Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





News von der Wiener Börse, Andritz, Wolftank, Fabasoft, S Immo, dazu Research zu Flughafen, UBM, voestalpine und S&T (Christine Petzwinkler)

"Ein starkes Bekenntnis zum Aktienmarkt" seitens der Regierung forderten heute einmal mehr Wiener Börse-Chef Christoph Boschan und Börse-Aufsichtsratschef und Wienerberger-CEO Heimo Scheuch bei einem Pressegespräch. Ganz oben auf der Maßnahmenliste für einen entwickelten Kapital steht momentan die Wiedereinführung einer KESt-Steuerbefreiung bei einer Behaltefrist. "Eine Behaltefrist würde Investitionen fördern und nicht Spekulationen", meint Boschan, der vor allem auch damit argumentiert, dass Investoren ja bereits ihr versteuertes Einkommen investieren und aktuell die Gewinne aus Aktienveranlagung quasi doppelt besteuert würden. "Eine stärkere heimische Aktionärsbasis wäre eine solide Stütze für die Krisenbewältigung und Unternehmensfinanzierung. Länder mit entwickelten Kapitalmärkten zeigen mehr Wachstum und erholen sich schneller von Krisen“, betont Boschan.
Seitens Wienerberger-CEO Scheuch benötigt es in der aktuellen Covid-19-Phase noch einer weiteren Maßnahme seitens der Regierung, nämlich den Schutz der Unternehmen. "Bei den aktuell tieferen Bewertungen geraten Unternehmen zunehmend in den Übernahme-Fokus von internationalen Investoren. Die Regierung muss hier gegensteuern", fordert er. Einen diesbezüglichen Vorschlag hat bekanntlich Wirtschaftsministerin Schramböck kürzlich präsentiert.
Das abgelaufene Jahr war an der Wiener Börse etwas schwächer als zuletzt. Die Umsatzerlöse gingen um 3,3 Prozent auf 66,8 Mio. Euro zurück, das Vorsteuer-Ergebnis um 6,4 Prozent auf 34,19 Mio. Die Aktienumsätze verringerten sich um 12 Prozent auf 62 Mrd. Euro, was laut Boschen in erster Linie aus den Brexit-Unsicherheiten herrührte. Im laufenden Jahr wird mit einem "deutlichen Wachstum" gerechnet, wozu alle Geschäftsbereiche - Handel & Listing, IT-Services, Marktdaten Indizes und Verwahrgeschäft - beitragen sollten, so der Börse-Chef. Seit Jahresbeginn bis inklusive Mai 2020 ist das Handelsvolumen an der Wiener Börse um 21,4 Prozent auf 32,03 Mrd. Euro gestiegen.

Andritz erhielt von Xuong Giang Paper Mill, Vietnam, einer Tochtergesellschaft von Bac Giang Import Export JSC, den Auftrag zur Lieferung einer Tissuemaschine des Typs PrimeLineCOMPACT S 1300 mit Stoffaufbereitung. Die neue Linie weist eine Auslegungskapazität von 54 Tagestonnen sowie – bei einer Papierbreite von 2,85 m – eine Auslegungsgeschwindigkeit von 1.300 m/min auf und wird Frischfasern als Rohmaterial für die Produktion von hochwertigen Gesichtstüchern und Toilettenpapier verarbeiten. Die Inbetriebnahme ist für das 4. Quartal 2020 geplant.
Andritz ( Akt. Indikation:  34,36 /34,52, -1,32%)

Die Wolftank-Adisa Holding AG übernimmt mehrheitlich das italienische Recycling-Unternehmen Rovereta Srl. Verkäufer ist Petroltecnica Spa, an welcher sich Wolftank ebenfalls beteiligt, und zwar in einem ersten Schritt mit zehn Prozent "um den Zugang zur vollständigen Produktpalette, die zur Planung und Bau von Wiederaufbereitungsanlagen notwendig ist, zu öffnen", wie es heißt. Rovereta mit Sitz in Cerasolo Ausa di Coriano, (Provinz Rimini) ist ein auf Wasser- und Bodenaufbereitung spezialisiertes Unternehmen und wird dieses Jahr - trotz COVID-19 beeinflusstem Umfeld - einen geplanten Umsatz von rund 10 Mio. Euro mit positivem Gewinnbeitrag erwirtschaften, wie Wolftank mitteilt. Der Kaufpreis beträgt 3 Mio. Euro.

Die Fabasoft AG hat im Geschäftsjahr 2019/2020 die Umsatzerlöse auf 51,1 Mio. Euro (von 40,3 Mio. im Geschäftsjahr 2018/2019) gesteigert. Das EBITDA verbesserte sich von 11,5 Mio. auf nunmehr 16,8 Mio. Euro, das EBIT von 8,9 Mio. auf 11,7 Mio. Euro. In der Hauptversammlung am 29. Juni 2020 wird für das Geschäftsjahr 2019/2020 eine Dividendenausschüttung von 0,65 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie (Geschäftsjahr 2018/2019 0,50 Euro) vorgeschlagen, so das Unternehmen.
Fabasoft ( Akt. Indikation:  27,00 /27,10, -0,18%)

Die S Immo hat eine Immobilie in der deutschen Stadt Halle (nahe Leipzig) erworben. Verkäufer der 10.600 m² großen “Händelgalerie” war das Family Office der Eigentümer der Tiefkühlgerichtefirma bofrost. „Durch unsere jahrelange Expertise kennen wir den Standort Halle sehr gut und erwarten weiterhin positive Entwicklungen – ein vielversprechender Markt, in dem wir weiter zukaufen möchten“, kommentiert Robert Neumüller, Geschäftsführer der S Immo Germany GmbH, den aktuellen Ankauf.
S Immo ( Akt. Indikation:  16,38 /16,48, -0,79%)

Die Analysten der RCB bestätigen die Halten-Empfehlung für die Flughafen Wien-Aktie und reduzieren das Kursziel von 40,0 auf 28,0 Euro. Die Analysten der Baader Bank stufen die UBM-Aktie von Buy auf Add zurück und kürzen das Kursziel von 58,0 auf 44,0 Euro. Die Analysten mussten die Schätzungen für dieses und die nächsten Jahre erheblich kürzen, um die derzeit geringe Ertragssichtbarkeit widerzuspiegeln, wie es heißt. Die neu dimensionierte Entwicklungspipeline sei jedoch nach wie vor äußerst attraktiv, und UBM habe in den letzten Jahren ein starkes finanzielles Fundament aufgebaut. Die Commerzbank stuft S&T neu mit "Kaufen" und Kursziel 29,0 Euro ein. Die Analysten der Deutschen Bank haben das Kursziel für voestalpine leicht von 26,0 Euro auf 25,0 Euro angepasst und die Kaufempfehlung bestätigt.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  28,05 /28,40, 1,16%)
UBM ( Akt. Indikation:  36,90 /37,30, -1,59%)
S&T ( Akt. Indikation:  24,52 /24,58, 3,06%)
voestalpine ( Akt. Indikation:  19,69 /19,76, 1,05%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 04.06.)

(04.06.2020)

 

Bildnachweis

1. mind the #gabb



Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, Marinomed Biotech, Warimpex, Porr, Palfinger, Amag, Pierer Mobility AG, RBI, ATX, ATX Prime, Bawag, Erste Group, Andritz, Lenzing, Uniqa, Addiko Bank, Cleen Energy, Immofinanz, S Immo, Strabag, Beiersdorf, Deutsche Bank, Daimler, Allianz, Continental, Münchener Rück, adidas, Fresenius Medical Care, Fresenius, MTU Aero Engines.


Random Partner

Verbund
Verbund ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist Verbund von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 ist Verbund an der Börse.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Ort des Tages: Herba Chemosan Apotheker-AG Headquarter (Leya Hempel)

» News zu OMV, ams, AT&S, CA Immo, S&T, Polytec, Semperit und Andritz (Chr...

» S Immo ist live, Entscheidung in Runde 1 des Aktienturniers (Christian D...

» Virtuelle AT&S-HV 9.7.20: Androsch hofft auf ein Comaback von Monika Sto...

» Uljana Figura läutet die Opening Bell für Freitag #chooseoptimism

» ATX-Trends: AT&S, Semperit, Bawag, Erste Group, Porr, FACC ...

» BSN Spitout AUT: Telekom Austria wieder in den ATX Top3 ytd

» Börse Social Depot Trading Kommentar (Depot Kommentar)

» Virtuelle UBM-HV: Kompakter Karl-Heinz Strauss, Deal mit ARE, langer Ate...