Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Nikolo & Krampus: Hochsaison im Wiener Süßwarenhandel

30.11.2023, 2338 Zeichen
Wien (OTS) - „Traditionen sind dazu da, um sie zu hegen und pflegen. So ist für sehr viele Wiener der Nikolotag eine liebgewonnene und generationenübergreifende Tradition. Sie verteilen zu dieser Gelegenheit, kleine Geschenke. Dabei gehen viele Schoko-Nikolause über den Ladentisch der Süßwarenhändler, für manch einen wird wohl auch ein Krampus mit dabei sein“, sagt Margarete Gumprecht, Obfrau der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien. Laut einer aktuellen Umfrage der KMU Forschung Austria wollen 7 von 10 Wienern zumindest eine Kleinigkeit verschenken. Besonders Kinder unter 10 Jahren (43 %) und der eigene Partner (32 %) sind unter den Beschenkten. Lediglich 28 Prozent der Wiener geben an, niemanden beschenken zu wollen. Durchschnittlich werden zum Nikolo in Wien 50 Euro von den Schenkern ausgegeben.
Hauptsächlich bringt der Wiener Nikolo bringt Schokolade und andere Süßigkeiten (72 Prozent). Ein Schokonikolaus oder –krampus dürfte in kaum einen Sackerl fehlen, aber auch Obst, wie Äpfel oder Mandarinen, Trockenfrüchte und Nüsse - vor allem Hasel-, Wal- oder Erdnüsse - finden sich darin. Bargeld (18 Prozent) und Spielwaren (16 Prozent) werden ebenfalls verschenkt.
Wiener erledigen Nikolo-Einkäufe in stationären Geschäften
Die Umfrage zeigt: Nikolo-Besorgungen erledigen die Wiener am liebsten im stationären Geschäft (80 Prozent) – jeder vierte besorgt auch etwas online. 26 Prozent der Wiener freuen sich am Nikolotag auf ein gemeinsames Essen mit ihren Liebsten. 20 Prozent praktizieren die Tradition des Stiefelbefüllens und immerhin für jeden 10. Wiener verkleidet sich jemand als Nikolaus und stattet den Kindern einen Besuch ab.
60 Wiener Süßwarenhändler bieten große Auswahl
„Wir haben in Wien noch rund 60 Süßwarenhändler. Sie bieten regionale, nachhaltige und hochwertig erzeugte Produkte für das Nikolo-Fest. Ein Besuch in den traditionellen Geschäften ist ein besonderes Erlebnis: Man kann sich inspirieren und beraten lassen, die Ware sehen und natürlich auch probieren“, empfiehlt Gumprecht bewusste Einkäufe im stationären Handel. Bei einem Blick durch die Regale erhascht man alles, was Geschmacksknospen, Herz und die Seele, brauchen: Handgefertigte Nikolause, aber auch Colakracher, Lakritze, Krachmandel, spezielle Hohlfiguren aus Zartbitter oder weißer Schokolade, traditionelle Bonbons, Pralinen und vieles mehr.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #600: IV mahnt Politik ('Bevölkerung weiter als ihr') bei KESt, erstmals ein Meckern von mir umgesetzt


 

Aktien auf dem Radar:Semperit, RHI Magnesita, Telekom Austria, Pierer Mobility, Amag, Rosenbauer, Bawag, EVN, Uniqa, Rosgix, AT&S, Palfinger, Andritz, ams-Osram, Erste Group, Kapsch TrafficCom, Wolford, S Immo, Addiko Bank, Agrana, CA Immo, Flughafen Wien, Immofinanz, Österreichische Post, Strabag, VIG, Wienerberger, BMW, DAIMLER TRUCK HLD..., HeidelbergCement, Sartorius.


Random Partner

Croma
Croma Pharma® ist ein österreichisches Familienunternehmen mit Sitz in Leobendorf. Das Unternehmen ist auf die industrielle Fertigung von Hyaluronsäure-Spritzen spezialisiert und zählt in diesem Bereich europaweit zu den führenden Experten. Das Unternehmen setzt mit eigenen Marken auf die Wachstumssparte der minimalinvasiven ästhetischen Medizin.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER