Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Laut aktuellem Bericht von PTOLEMUS bleiben FCA und PSA im Rennnen der autonomen Fahrzeuge auf der Strecke

22.10.2019
Brüssel (ots/PRNewswire) - Eine neue Studie der PTOLEMUS Consulting Group, die 16 OEMs weltweit vergleicht, hat ergeben, dass die meisten Automobilhersteller Schwierigkeiten haben, im Entwicklungswettlauf zu autonomen Fahrzeugen mit Technologieunternehmen Schritt zu halten.
Die globale Studie mit der Bezeichnung OEM Readiness for Autonomous Vehicles Global Study zeigt auf, welche Automobilhersteller mit der Komplexität der kommerziellen Autonomiestufe 4 (hohe Automation) mithalten und welche nicht.
So hat beispielsweise Fiat Chrysler (FCA) auf ein eigenes AV-Programm verzichtet; es liefert Waymo den Chrysler Pacifica und riskiert, sich de facto zu einem Tier-1-Lieferanten für Technologieunternehmen zu entwickeln, die autonome Autos entwickeln.
In ähnlicher Weise hat sich die Peugeot-Gruppe (PSA) von der L4-Automatisierung entfernt und sich stattdessen auf L1 bis L3 und ADAS konzentriert und darauf hingewiesen, dass die Kosten für die Erreichung von L4 zu hoch wären und die Gewinnmarge eliminieren würden.
Frederic Bruneteau, der Geschäftsführer von PTOLEMUS, erklärte: "Im Zuge von Waymos Markteinführung seines kommerziellen Robo-Taxi-Service tun sich alle OEMs schwer: sie verzögern ihre Markteinführungstermine und schließen sogar Partnerschaften mit Wettbewerbern. Wir gehen davon aus, dass die meisten Automobilhersteller, wie Tesla, die auf private autonome Autos gesetzt haben, nicht vor 2025 zu einem erschwinglichen Preis auf den Markt kommen können."
Basierend auf seiner Bottom-up-Untersuchung in Bezug auf die Weiterentwicklung der OEMs prognostiziert PTOLEMUS, dass die Einführung eines AV-Programms im Vorfeld unaufhörliche Simulation und realitätsnahe Tests erfordert. Die Studie stellt auch fest, dass die Automobilhersteller die derzeitigen Bereiche der Betriebserprobung auf anspruchsvollere Umgebungen "realen Lebens" ausdehnen müssen, anstatt auf die derzeit verwendeten eingeschränkten "sicheren Zonen", um zu einem globalen kommerziellen Erfolg zu gelangen.
Mit über 360 Seiten ist der Bericht die weltweit erste technologieübergreifende OEM-Bewertung der autonomen Fahrzeugindustrie.
Die Studie, von der es hier eine 30-seitige Zusammenfassung gibt, beantwortet unter anderem Fragen wie:
* Welche OEMs sind am meisten - und am wenigsten - auf den Einstieg in den Markt für autonome Fahrzeuge vorbereitet;
* Wie 16 der weltweit größten Automobilkonzerne in ihrer AV-Bereitschaft rangieren;
* Was die von den OEMs ausgewählten vorherrschenden Technologien und Sensoren sind.
Der Bericht enthält eine umfassende technische Aufschlüsselung der AV-Programme der OEMs, einschließlich Sensorkonfigurationen, Technologieauswahl, Partnerschaften, Bereitstellungszeitpläne und wichtige Branchenentwicklungen.
Stichwörter: Selbstfahrende Autos, Autonome Fahrzeuge
Informationen zur PTOLEMUS Consulting Group
PTOLEMUS ist das erste Strategieberatungs- und Forschungsunternehmen, das sich gänzlich auf vernetzte und autonome Mobilität konzentriert. Es unterstützt führende öffentliche Einrichtungen, Technologieunternehmen, Automobil-OEMs, Versicherungen sowie Mobilitätsdienstanbieter dabei, ihre Mobilitätsstrategien zu definieren und umzusetzen.
 

Aktien auf dem Radar: Warimpex , Polytec , Mayr-Melnhof , Uniqa , Telekom Austria , S Immo , AT&S , Immofinanz , Porr , Fabasoft , Semperit , voestalpine , Addiko Bank , Andritz , SBO , Zumtobel , SW Umwelttechnik , BKS Bank Stamm , Wiener Privatbank , Valneva .


Random Partner

Palfinger
Palfinger zählt zu den international führenden Herstellern innovativer Hebe-Lösungen, die auf Nutzfahrzeugen und im maritimen Bereich zum Einsatz kommen. Der Konzern verfügt über 5.000 Vertriebs- und Servicestützpunkte in über 130 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER