Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Leuchtturminitiative „MINT-Regionen“ startet 2. Ausschreibungsrunde

19.04.2024, 6128 Zeichen
Wien (OTS) - Im vergangenen Jahr wurde erstmals das MINT-Regionen Qualitätslabel an 14 MINT-Regionen durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) gemeinsam mit der als MINT-Regionen Service Hub fungierenden Austria Wirtschaftsservice (aws) und den Kooperationspartnern Industriellenvereinigung, MINTality Stiftung sowie Österreichs Bildungsagentur OeAD vergeben. Ausgezeichnete MINT-Regionen treten an, um möglichst viele junge Menschen für MINT zu begeistern und ihren Weg zum MINT-Abschluss erfolgreich zu bewältigen. Die Leuchtturminitiative MINT-Regionen gibt dabei den Anstoß zur Bündelung von bestehenden Initiativen sowie Akteurinnen und Akteuren, unterstützt beim Aus- und Aufbau und sorgt für deren überregionale Sichtbarkeit. Gleichzeitig wird damit ein wichtiger Beitrag zur Behebung des Fachkräftemangels und Stärkung des Vertrauens in Wissenschaft und Demokratie in Österreich geleistet.
„Die ersten 14 ausgezeichneten MINT-Regionen sind hervorragende Beispiele für das Zusammenwirken verschiedenster Akteurinnen und Akteure entlang der gesamten Bildungskette. Um Österreich als Wissenschafts- Forschungs- und Innovationsstandort weiter zu stärken, wollen wir junge Menschen intensiv für MINT begeistern und ihr Potenzial aktiv fördern. Um international wettbewerbsfähig zu bleiben und den Mehrbedarf an gut ausgebildeten Fachkräften abdecken zu können, sind wir auf engagierte und hochqualifizierte Nachwuchskräfte angewiesen. Daher freue ich mich über den Start der 2. Ausschreibungsrunde und auf viele weitere MINT-Regionen“, so Martin Polaschek, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung.
Die 1. Ausschreibungsrunde ist mit rund 380 Akteurinnen und Akteuren in 14 österreichischen MINT-Regionen – darunter 161 Kindergärten und Schulen, 88 Unternehmen, 15 Hochschulen und über 100 weiteren Partnerinnen und Partner wie öffentlichen Einrichtungen – als großer Erfolg zu werten und bestätigt die Fortsetzung in einer weiteren Ausschreibungsrunde.
„Wir freuen uns, dass wir als Service Hub diese impulsgebende Initiative begleiten dürfen. Das MINT-Regionen Qualitätslabel holt etablierte und künftige regionale Netzwerke vor den Vorhang und ermöglicht gezielt jungen Menschen – vor allem Mädchen – den Kontakt zu MINT-Themen entlang der Bildungskette. Als aws leisten wir dabei einen wichtigen Beitrag, um Österreich gemeinsam zu einem MINT-Standort, zur MINT-Bildungsregion und zum MINT-Fachkräfte-Hub zu entwickeln. Dieser Beitrag ergänzt auch entsprechend unseren Auftrag als Förderbank des Bundes, Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum internationalen Markterfolg bei der Umsetzung von innovativen Projekten zu unterstützen“, so die aws Geschäftsführung Edeltraud Stiftinger und Bernhard Sagmeister.
Als Voraussetzung für das Qualitätslabel wurde gemeinsam mit allen Partnerinnen und Partnern und einem breit zusammengesetzten Steering Committee ein Kriterienkatalog erarbeitet. Um ausgezeichnet zu werden, braucht es ein Netzwerk an unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren aus dem Bildungs- und Unternehmensbereich, ein MINT-Leitbild oder auch entsprechende Zukunftsprojekte sowie Maßnahmen zur Steigerung der MINT-Begeisterung bei Mädchen und Frauen. Einreichungen sind ab sofort möglich unter: https://www.mint-regionen.at/ausschreibung (https://www.mint-regionen.at/ausschreibung)
„Technologie ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Mehr noch, sie wird entscheidend dafür sein, ob Österreich auch morgen noch ein Land mit hoher Lebensqualität, Wohlstand, Zukunftsperspektiven und Sicherheit sein wird. Egal ob Kindergarten, Universität oder Industrieunternehmen - wir alle sind gemeinsam gefordert, unserer Jugend die Fülle an Potenzialen und Chancen aufzuzeigen, die MINT eröffnet. Dabei geht es nicht nur um theoretisches Fachwissen, sondern vor allem um die Anwendung und die Vermittlung des „purpose“, der in den MINT-Kompetenzen steckt. Mit MINT kann man die Welt verbessern! Das ist die zentrale Botschaft, die die MINT-Regionen antreibt und gleichzeitig die Jugend inspirieren wird“, so Georg Knill, Präsident der Industriellenvereinigung.
Jakob Calice, OeAD-Geschäftsführer, betont: „In den MINT-Regionen arbeiten engagierte Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Bildung eng zusammen und unterstützen Menschen entlang der gesamten Bildungskette dabei, ihre erforderlichen Kompetenzen für ein selbstbestimmtest Leben in unserer digitalisierten und von MINT geprägten Welt kontinuierlich zu erweitern. Wir als OeAD fördern sehr gerne diesen Innovationsaufbau und begrüßen die Netzwerkbildungen.“
„Wir freuen uns, als MINTality Stiftung in der 2. Ausschreibungsrunde wieder dabei zu sein und die MINT-Regionen von der Bewusstseinsbildung bis zur Projektskalierung im Bereich MINT & Mädchen tatkräftig zu unterstützen,“ so Therese Niss, Vorständin der MINTality Stiftung.
MINT-Regionen zeichnen sich durch die Bündelung regionaler Initiativen aus, um insbesondere eine lückenlose MINT-Bildung in der Region sicherzustellen. Dabei kooperieren eine Vielfalt an unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren wie Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Gemeinden und Vereine miteinander, um die MINT-Kompetenzen und -Ressourcen bestmöglich zu nutzen und die Zukunftsfähigkeit der Region nachhaltig zu stärken.
Der Kriterienkatalog für die zweite Einreichung sowie die bisher ausgezeichneten MINT-Regionen sind hier zu finden [www.mint-regionen.at] (http://www.mint-regionen.at/) – bei direkten Fragen rund um die Initiative steht der MINT-Regionen Servicehub jederzeit unter [office@mint-regionen.at] (... zur Verfügung.
Zwtl.: Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)
Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Durch die Vergabe von zinsgünstigen Krediten, Garantien, Zuschüssen sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen von der ersten Idee bis hin zum Markterfolg bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte. Die aws berät und unterstützt auch in Bezug auf den Schutz und die Verwertung von geistigem Eigentum. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Mo. 27.5.24: DAX rauf, schon wieder Siemens Energy, Umsätze schwach, Hut ab Immofinanz / S Immo


 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, SBO, Rosenbauer, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, Warimpex, Bawag, Erste Group, Lenzing, Cleen Energy, Gurktaler AG Stamm, Linz Textil Holding, S Immo, Stadlauer Malzfabrik AG, Verbund, Wolford, Wolftank-Adisa, Wiener Privatbank, Agrana, Amag, CA Immo, EVN, Immofinanz, OMV, Österreichische Post, Semperit, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger, Frequentis.


Random Partner

wikifolio
wikifolio ging 2012 online und ist heute Europas führende Online-Plattform mit Handelsstrategien für alle Anleger, die Wert auf smarte Geldanlage legen. wikifolio Trader, darunter auch Vollzeitinvestoren, erfolgreiche Unternehmer, Experten bestimmter Branchen, Vermögensverwalter oder Finanzredaktionen, teilen ihre Handelsideen in Musterportfolios, den wikifolios. Diesen kannst du einfach und direkt folgen – mit einer Investition in das zugehörige, besicherte wikifolio-Zertifikat.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER