Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





LK Österreich veröffentlicht Jahresbericht 2020/21

11.05.2021
Wien (OTS) - Die Landwirtschaftskammer (LK) Österreich hat heute ihren Jahresbericht 2020/21 veröffentlicht, er trägt den Titel "Im Spannungsfeld zwischen Wunsch und Wirklichkeit". "Mit dem vorliegenden Bericht wollen wir dokumentieren, dass die heimische Land- und Forstwirtschaft auch unter den sehr schwierigen Rahmenbedingungen im Ausnahmejahr 2020 Verlässlichkeit gezeigt und die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen heimischen Lebensmitteln und Rohstoffen sichergestellt hat", betont LK-Präsident Josef Moosbrugger.
"Das Jahr 2020 war mit der Corona-Krise eine besondere Herausforderung, die unser gesamtes Leben verändert hat. Die österreichische Land- und Forstwirtschaft hatte durch den monatelangen Wegfall von Gastronomie und Tourismus im In- und Ausland in nahezu allen Bereichen mit massiven Marktverwerfungen und zum Teil mit fehlenden Arbeitskräften zu kämpfen. Diese Probleme haben auch uns als bäuerliche Interessenvertretung enorm gefordert. Es galt dabei vor allem, für die betroffenen Betriebe beziehungsweise Sektoren geeignete Unterstützungsmaßnahmen zu erarbeiten", erläutert Moosbrugger.
Im Jahr 2020 sorgte nicht nur die Corona-Krise dafür, dass die zahlreichen bestehenden Spannungsfelder zwischen den Erwartungen von NGOs, Umwelt- und Tierschützern, politischen Parteien, Konsumentenschützern einerseits und der Realität der bäuerlichen Betriebe andererseits noch offensichtlicher zutage traten. Dies habe sich vor allem in den Diskussionen über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und über Tierwohlmaßnahmen gezeigt, so der Präsident. Auch diese Situation werde im Jahresbericht aufgezeigt.
Bildungs- und Beratungsangebot auf Online-Formate umgestellt
"Der Jahresbericht gibt allen Interessierten einen Einblick in die vielfältigen Leistungen und Produkte der heimischen Bäuerinnen und Bauern im abgelaufenen Arbeitsjahr. Er zeigt auf, dass die LK Österreich als land- und forstwirtschaftliche Interessenvertretung im Jahr 2020 ein breites Spektrum an Themen bewältigen musste. Gleiches gilt für den Bildungs- und Beratungsbereich. Durch die notwendigen Corona-Schutzmaßnahmen waren wir gefordert, ein umfangreiches Präsenzangebot noch stärker ins Netz zu verlagern und die Online-Möglichkeiten zu forcieren", erläutert LK-Generalsekretär Ferdinand Lembacher. Dabei seien die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders gefordert worden.
Der LK-Jahresbericht ist in vier Kapitel gegliedert. Das erste ist den Leistungen der Landwirtschaft in den Bereichen Pflanzenbau und Tierhaltung sowie im Forst- und Energiebereich gewidmet und berücksichtigt dabei die großen Herausforderungen, die der Agrarsektor durch die Corona-Krise zu bewältigen hatte. Im zweiten Kapitel werden die österreichische Agrarstruktur und der Selbstversorgungsgrad bei Lebensmitteln grafisch dargestellt, darüber hinaus wird aufgezeigt, dass der Konsum regionaler Produkte eine hohe Wertschöpfung sowie zahlreiche Arbeitsplätze im Land sichert. Im dritten Kapitel werden aktuelle agrarpolitische Entwicklungen ebenso aufgezeigt wie das umfangreiche Beratungs- und Bildungsangebot der LK, das in Corona-Zeiten zunehmend auf digitale Formate umgestellt wurde. Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit wird auf die einschlägigen Presseveranstaltungen und die Neuerungen auf dem Webportal lk-online verwiesen. Im vierten Kapitel werden die Struktur, die Aufgaben und die Fachorganisationen der LK Österreich dargestellt.
Der LK-Jahresbericht 2020/21 ist ab sofort unter https://www.lko.at/jahresbericht verfügbar und kann dort als PDF-Dokument heruntergeladen oder als Blätterexemplar gelesen werden. (Schluss) kam
 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Kapsch TrafficCom, voestalpine, FACC, EVN, Palfinger, Rosgix, Flughafen Wien, Österreichische Post, BKS Bank Stamm, Polytec Group, Erste Group, Verbund, Cleen Energy, Hutter & Schrantz, Stadlauer Malzfabrik AG, Frequentis, Athos Immobilien, Telekom Austria, Pierer Mobility, Oberbank AG Stamm, AT&S, Amag, CA Immo, Marinomed Biotech, Porr, S Immo, VIG, Infineon.


Random Partner

Strabag
Strabag SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Das Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Durch das Engagement der knapp 72.000 MitarbeiterInnen erwirtschaftet das Unternehmen jährlich eine Leistung von rund 14 Mrd. Euro (Stand 06/17).

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER