Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





NÖ Lehrlingsoffensive wird auch im Jahr 2020 fortgeführt

22.09.2019
St. Pölten (OTS/NLK) - Berufliche Chancen für die Jugend und Fachkräfte für die Wirtschaft: diese beiden Ziele verbindet die niederösterreichische Lehrlingsoffensive. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner dazu am Sonntag in der Radiosendung „Niederösterreich im Gespräch“: „Mit Anfang dieses Jahres haben wir die größte Lehrlingsoffensive gestartet, die es jemals in Niederösterreich gegeben hat. Und in diese Offensive investieren das Land Niederösterreich, das AMS Niederösterreich und der Europäische Sozialfonds gemeinsam 46 Millionen Euro, und es gelingt uns damit, 7.000 Ausbildungsplätze in ganz Niederösterreich bereit zu stellen.“ Rund 5.200 junge Menschen hätten davon schon Gebrauch gemacht, so die Landeshauptfrau.
Die Richtung stimme, und daher wolle man den Erfolgskurs fortsetzen, betonte Mikl-Leitner weiters: „Die Beschäftigung steigt, die Arbeitslosigkeit sinkt, und auch bei der Jugendarbeitslosigkeit verzeichnen wir einen deutlichen Rückgang. Diese Erfolgsgeschichte wollen wir selbstverständlich fortsetzen, und aus diesem Grund werden wir unsere Lehrlingsoffensive auch im Jahr 2020 fortführen. Das heißt: Auch im Jahr 2020 stehen dafür 46 Millionen Euro bereit.“
Die Lehrlingsoffensive fußt auf drei Säulen: erstens die sieben Jugendbildungszentren, die auch 2020 wieder 4.600 Plätze für Jugendliche unter 25 Jahren zur Verfügung stellen werden, zweitens das Projekt „Auf zum Lehrabschluss“ mit 248 Plätzen im kommenden Jahr, und drittens die überbetrieblichen Lehrwerkstätten mit 2.050 Plätzen im Jahr 2020.
Der Geschäftsführer des AMS Niederösterreich, Sven Hergovich, betont: „Insgesamt sind wir sehr, sehr zufrieden mit dem bisherigen Erfolg des Programms. Wir haben seit Einführung des Programms das stärkste Absinken der Jugendarbeitslosigkeit von allen Bundesländern, und darauf sind wir natürlich sehr stolz. Und das war auch der Grund, wieso wir gesagt haben, dass wir dieses Programm auf jeden Fall gemeinsam verlängern wollen.“
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner abschließend: „Durch unsere Lehrlingsoffensive schaffen wir für junge Menschen neue Zukunftsperspektiven und gleichzeitig geben wir damit eine Antwort auf den Fachkräftemangel. Also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.“
 

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Österreichische Post, Addiko Bank, Warimpex, Porr, Kapsch TrafficCom, DO&CO, Mayr-Melnhof, Polytec, EVN, FACC, Flughafen Wien, Immofinanz, Marinomed Biotech, Palfinger, Semperit, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, SAP, Deutsche Bank, RWE, Vonovia SE, Bayer, Deutsche Post, Lufthansa, MTU Aero Engines, Wirecard, Alibaba Group Holding, BASF.


Random Partner

HSBC
HSBC Deutschland ist Teil der HSBC-Gruppe und kann daher auf eines der größten internationalen Netzwerke zugreifen. HSBC Trinkaus & Burkhardt AG beschäftigt in Deutschland über 3.000 Mitarbeiter an 12 Standorten. Das Finanzinstitut kann bei der Emission von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten auf mehr als 30 Jahre Erfahrung zurückschauen.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER