Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Neuer Bericht von Schneider Electric und MIT Technology Review: Die verarbeitende Industrie erlebt einen rasanten Wandel in Sachen Nachhaltigkeit

26.05.2022, 5975 Zeichen
RUEIL-MALMAISON, Frankreich (ots/PRNewswire) - * Der neue Bericht von Schneider Electric und MIT Technology Review zeigt, wie sich die Nachhaltigkeit in den Betrieben führender Fertigungsunternehmen von einer eher beiläufigen zur bewussten Nachhaltigkeit entwickelt
* Führende Hersteller streben heute eine vollständige Transparenz des CO2-Ausstoßes über die gesamte Lieferkette hinweg an. Ihnen geht es nicht mehr nur um die reine Prozesseffizienz
Schneider Electric, führend in der digitalen Transformation von Energiemanagement und Automatisierung und laut Corporate Knights das nachhaltigste Unternehmen der Welt des Jahres 2021, hat gemeinsam mit dem weltbekannten, unabhängigen Medienunternehmen MIT Technology Review einen konzertierten Vorstoß in Richtung Nachhaltigkeit im Fertigungssektor unternommen. Das langfristige Ziel ist eine vollständige Transparenz der CO2-Emissionen in der gesamten Lieferkette.
Die gemeinsame Studie mit dem Titel „Equipment management and sustainability" (Anlagenmanagement und Nachhaltigkeit) zeigt, dass führende Hersteller dazu übergehen, Nachhaltigkeit zum Ziel von Prozessverbesserungen zu machen und nicht nur als Nebenprodukt eines verantwortungsvollen Anlagenmanagements zu betrachten.
Produktspezifische Nachhaltigkeitspraktiken sind auf dem Vormarsch:
Führende Unternehmen modernisieren ihre Prozesse, um die Dekarbonisierung zu ermöglichen. Erreicht wird dies durch die Verbesserung desAnlaenbetriebs, die Reduzierung von Abfällen und die Herstellung von Produkten mit einer deutlich verbesserten CO2-Bilanz.
Der Bericht legt nahe, dass Hersteller durch Datenanalyse und digital vernetzte Lieferketten ein Maximum an Transparenz sicherstellen möchten. Im Rahmen der Industrie 4.0-Prinzipien setzen sie Sensoren und Leistungsmanagement-Tools ein, um den Fluss von CO2- und anderen nachhaltigkeitsrelevanten Daten über den gesamten Betriebsablauf des Unternehmens zu erhöhen.
Modulare Prozesse ermöglichen bessere Vorhersagen:
Neue digitale Technologie wird auch eingesetzt, um bessere Vorhersageprozesse zu entwickeln und diese schlanker und modularer zu gestalten.
Sie ermöglicht den Herstellern, Montagelinien, Prozesse und Materialeinsatz sehr genau an die eigenen Anforderungen anzupassen. Dies wiederum erlaubt bessere Prognosen und eine bedarfsgerechte „on-demand" Fertigung.
Unternehmen können nun virtuelle Designs verwenden, um neue nachhaltige Produktionsmodelle in der virtuellen Realität zu testen, bevor sie in der CO2-intensiven „physischen" Realität eingesetzt werden. Ein Beispiel ist das sogenannte digitale Twinning, um den Energieverbrauch in den Produktionsdesignprozessen zu reduzieren.
Gezieltes Design unterstützt die Kreislaufwirtschaft:
Führende Unternehmen der verarbeitenden Industrie gestalten ihre Fertigungsprozesse neu, um die Ziele der Kreislaufwirtschaft zu erreichen. Dazu gehört oft ein langfristig angelegter Businessplan für den Umgang mit Materialien und die Prinzipien des „Design for Sustainability" in der Produktion.
Im Detail: Der Bau von Einrichtungen zur Demontage vorhandener Produkte führt zur besseren Nutzung von Ersatzteilen und verbessert deren TCO (Total Cost of Ownership, Gesamtbetriebskosten). Zu diesem Zweck ist das Produktdesign mit weniger Prozessen, nachhaltigeren Inputs und sogar einer Verkürzung der Lebensdauer maschinenintensiver Produkte zu verknüpfen, um Vorteile von iterativen Innovationen in der elektrischen Effizienz zu erzielen.
Frédéric Godemel, Executive Vice PresidentPower Systems & Services bei Schneider Electric:
„Der neue Bericht zeigt, dass sich das produzierende Gewerbe weg von einer beiläufigen und hin zu einer gewollten Nachhaltigkeit wandelt. Nachhaltigkeit ist nicht länger ein glücklicher Zufall, sondern die gelungene Kombination aus effizientem Anlagenmanagement und zielgerichteten grünen Prinzipien. Das stellt die Weichen für eine effektive Dekarbonisierung der Produktion auf lange Sicht.
Abgesehen davon wird die Zeit, die uns für die Dekarbonisierung bleibt, immer kürzer. Hersteller müssen ihre Anstrengungen durch die optimale Nutzung von Daten und digitalen Technologien beschleunigen, wenn die Industrie einen bedeutenden Beitrag zu den internationalen Klimazielen leisten will."
Weitere Informationen dazu, wie globale Unternehmen Erkenntnisse und Innovationen nutzen, um ihre Produktionsprozesse und Anlagen klimaneutral zu gestalten, im folgenden Bericht: „Equipment management and sustainability: How global businesses use insight and innovation to make their manufacturing processes and assets carbon neutral".
Informationen zu Schneider Electric
Unser Ziel bei Schneider ist es, alle zu befähigen, das Beste aus Energie und Ressourcen herauszuholen und Fortschritt und Nachhaltigkeit für alle zur Verfügung zu stellen. Unser Motto lautet „Life Is On".
Wir möchten Ihr digitaler Partner für Nachhaltigkeit und Effizienz sein.
Wir treiben die digitale Transformation voran, indem wir weltweit führende Prozess- und Energietechnologien, End-to-Cloud-Verbindungsprodukte, Steuerungen, Software und Services über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg integrieren und so ein integriertes Unternehmensmanagement für Haushalte, Gebäude, Rechenzentren, Infrastrukturen und Branchen ermöglichen.
Schneider Electric unterstützt das Wachstum der globalen grünen Wirtschaft, indem das Unternehmen nachhaltige Servicetechniker für 2.500 neue grüne Arbeitsplätze in ganz Europa sucht.
Wir sind das lokalste der weltweit tätigen Unternehmen. Wir sind Verfechter offener Standards und partnerschaftlicher Ökosysteme, die für unsere gemeinsamen Werte der Sinnhaftigkeit, Inklusion und Förderung stehen.
www.se.com Discover Life Is On | Folgen Sie uns auf: Twitter | Facebook | LinkedIn | YouTube | Instagram | Blog
Entdecken Sie die neuesten Perspektiven zu den Themen Nachhaltigkeit, Elektrizität 4.0 und Automatisierung der nächsten Generation auf Schneider Electric Insights
Hashtags: #Nachhaltigkeit #Klimawandel #Elektrizität4.0 #Industrie4.0
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1823165/Schneider_Electr...

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/63: Für Wienerberger, voestalpine, Addiko Bank und RBI wird es grenzwertig spannend


 

Aktien auf dem Radar:Wienerberger, Flughafen Wien, Rosenbauer, Amag, Addiko Bank, Immofinanz, AMS, DO&CO, Strabag, Erste Group, RBI, Agrana, Athos Immobilien, AT&S, Cleen Energy, OMV, Pierer Mobility, SBO, UBM, Uniqa, VIG, voestalpine, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Telekom Austria, Marinomed Biotech, Semperit, RHI Magnesita, S Immo, ATX, DAX.


Random Partner

Zumtobel
Die Zumtobel Gruppe ist ein international führender Anbieter ganzheitlicher Lichtlösungen. Seit über 50 Jahren entwickelt Zumtobel innovative und individuelle Lichtlösungen und bietet ein umfassendes Spektrum an hochwertigen Leuchten und Lichtsteuerungssystemen für unterschiedliche Anwendungsbereiche der Gebäudebeleuchtung

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2XLE7
AT0000A2SST0
AT0000A2RYG7

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1129