Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.







22.07.2019

Der Lichtkonzern Zumtobel Group sichert sich einen Auftrag von der mongolischen Regierung in Höhe eines Betrages im niedrigen zweistelligen Millionenbereich für ein umfassendes Straßen-Beleuchtungsprojekt im Norden der Hauptstadt der Mongolei. Die rund 11.000 LED-Leuchten der Marke Thorn werden an bisher unbeleuchteten Straßen und Plätzen installiert und tragen somit zur Erhöhung des Lebensstandards im öffentlichen Raum bei. Mit Licht soll die Kriminalitätsrate gesenkt und die Sicherheit nachhaltig verbessert werden, heißt es seitens Zumtobel.
Zumtobel ( Akt. Indikation:  7,14 /7,26, -0,69%)

Die S&T AG-Tochter Kontron S&T AG übernimmt im Rahmen eines Asset Deals mit Fujitsu Technology Solutions GmbH das in Augsburg angesiedelte Industrial-Mainboard-Geschäft von Fujitsu. Der Fujitsu Konzern hat die Schließung des Standortes Augsburg bis Ende September des Jahres 2020 im Oktober letzten Jahres bekannt gegeben. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.
S&T ( Akt. Indikation:  19,52 /19,55, 1,59%)

Die Strabag Real Estate hat ein von ihr entwickeltes Hotelgebäude im Zentrum Warschaus an die Hotelbetreiberin Motel One übergeben. 333 modernste Zimmer sowie ein großzügiges, Frederik Chopin würdigendes Interieur für Empfang und Lobby, Lounge und Bar sowie Konferenzräume mit einer Nutzfläche von gesamt rund 10.580 m² wurden innerhalb von zwei Jahren Bauzeit in der Tamka-Straße gegenüber dem Chopin-Museum umgesetzt. „Warschau gehört zu den spannenden und aufstrebenden Metropolen zwischen Geschichte und Moderne und ist damit der ideale Standort für unseren Markteintritt“, so Dieter Müller, CEO und Gründer der Motel One Group.
Strabag ( Akt. Indikation:  29,75 /29,90, 0,08%)

Kapsch TrafficCom I: Das Unternehmen gewährt einen Einblick in die Zahlen: Die Saisonalität dürfte im Q1 2019/20 beim Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT) stärker ausfallen als erwartet. Es wird voraussichtlich rund 4,6 Mio. Euro betragen (Vorjahr: 7,1 Mio.). Ein weiterer negativer Effekt könnte aus der Konsolidierung der noch nicht final verfügbaren Ergebnisse des Deutschlandgeschäfts resultieren, so das Unternehmen. Hingegen wird der Umsatz des ersten Quartals 2019/20 im Jahresvergleich deutlich ansteigen und rund 186 Mio. Euro erreichen (Vorjahr: 158,2 Mio.). Das Unternehmen bestätigt den Ausblick für Wirtschaftsjahr 2019/20 (Anstieg von Umsatz und EBIT um jeweils mindestens 5 %).

Kapsch TrafficCom II: Deutsche Medien berichten, dass auf Deutschland wegen der gekippten PKW-Maut Schadenersatzforderungen der geplanten Betreiber (Kapsch TrafficCom, CTS, Autoticket) von mehr als einer halben Milliarde Euro zukommen können. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) musste nach dem EuGH-Urteil alle Verträge mit den Betreibern kündigen. Der Bund müsse den Gesellschaftern den "Bruttounternehmenswert" erstatten, wenn er etwa kündigt, weil "ordnungspolitische Gründe eintreten", zitiert das "Handelsblatt" (Montagausgabe) aus den Verträgen zwischen den Ministerium und den geplanten Betreibern. Dazu gehöre das Urteil des EuGH, das "dem Auftraggeber die Weiterführung des Vertrags in der bestehenden Form unzumutbar" mache.
Kapsch TrafficCom ( Akt. Indikation:  31,20 /31,60, -1,57%)

Die Analysten der Baader Bank bestätigen im Vorfeld der Zahlenveröffentlichung die Hold-Empfehlung und das Kursziel von 35,0 Euro für Amag. Die Analysten rechnen mit einem niedrigeren Betriebsergebnis. Der negative Spread zwischen dem Rohstoff Aluminiumoxid und dem Aluminiumpreis sowie ein gewisser Gegenwind von der Nachfrageseite sollten zu einem deutlichen Rückgang des operativen EBITDA im Jahresvergleich führen. Die Baader-Analysten rechnen mit einem EBITDA im 2. Quartal 19 von ~ 32 Mio. Euro, was einem Rückgang von ~ 32% entspricht. Wir rechnen mit einem EBITDA für das Gesamtjahr am unteren Ende der Prognose. Die Analysten gehen davon aus, dass sich das Ergebnis stabilisieren wird, was durch eine Lockerung der Margen, zunehmende Lieferungen und das Ende der US-Aluminiumzölle aus Kanada unterstützt wird.
Amag ( Akt. Indikation:  30,60 /31,30, -1,12%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 22.07.)


 

Bildnachweis

1. #gabb goboersewien



Aktien auf dem Radar: Bawag , Warimpex , Porr , Marinomed Biotech , Addiko Bank , FACC , Zumtobel , Frequentis , Erste Group , Mayr-Melnhof , OMV , RBI , Verbund , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Rosgix , Amag , SW Umwelttechnik , voestalpine , MTU Aero Engines , BMW , Infineon , Wirecard , Tomorrow Focus , Alibaba Group Holding , Hypoport , Andritz .


Random Partner

Kapsch TrafficCom
Kapsch TrafficCom ist ein Anbieter von Intelligenten Verkehrssystemen in den Bereichen Mauteinhebung, Verkehrsmanagement, Smart Urban Mobility, Verkehrssicherheit sowie vernetzte Fahrzeuge und deckt mit durchgängigen Lösungen die gesamte Wertschöpfungskette der Kunden aus einer Hand ab. Die Mobilitätslösungen von Kapsch TrafficCom helfen dabei, den Straßenverkehr in Städten und auf Autobahnen sicherer und effizienter zu machen.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner