show latest Report (17.02.2024)
18. Gaming: -4,44% Show latest Report (17.02.2024)
19. Licht und Beleuchtung: -4,82% Show latest Report (17.02.2024)
20. PCB (Printed Circuit Board Producer & Clients): -5,76% Show latest Report (17.02.2024)
21. Runplugged Running Stocks: -6,33%
22. Luftfahrt & Reise: -7,26% Show latest Report (17.02.2024)
23. Banken: -7,75% Show latest Report (24.02.2024)
24. Rohstoffaktien: -7,94% Show latest Report (17.02.2024)
25. Stahl: -13,82% Show latest Report (17.02.2024)
26. Energie: -19,75% Show latest Report (17.02.2024)

Social Trading Kommentare

yannikYBbretzel
zu DBX (22.02.)

Zukauf einer weiteren Position.... Dropbox  ,  Gewichtung + 0,34 %

yannikYBbretzel
zu DBX (20.02.)

Zukauf einer weiteren Position.... Dropbox  ,  Gewichtung + 0,38 %

MaximumJ
zu FB2A (23.02.)

Dieses wikifolio ist seit heute mit dem Merkmal Highperfomance ausgezeichnet. Und das mit einer Jahres-Vola unter 25. Nur 58 investierbare wikifolios schaffen das. Gute Gelegenheit, um ein Paar kurze Kommentare zu den Werten des wikifolios zu schreiben. Facebook und Insta kommen zusammen weltweit auf einen Markanteil von knapp 76% bei Sozialen Medien. Somit ein Muss für dieses wikifolio. Und das ist selbstverständlich nicht alles. Whatsapp hat zwar nicht vergleichbaren Marktanteil bei Messengers, ist aber immer noch beliebteste Messenger. Und dann ist da noch Metaversum. Als es angekündigt wurde, hat der Markt die Aktie hart bestraft, oder? Oder vielleicht hat er sich selbst bestraft? Jeder, der in Meta investiert, investiert in die Fähigkeit von M. Zuckerberg wunderbare Gelegenheiten zu entdecken. Er lag mit Whatsapp richtig. Mit Instagram richtig. Jeder kann doch selbst googeln, wie die Reaktionen damals waren, als er Milliarden dafür ausgegeben hat. Metaversum wurde genauso vom Markt behandelt. Und wieder mal lag Zuckerberg richtig. Marc Zuckerberg ist Warren Buffet unserer Zeit. Nur dass sein Portfolio erheblich konzentrierter ist, als Buffets Portfolio langfristig gesehen jemals war.

Niendorf04
zu FB2A (20.02.)

Während die aktie abschmiert haben wir vergangene Handelswoche einen Short etabliert, welcher nun schon mit knapp 14% vorne liegt. Sollte sich die Korrektur am Markt ausdehnen, vorallem in eine schwache Saisonalität hinein dürften hier Gewinne bis zu 50% drin sein.  Wir bleiben bis Mitte März Short.

DNSInvest
zu FB2A (18.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und versuchen den Markt zu schlagen?  https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

BaRaInvest
zu GOOG (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F66QH:0/

BaRaInvest
zu GOOG (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F65LR:0/

BaRaInvest
zu GOOG (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:c2a74eb0d1731:0/

BaRaInvest
zu GOOG (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:26d2cb11d53b4:0/

BaRaInvest
zu GOOG (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:03bec7f78af41:0/

BaRaInvest
zu GOOG (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L6N3F1001:0/

BaRaInvest
zu GOOG (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:3b3563cf3eb22:0/

BaRaInvest
zu GOOG (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F06SZ:0/

BaRaInvest
zu GOOG (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F041T:0/

BaRaInvest
zu GOOG (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3EZ78U:0/

Larry
zu AMZ (21.02.)

Ritterschlag für Amazon! Ab Montag, den 26. Februar ersetzt die Aktie Walgreens Boots Alliance im Dow Jones. Aber auch sonst stimmt für Amazon die Richtung. Das Wachstum bei den Cloud-Services könnte sich 2024 beschleunigen, wobei auch die Margen steigen. Bessere IT-Budgets und die größere Bereitschaft der Unternehmen, ihre Infrastruktur in die öffentliche Cloud zu verlagern, bleiben längerfristig Katalysatoren für AWS. Die operative Marge könnte aufgrund von Kostensenkungen, Effizienzsteigerungen und steigenden Beiträgen aus Cloud und Werbung weiter steigen. Außerdem stößt man mit AmazonPharmacy weiter in den Apothekenhandel vor. Wie passend das man im Dow eine Apothekenkette ersetzt... Auch wenn Amazon nicht 100% in mein Template passt bleibe ich im Wikifolio langfristig investiert.

TFimNetz
zu AMZ (21.02.)

Amazon: Die aktuellsten Zahlen verhelfen zu einem stabilen charttechnischen Gap.   Amazon ist bei mir permanenter Watchlist-Kandidat, denn das Unternehmen, das im B2C-Geschäft als das kundenfreundlichste der Welt gilt, hat im B2B-Geschäft als weltweit größter Cloud-Anbieter enorme Wachstumspotenziale. Doch die aktuell gezeigten Zahlen verhelfen der Aktie ordentlich nach oben und in eine charttechnisch weiter aussichtsreiche Position.   Ja, nach dem 2022-Absturz war ich lange abstinent, was die (nicht ganz billige) Aktie angeht und habe bei der massiven Erholung in der Seitenlinie gestanden. Doch das war für mich noch zu fragil. Deshalb steige ich erst jetzt wieder ein.    Verkauft wurde dafür die nach unten trudelnde PaloAlto-Aktie, bei der ich leider nach einem verhaltenen 2024-Ausblick die Hälfte meiner Gewinne auf einen Schlag verloren habe und mit nur +21% aussteige. Doch ich erwarte jetzt Verkaufprogramme der Institutionellen, die den Kurs noch weiter drücken.

DanielLimper
zu AMZ (20.02.)

20.02.2024: 66% Gewinnabsicherung

rendimic
zu AMZ (19.02.)

Depotaufname , aktuell eher als Tradingposition

DNSInvest
zu AMZ (18.02.)

"Die vergangene Rendite is keine Garantie für die Zukunft" mag wohl einer der bekanntesten Sprüche unter Aktionären sein. Zumindest sagen dass all diejenigen, die es verpasst haben, bei der entsprechenden Aktie Aufzusteigen! Unternehmen, die über fünf, zehn, oder sogar 15 Jahre eine Rendite von 20% p.a. aufweisen gehören heute oft zu den Marktmächten in ihren jeweiligen Branchen. Wieso also nicht mit dem neuen High Performer Portfolio auf genau diese Unternehmen setzen und versuchen den Markt zu schlagen?  https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf0whpf20x

yannikYBbretzel
zu SAP (23.02.)

SAP Gewinnmitnahme - Teilverkauf Trade: 23.02.2024 Stück: 1 Gewichtung: 0,13 % Gewinn: 32,65 %

Fraita
zu SAP (20.02.)

Heute Sap auf 1,1% Gewichtung aufgestockt  

GoetzPortfolios
zu NVDA (23.02.)

(Kurze) Valuation für NVIDIA: Auf der Überholspur des Technologiewachstums NVIDIA, als Schlüsselakteur im Bereich fortschrittlicher Technologien, hat sich als herausragendes Unternehmen mit beeindruckenden Finanzergebnissen positioniert. Eine detaillierte Analyse der Bewertungsmetriken gibt Einblicke in die gegenwärtige Marktstellung und bietet Orientierung für potenzielle Investoren. Finanzkennzahlen: Umsatz und Gewinn: Im letzten Geschäftsjahr verzeichnete NVIDIA einen Umsatz von $60,92 Milliarden mit einem Nettogewinn von $29,76 Milliarden. Dies resultierte in einem beeindruckenden Gewinn pro Aktie von $11,93. Die Finanzergebnisse spiegeln die starke Positionierung des Unternehmens im Technologiesektor wider. Cashflow und Verschuldung: Der operative Cashflow erreichte $28,09 Milliarden, was auf eine effiziente Kapitalverwaltung hinweist. Das Unternehmen verfügt über einen soliden Bargeldbestand von $25,98 Milliarden bei einer moderaten Verschuldung von $10,83 Milliarden. Der Netto-Cash-Bestand beläuft sich auf $15,16 Milliarden oder $6,14 pro Aktie. Bewertungskennzahlen: Marktkapitalisierung und Unternehmenswert: NVIDIA hat eine Marktkapitalisierung von $1,94 Billionen und einen Unternehmenswert von $1,99 Billionen. Diese Werte reflektieren die Wertschätzung der Anleger für das Unternehmen und sein beeindruckendes Wachstum. Kurs-Gewinn-Verhältnis (P/E): Das trailing P/E beträgt 67,82, während das Forward P/E bei 45,02 liegt. Der PEG-Ratio von 0,77 deutet darauf hin, dass das Unternehmen vernünftig bewertet sein könnte, gemessen an den erwarteten Gewinnwachstumsraten. Price-to-Sales (P/S) Ratio: Das P/S-Verhältnis liegt bei 32,88, während das Forward P/S bei 24,53 liegt. Dies zeigt den Wert, den die Anleger bereit sind, für jeden Umsatzdollar des Unternehmens zu zahlen. Enterprise-Value (EV): Das EV/EBITDA-Verhältnis beträgt 55,86, und das EV/FCF-Verhältnis liegt bei 73,56. Diese Kennzahlen geben Aufschluss über die finanzielle Leistungsfähigkeit und den Unternehmenswert im Verhältnis zum operativen Ergebnis. Operative Seite: Rentabilität: Die Return-on-Equity (ROE) beträgt 92,80%, und die Return-on-Invested-Capital (ROIC) liegt bei 53,93%. Diese Kennzahlen weisen auf eine effiziente Kapitalnutzung und rentable Geschäftspraktiken hin. Margen: NVIDIA verzeichnet beeindruckende Gewinnmargen, darunter eine Bruttomarge von 72,72%, eine operative Marge von 54,12% und eine Nettogewinnmarge von 48,85%. Aktienkurs und Prognosen: Aktueller Kurs und Prognosen: Die Prognosen von 40 Analysten für den Aktienkurs von NVIDIA für die nächsten 12 Monate zeigen ein durchschnittliches Kursziel von 791,65, wobei die Spanne von 460 bis 1.200 reicht. Im Durchschnitt wird eine Steigerung von 0,78% gegenüber dem aktuellen Aktienkurs von 785,51 erwartet. Fazit: NVIDIA präsentiert sich als Technologiepionier mit robusten finanziellen Ergebnissen. Während einige Bewertungskennzahlen auf eine mögliche Überbewertung hindeuten könnten, unterstreichen die starken Finanzergebnisse und die Innovationskraft des Unternehmens die anhaltende Investorennachfrage.

GoetzPortfolios
zu NVDA (23.02.)

NVIDIA auf Rekordkurs mit beeindruckenden Finanzergebnissen im vierten Quartal und Geschäftsjahr 2024 NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat eine beeindruckende finanzielle Leistung für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2024 verzeichnet und dabei neue Rekorde aufgestellt und die Erwartungen übertroffen. Das Unternehmen meldete einen Rekordquartalsumsatz von 22,1 Milliarden US-Dollar, was einem bemerkenswerten Anstieg von 22% gegenüber dem vorherigen Quartal und einem erstaunlichen Wachstum von 265% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entspricht. Der Star-Performer in diesem finanziellen Triumph ist das Segment Data Center von NVIDIA, das einen Rekordquartalsumsatz von 18,4 Milliarden US-Dollar verzeichnete, einen erstaunlichen Anstieg von 27% gegenüber Q3 und ein außergewöhnliches Wachstum von 409% gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtjahresumsatz für das Data Center-Segment stieg um beeindruckende 217% und erreichte einen historischen Höchststand von 47,5 Milliarden US-Dollar. Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA, äußerte seine Begeisterung und sagte: "Beschleunigtes Computing und generative KI haben den Wendepunkt erreicht. Die Nachfrage steigt weltweit bei Unternehmen, Branchen und Nationen." Er betonte die vielfältigen Treiber hinter dem Erfolg, darunter eine robuste Nachfrage von Cloud-Service-Providern, Unternehmenssoftware und Unternehmen aus dem Bereich Internet, wobei vertikale Branchen wie Auto, Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen eine entscheidende Rolle spielen. Das Gaming-Segment von NVIDIA meldete im vierten Quartal einen Umsatz von 2,9 Milliarden US-Dollar, hielt damit seine Dynamik aus dem vorherigen Quartal aufrecht und erzielte ein bemerkenswertes Wachstum von 56% gegenüber dem Vorjahr. Der Gesamtjahresumsatz für Gaming erreichte beeindruckende 10,4 Milliarden US-Dollar, ein lobenswerter Anstieg von 15%. Auch die Segmente Professional Visualization und Automotive trugen zu der herausragenden Leistung bei. Professional Visualization verzeichnete im vierten Quartal einen Umsatz von 463 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 11% gegenüber dem vorherigen Quartal und 105% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Automotive, mit einem Umsatz von 281 Millionen US-Dollar im vierten Quartal, verzeichnete eine Steigerung von 8% gegenüber dem vorherigen Quartal und ein Wachstum von 21% im Gesamtjahresumsatz auf 1,1 Milliarden US-Dollar. Der zukünftige Ausblick von NVIDIA bleibt robust, wobei für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2025 ein Umsatz von 24,0 Milliarden US-Dollar, plus oder minus 2%, erwartet wird. Das Unternehmen wird am 27. März 2024 eine vierteljährliche Dividende von 0,04 US-Dollar pro Aktie zahlen. In Bezug auf Innovationen enthüllte NVIDIA Zusammenarbeiten mit Branchengrößen wie Google, Amazon Web Services und Amgen und zeigte die vielfältigen Anwendungen ihrer Technologie in Bereichen wie Arzneimittelforschung, Diagnostik und Präzisionsmedizin. Der Erfolg von NVIDIA wird durch die kontinuierliche Expansion seiner strategischen Partnerschaften, die Einführung bahnbrechender Technologien wie der NVIDIA RTX-Plattform und das Meilenstein-Erreichen von 500 KI-gesteuerten RTX-Spielen und Anwendungen unterstrichen. Investoren und Branchenenthusiasten erwarten gespannt die aufregenden Entwicklungen, die auf dem kommenden GTC-Event enthüllt werden, auf dem NVIDIA und sein Ökosystem das nächste Kapitel ihrer bahnbrechenden Reise vorstellen werden. Der finanzielle Erfolg des Unternehmens ist nicht nur eine Bestätigung für seine innovativen Produkte, sondern auch ein Hinweis auf die wachsende weltweite Nachfrage nach beschleunigtem Computing und generativer KI.  

DanielLimper
zu NVDA (23.02.)

23.02.2024: 35% Gewinnabsicherung erneut

DanielLimper
zu NVDA (23.02.)

23.02.2024: Lt. Markus KOCH von heute sei NVDA mehr wert als der DAX und die ganze Kanadische Wirtschaft!!

AAM21
zu NVDA (23.02.)

Gestern hat Nvidea ein neues Alltime High bei 785,75$ erreicht. Innerhalb des letzten Jahres hat damit die Aktie um 238% zugelegt. Ich halte die Aktie seit 7.8.23 mit 79% Gewinn in meinem Handelssystem-gestütztem Wikifolio "Algorithmic Asset Management II".   https://www.focus.de/finanzen/boerse/hohe-kursgewinne-was-1000-dollar-invest-zum-boersengang-von-nvidia-heute-wert-ist_id_259694041.html

DanielLimper
zu NVDA (23.02.)

23.02.2024: 37% Gewinnabsicherung

MaximumJ
zu NVDA (23.02.)

Dieses wikifolio ist seit heute mit dem Merkmal Highperfomance ausgezeichnet. Und das mit Jahres-Vola unter 25. Nur 58 wikifolios schaffen das. Gute Gelegenheit, um ein Paar kurze Kommentare zu schreiben.   Ursprünglich sind Nvidia und AMD in diesem wikifolio, weil sie ein Duopol bei Grafikchips bilden. Hohe Nachfrage wegen der Entwicklung der KI ist ein sehr schönes Nebeneffekt. Nehme ich gerne mit.

DanielLimper
zu NVDA (23.02.)

NVDA macht bis jetzt immer noch nahezu spektakuläre Bewegungen...wer weiß wie lang?  Absicherungen werden wieder vorgenommen.  Zumal nur noch dieser Wert sich bewegt, andere TECHs scheinen zu verharren,

KSchachinger
zu NVDA (23.02.)

KI-Mania an der Wall Street - nach starker Quartalsbilanz ist Nvidia auf einern Schlag 277 Milliarden Dollar mehr wert, das 1,3-fache des Börsenwerts von SAP. Nach einem Plus von gut 16 Prozent beendete die Aktie mit 784,85 Dollar am Donnerstag den Handelstag an der Wall Street. Bei 800 Dollar wäre der Weltmarktführer bei KI-Chips (80 Prozent Marktanteil) erstmals zwei Billionen Dollar wert. Mit der Wertsteigerung am Donnerstag übertrafen die Kaliforniern den Rekord von Meta Platforms am 2. Febraur, plus 197 Milliarden Dollar, deulich https://www.reuters.com/technology/ai-leader-nvidia-rises-forecast-tops-wall-streets-lofty-goals-2024-02-22/ Nvidia added $277 billion in stock market value on Thursday, Wall Street's largest one-day gain in history after the heavyweight chipmaker's quarterly report beat expectations and reignited a rally fueled by optimism about artificial intelligence.

KSchachinger
zu NVDA (23.02.)

KI-Mania an der Wall Street - nach starker Quartalsbilanz ist Nvidia auf einern Schlag 277 Milliarden Dollar mehr wert, das 1,3-fache des Börsenwerts von SAP. Nach einem Plus von gut 16 Prozent beendete die Aktie mit 784,85 Dollar am Donnerstag den Handelstag an der Wall Street. Bei 800 Dollar wäre der Weltmarktführer bei KI-Chips (80 Prozent Marktanteil) erstmals zwei Billionen Dollar wert. Mit der Wertsteigerung am Donnerstag übertrafen die Kaliforniern den Rekord von Meta Platforms am 2. Febraur, plus 197 Milliarden Dollar, deulich https://www.reuters.com/technology/ai-leader-nvidia-rises-forecast-tops-wall-streets-lofty-goals-2024-02-22/ Nvidia added $277 billion in stock market value on Thursday, Wall Street's largest one-day gain in history after the heavyweight chipmaker's quarterly report beat expectations and reignited a rally fueled by optimism about artificial intelligence.  

MarpleMoney
zu NVDA (22.02.)

Nvidia rettet die Börsenwelt.   Sie haben es also wieder getan. Nvidia hat einmal mehr die Erwartungen pulverisiert und steigert heute seinen Börsenwert um 1x McDonald's. Mir stellt sich die Frage, wie lange das noch so weitergeht. Mit jedem Mal Übertreffen der Erwartungen steigen diese natürlich umso weiter. Ein soft Landing scheint nicht mehr möglich zu sein, Nvidia kann künftig nur noch entweder die Erwartungen deutlich übertreffen oder masslos enttäuschen. Dazwischen scheint nicht mehr viel möglich.    Heute freuen wir uns erst mal über leuchtend grüne Zeichen im gesamten Techsektor und insbesondere bei allem mit Verbindung zu Halbleitern. Im Fokusfolio betrifft das vor allem Cadence (die zusätzlich auch von den guten Zahlen des Rivalen Synopsis profitieren) und Microsoft, im Wachstumsfolio ist der grösse Tagesgewinner Nvidia-Konkurrent AMD. Fortinet entzieht sich dem etwas, nachdem Konkurrent Palo Alto gestern massiv enttäuschte und um gut 25% abrauschte.    Nebenbei treibt Nvidia auch den Nikkei-Index zu einem neuen Alltime High. Dort ist das letzte ATH etwas länger her als bei Nvidia: Das alte Hoch datiert aus dem Jahr 1989. Das nenne ich mal eine Durststrecke. Das ist noch mal 1 Jahrzehnt länger als der Dow Jones brauchte um die Verluste der Mutter aller Börsencrashs im Jahr 1929 aufzuholen.   In diesem Sinne danke an Nvidia und fürs erste ist die Hausse gerettet. Aber wie jede Hausse wird auch diese ein Ende finden. Wann genau, steht in den Sternen. Aber wir werden es erleben.

TheseusX
zu NVDA (22.02.)

  Nvidia löst weltweit Börsenrekorde aus Binnen eines Tages gibt es Höchststände bei Nikkei, Dax und S&P 500. Möglich machen das die Quartalszahlen des US-Chipkonzerns. Die vorhandenen Risiken werden ignoriert.https://www.handelsblatt.com/autoren/neuhaus-andreas/14534104.html22.02.2024 - 15:37 Uhr aktualisiert https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/dax-nikkei-sp-500-nvidia-loest-weltweit-boersenrekorde-aus/100017263.html

Megatrend
zu NVDA (22.02.)

Die aktuelle Marktkapitalisierung von NVIDIA beläuft sich auf über 1,8 Billionen Dollar. Passt das zum Quartalsumsatz von 22,1 Milliarden Dollar? Passt das zu den Erwartungen zukünftiger Gewinne? Bieten Marktstellung und Geschäftsmodell den „Burggraben“ für die Zukunft? Zur Erinnerung:  Die Nvidia Corporation besitzt keine eigenen Fertigungsstätten und arbeitet somit nach dem Fabless-Prinzip. Als fabless (englisch fabricationless „fabriklos“, „ohne Herstellung“) bezeichnet man Unternehmen ohne eigene Herstellung, besonders aber Halbleiterhersteller, die über keine eigenen Fertigungsstätten verfügen und auf Foundries (Auftragsfertiger) wie Globalfoundries, Samsung Semiconductor, UMC oder TSMC angewiesen sind. Spricht das für die Tiefe oder für die Breite des Burggrabens? Die Überwindung breiter Burggräben ist eine Frage der Zeit (für den Wettbewerb). Die Überwindung tiefer Burggräben ist eine Frage der Technik. Ich meine wir sprechen von einen breiten Burggraben.

Trader1996
zu NVDA (22.02.)

Unglaublich, was NVidia abliefert!  Trade vor den Q-Zahlen war erfolgreich, nur etwas zu früh gekauft. Dito Super Micro! Erstmal dabei bleiben, da geht noch mehr....

DanielLimper
zu NVDA (22.02.)

22.02.2024: 22% Nachkauf

Futureofinvest
zu NVDA (22.02.)

Von Beginn an in meinem wikifolio dabei, steht die Nvidia Aktie jetzt mit +860,7 % in meinem wikifolio da. Die unzähligen negativen Meinungen zur Aktie erwiesen sich angesichts der hervorragenden Quartalszahlen als gegenstandslos. Nur weil eine Aktie gut gelaufen ist, heißt das nicht, dass Sie überbewertet ist. VG

rendimic
zu NVDA (22.02.)

Wiedereinstieg bei Nvidia erfolgt, nachdem die Zahlen einmal mehr positiv überraschen konnten

TFInvestments
zu NVDA (22.02.)

Nach erfolgreichen Quartalszahlen von NVIDIA wurde entschieden sie in das OS Wikifolio Trendaktien Power aufzunehmen. Die Aktie ist meiner Meinung nach angesichts des enormen Wachstums nicht zu teuer. Dafür wurde die Apple Position entfernt, stagnierende Umsätze und Gewinne in den letzten Jahren rechtfertigen keine großen Kursgewinne. 

techguru
zu NVDA (22.02.)

NVIDIA hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2024 Rekordeinnahmen von 22,1 Milliarden US-Dollar erzielt, was einem sequenziellen Wachstum von 22% und einem jährlichen Wachstum von 265% entspricht, getrieben durch den Erfolg in ihrem Rechenzentrumsgeschäft und die steigende Nachfrage nach KI-beschleunigter Rechenleistung.   Wichtige Punkte:   📈 Rekordumsatz: NVIDIA meldete für das vierte Quartal 2024 einen Rekordumsatz von 22,1 Milliarden US-Dollar, was einem sequenziellen Wachstum von 22% und einem jährlichen Wachstum von 265% entspricht.    🌐 Rechenzentrumsgeschäft: Das Rechenzentrumsgeschäft erzielte 47,5 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2024, was mehr als eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahr darstellt, angetrieben durch die Nachfrage nach der NVIDIA Hopper GPU-Computing-Plattform und InfiniBand-Netzwerken.    🚀 Generative KI und große Sprachmodelle: NVIDIA profitierte stark von der Nachfrage nach Trainings- und Inferenzkapazitäten für generative KI und große Sprachmodelle in einer Vielzahl von Branchen.    🌍 Globale Expansion: Trotz eines signifikanten Rückgangs in China aufgrund von US-Exportkontrollen, bleibt NVIDIA optimistisch hinsichtlich der globalen Expansion, insbesondere durch das Wachstum in Cloud- und Spezial-Cloud-Providern.    ❗ Softwaregeschäft: NVIDIA's Softwaregeschäft erreichte eine jährliche Umsatzrate von 1 Milliarde US-Dollar, gestärkt durch die Notwendigkeit, KI-Workloads effizient über verschiedene Umgebungen hinweg zu unterstützen.    📉 Negativer Fakt: Ein signifikanter Rückgang im China-Geschäft aufgrund neuer US-Exportkontrollen, obwohl NVIDIA alternative Lösungen ohne Lizenzanforderungen für den chinesischen Markt bereitstellt. 

KSchachinger
zu NVDA (22.02.)

Erwartungen übertroffen: zu Nvidias Dominanz an der Wall Street https://www.reuters.com/technology/graphic-nvidias-growing-sway-over-us-stock-market-2024-02-22/

MaximumJ
zu MSFT (23.02.)

Dieses wikifolio ist seit heute mit dem Merkmal Highperfomance ausgezeichnet. Und das mit einer Jahres-Vola unter 25. Nur 58 investierbare wikifolios schaffen das. Gute Gelegenheit, um ein Paar kurze Kommentare zu den Werten des wikifolios zu schreiben. Microsoft ist bei vielen Produkten der weltweit dominante Player (Betriebssysteme ca. 70% Marktanteil) oder Teil eines Duopols (Google Workspace vs Microsoft 365). Daher für dieses wikifolio unentbehrlich.

BaRaInvest
zu MSFT (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F567M:0/

BaRaInvest
zu MSFT (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:19dd23cc646ab:0/

BaRaInvest
zu MSFT (21.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F453Z:0/

Zinseszins
zu MSFT (21.02.)

Hardwarehersteller wie Nvidia profitierten zuletzt massiv von dem Ausbau der Server-Ressourcen für KI Dienste in den Clouds von Microsoft, Amazon, Google etc. Bei den Größenordnungen, um die es hierbei geht - und künftig wird das absehbar eher noch zunehmen - ergibt es für Microsoft Sinn, mehr auf vertikale Integration zu setzen und diese Hardware selbst herzustellen, bzw. in Auftragsfertigung selbst herstellen zu lassen. Dadurch dürften die Margen von Microsoft, einem Unternehmen mit einer der stärksten Bilanzen weltweit, langfristig weiter zulegen. https://winfuture.de/news,141316.html

MartinMichael
zu MSFT (20.02.)

Microsoft - warum ein Kauf? Software-Gigant. 1J 60%, 5J 270%. KGV 35. Dividende 0,7% Plus: Viele Alleinstellungsmerkmale. Gute Position im Cloud-Bereich. Profiteur KI-Trend. Eigenkapital 50%, steigend. Starke EBIT-Marge um 40%, im langjährigen Vergleich steigend. Minus: leicht überbewertet.  Fazit: solides Unternehmen, guter Zeitpunkt zum Einstieg.

KSchachinger
zu MSFT (20.02.)

Offensive: Microsoft will mit selbst entwiclelten Netzwerkkarten die Leistung seiner eigenen KI-Serverchips Maia deutlich erhöhen. Damit will der zweitgrößte Clouddienstleister in seinen Rechenzentren die Abhängigkeit von Nvidias teueren KI-Chips reduzieren. https://www.reuters.com/technology/microsoft-develops-ai-server-gear-lessen-reliance-nvidia-information-reports-2024-02-20/

KSchachinger
zu MSFT (20.02.)

Offensive: Microsoft will mit selbst entwiclelten Netzwerkkarten die Leistung seiner eigenen KI-Serverchips Maia deutlich erhöhen. Damit will der zweitgrößte Clouddienstleister in seinen Rechenzentren die Abhängigkeit von Nvidias teueren KI-Chips reduzieren. https://www.reuters.com/technology/microsoft-develops-ai-server-gear-lessen-reliance-nvidia-information-reports-2024-02-20/

rendimic
zu MSFT (19.02.)

Microsoft   - auf dem jetzigen Kursniveau werden immer mal gern Gewinne mitgenommen - langfristig allerdings ist die Aktie m.E. ein klarer Kauf . Dann rechne ich auch mit weiter steigenden Kursen. Kurzfristig spekuliere ich auf einen kleineren Kursrückgang. Die Postion werde ich per Saldo sukzessive aufstocken.

Silberpfeil60
zu MSFT (19.02.)

der Microsoft-Präsident Brad Smith kündigte am vergangenen Donnerstag in Berlin die größte Investition am Standort Deutschland in seiner Unternehmensgeschichte an. Über 3,2 Milliarden Euro – das sind 3,5 Milliarden US-Dollar – will der US-Tech-Gigant bis Ende 2025 in sein deutsches Geschäft mit künstlicher Intelligenz (KI) stecken. Man vertraue der Innovationsbereitschaft Deutschlands und der Regierung unter Bundeskanzler Olaf Scholz und deren Arbeit, die solche Investitionen anlocke, unterstrich der Microsoft-Vizechef.   Von wegen abgehängt – Deutschland ist die Nummer zwei!   Aktuell sei nach den USA Deutschland weltweit die Nummer zwei bei der Nutzung von KI durch Organisationen und Deutschland sei in Europa der zweitwichtigste Entwickler von KI-Anwendungen, betont der Microsoft-Chef. Und vorne mit dabei zu sein ist gut, denn KI ist ein Markt mit immensem Wachstumspotenzial. Und ein Wachstumsmarkt, der rasant schnell wächst: Laut Prognosen wird sich der KI-Markt bis 2030 verdoppeln – auf fast 30 Milliarden Euro.

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F08MW:0/

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3F03V4:0/

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/dpa_afx:bef07a1fd7536:0/

BaRaInvest
zu MSFT (18.02.)

https://de.tradingview.com/news/reuters.com,2024:newsml_L5N3EZ47C:0/

SkyLimit
zu ZAL (20.02.)

Zalando ist ein attraktives Investment, vor allem dank seiner herausragenden Logistikstruktur und der starken Marke. Das Unternehmen hat effiziente Lieferketten aufgebaut, die es ermöglichen, Produkte schnell und effizient in ganz Europa zu liefern. Diese skalierbare Infrastruktur gewährleistet eine hohe Kundenzufriedenheit und verschafft Zalando einen klaren Wettbewerbsvorteil im E-Commerce-Markt. Darüber hinaus stärkt die bekannte und beliebte Marke von Zalando das Vertrauen der Kunden und trägt zur langfristigen Wertschöpfung des Unternehmens bei.




BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #630: Zu Mittag kündigt sich zweitschwächster Handelstag 2024 an, Hoffnung bei Polytec und Marinomed


 

Bildnachweis

1. BSN Group Computer, Software & Internet Performancevergleich YTD, Stand: 24.02.2024

2. Glasfaser, Fiber optics, Internet, Netwerk http://www.shutterstock.com/de/pic-176995772/stock-photo-optical-fiber.html   >> Öffnen auf photaq.com



Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, SBO, Polytec Group, Austriacard Holdings AG, Addiko Bank, Flughafen Wien, EVN, Telekom Austria, Immofinanz, VIG, Bawag, Erste Group, Marinomed Biotech, Uniqa, Cleen Energy, Kostad, Lenzing, Porr, voestalpine, Warimpex, Oberbank AG Stamm, Amag, Pierer Mobility, Palfinger, Agrana, CA Immo, Kapsch TrafficCom, Österreichische Post, Strabag, Wienerberger.


Random Partner

BNP Paribas
BNP Paribas ist eine führende europäische Bank mit internationaler Reichweite. Sie ist mit mehr als 190.000 Mitarbeitern in 74 Ländern vertreten, davon über 146.000 in Europa. BNP Paribas ist in vielen Bereichen Marktführer oder besetzt Schlüsselpositionen am Markt und gehört weltweit zu den kapitalstärksten Banken.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner