Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





KSW zu Energiekostenzuschuss II: Es ist eigentlich ein Wahnsinn, aber wir werden alles tun, um es zu schaffen

28.11.2023, 1624 Zeichen
Wien (OTS) - Die Entstehungsgeschichte zum Energiekostenzuschuss II ist bekannt. Nachdem zunächst nur der Entwurf einer Richtlinie verfügbar war, wurde die finale Fassung erst am 20.11.2023 veröffentlicht. Die Antragsfrist läuft bis 7.12.2023, in manchen Fällen muss der Antrag aber schon eine Woche früher eingebracht werden, da auf Grund der erforderlichen Voranmeldung für die Anträge ‚Slots‘ vergeben wurden. Eine europarechtlich eventuell mögliche Verlängerung der Antragsfristen ist bis dato nicht absehbar.
„Viele Unternehmen brauchen den EKZ II dringend, um zu überleben. Es ist eigentlich ein Wahnsinn, aber wir werden natürlich alles daransetzen, um auch diesmal die Anträge zeitgerecht fertig zu bekommen. Und das, obwohl wir jetzt seit bald vier Jahren im Ausnahmezustand sind und unter permanentem Fristendruck stehen. Immerhin müssen auch Jahresabschlüsse und Steuererklärungen eingereicht werden. Und hier haben wir natürlich aufgrund der zahlreichen Sonderaufgaben der letzten Jahre noch immer einen Arbeitsrückstand“ so Herbert Houf, Präsident der Kammer der Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen (KSW).
„Ich bin sicher, wir werden es schaffen. Die Steuerberater:innen und Wirtschaftsprüfer:innen sind nicht nur kompetent, sondern haben in den letzten Jahren auch unglaublichen Arbeitseinsatz und Leidensfähigkeit bewiesen. Aber irgendwann muss auch Schluss sein. Wir fordern daher dringend alle Möglichkeiten zur Verlängerung von Antrags- und Einreichfristen schnellstens auszuschöpfen, damit wir weiterhin sorgfältig und gewissenhaft für die österreichische Wirtschaft arbeiten können“, so Houf abschließend.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #594: Warum der ÖNB-Treasury-Direktor (obwohl er dürfte) kaum Ö-Aktien kauft, Matejka-Idee hoffentlich umgesetzt


 

Aktien auf dem Radar:Rosenbauer, Flughafen Wien, Porr, Austriacard Holdings AG, Amag, Addiko Bank, VIG, Uniqa, ATX, ATX TR, Andritz, Frequentis, Lenzing, Mayr-Melnhof, Athos Immobilien, Wienerberger, Polytec Group, S Immo, Strabag, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, Pierer Mobility, Marinomed Biotech, Agrana, CA Immo, Erste Group, EVN, Immofinanz, Österreichische Post, Telekom Austria.


Random Partner

Pierer Mobility AG
Die Pierer Mobility-Gruppe ist Europas führender „Powered Two-Wheeler“-Hersteller (PTW). Mit ihren Motorrad-Marken KTM, Husqvarna Motorcycles und Gasgas zählt sie insbesondere bei den Premium-Motorrädern jeweils zu den europäischen Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER