Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





NGO-Recherche: Wie der Europäische Rat die Transparenz beim Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft torpediert

20.01.2022
Brüssel, Wien (OTS) - Die Reduktion der Verwendung von Pestiziden um 50 % bis 2030 ist eine der zentralen Maßnahmen des European Green Deal. Derzeit gibt es jedoch keine präzisen Daten, die zeigen, welche Pestizide in den EU-Staaten für die Lebensmittelproduktion verwendet werden und wo, wann und in welchen Mengen sie eingesetzt werden.
Auf diesen Mangel reagierte die Europäische Kommission im Februar 2021 mit einem [Gesetzesvorschlag] (https://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-5865-2021-INIT... df), der die Mitgliedsstaaten dazu verpflichtet, jährliche Statistiken über die Verwendung von Pestiziden an die Kommission zu übermitteln. Die Bauern und Bäuerinnen erfassen diese Daten in ihren betrieblichen Aufzeichnungen. Anfang Februar 2022 geht der Gesetzesvorschlag in den Trilog.
Während das Europaparlament die Schlüsselelemente des Vorschlags unterstützte, hat der Europäische Rat im letzten Jahr weitreichende Verwässerungen eingeführt. Sollte der Rat der Mitgliedsstaaten diese Verwässerungen im Trilog durchboxen, werden 2030 die notwendigen Daten für die wissenschaftliche Erfassung von Einsatz und Risiken von Pestiziden und ihre Reduktion im Rahmen des Green Deal noch immer fehlen.
GLOBAL 2000 und das Europäische Pesticide Action Network (PAN Europe) konnten Zugang zu den Dokumenten aus den Ratsverhandlungen erlangen und so die jeweiligen Beiträge der Mitgliedsstaaten bei der Verwässerung des Kommissionsvorschlags zurückverfolgen. Die Organisation für Umweltrecht ClientEarth hat GLOBAL 2000 und PAN Europe mit einer rechtlichen Analyse unterstützt. Die Organisationen präsentieren ihre Recherche-Ergebnisse bei einer Online-Pressekonferenz am 25. Jänner 2022.
Wann? Dienstag, 25. Jänner 2022, 10:00 Uhr
Wo? Online via Zoom [https://us02web.zoom.us/j/84903006410?pwd=ZEdVRGxGMVVG... pOdz09] (https://us02web.zoom.us/j/84903006410?pwd=ZEdVRGxGMVVG... pOdz09) Meeting-ID: 849 0300 6410, Kenncode: 459166
Als Gesprächspartner:innen stehen zur Verfügung:
Natalija Svrtan (PAN Europe)\nHelmut Burtscher-Schaden (GLOBAL 2000)\nAlice Bernard (ClientEarth)\n Wir laden Sie, werte Medienvertreter:innen, ganz herzlich zur Pressekonferenz ein und bitten um Anmeldung unter [presse@global2000.at] (...
Hinweis: Der erste Teil der Pressekonferenz findet auf englisch statt. Im zweiten Teil erhalten Sie Detail-Informationen zur Situation in Österreich.
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

SportWoche Podcast S1/07: Plausch mit Christoph Sander über seine Track Night, Track Records und einen AC/DC-Track


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo, BASF, Deutsche Post, BMW, Münchener Rück, Hannover Rück, Deutsche Pfandbriefbank.


Random Partner

A1 Telekom Austria
Die an der Wiener Börse notierte A1 Telekom Austria Group ist führender Provider für digitale Services und Kommunikationslösungen im CEE Raum mit mehr als 24 Millionen Kunden in sieben Ländern und bietet Kommunikationslösungen, Payment und Unterhaltungsservices sowie integrierte Business Lösungen an.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2SUY6
AT0000A2CP51
AT0000A2QDR0

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1098