Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Klimaschutzministerium stellt 41 Millionen Euro für Kreislaufwirtschaft zur Verfügung

30.05.2024, 3165 Zeichen
Wien (OTS) - Das Klimaschutzministerium stellt für das Jahr 2024 insgesamt 41 Millionen Euro an Fördermitteln für Projekte aus dem Bereich Kreislaufwirtschaft zur Verfügung. Kreislaufwirtschaft, also die möglichst sparsame Verwendung, die Wiederverwendung und Verwertung wertvoller Ressourcen, ist ein wichtiger Eckpfeiler im Kampf gegen die Klimakrise. Ende 2022 hat die Bundesregierung eine nationale Kreislaufwirtschaftsstrategie beschlossen, die nun mit dieser Förderschiene weiter umgesetzt wird.
Neben Projektförderungen für nachhaltiges Design, die Verwertung von Textilien oder die Weiterverarbeitung von Abfällen wird eine neue Förderschiene spezifisch für sozialökonomische Betriebe (SÖB) eingerichtet, die im Bereich Kreislaufwirtschaft tätig sind. Diese Betriebe sind gemeinnützige soziale Unternehmen, die Arbeitsplätze für arbeitsmarktferne und langzeitbeschäftigungslose Menschen zur Verfügung stellen. In diesen Unternehmen können neben Investitionen auch beispielsweise Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter:innen gefördert werden.
Eine Einreichung ist bis 15. Juli bzw. bis zur Ausschöpfung der Mittel möglich.
Die vier Förderkategorien im Überblick:
1. Investitionen im Zusammenhang mit der Entwicklung (Machbarkeitsstudie) und Implementierung von nachhaltigem Design und der Ausgestaltung von Produktionsprozessen, Produkten und Produktnutzung im Sinne der Kreislaufwirtschaft - zirkuläres Design
2. Investitionen im Zusammenhang mit nachhaltigem Design, der nachhaltigen Produktion, ReUse und dem Recycling von Textilien einschließlich Bettmatratzen
3. Investitionen im Zusammenhang mit der stofflichen Verwertung von Abfällen aus dem Bausektor bzw. für die Baustoffindustrie sowie mit der stofflichen Verwertung von Faserverbundwerkstoffen. Anlagen zum Recycling von glasfaserverstärkten Kunststoffen
4. Investitionen, immaterielle Maßnahmen und laufende Kosten im Zusammenhang mit der Sammlung, Sortierung, Vorbereitung zur Wiederverwendung, ReUse und Refurbishment von Textilien, Möbeln und elektrischen und elektronischen Geräten (richtet sich an sozialökonomische Betriebe)

Für die Projektkategorie eins stehen 10 Mio. Euro, für die Kategorien zwei bis drei 21 Mio. Euro und für die Projektkategorie vier 10 Mio. Euro zur Verfügung.
Nähere Informationen unter: https://www.umweltfoerderung.at/betriebe
Einreichungen von Förderungsanträgen sind online in den Projektkategorien 1 – 3 über www.meinefoerderung.at/webforms/kreislauf und in der Projektkategorie 4 über [www.meinefoerderung.at/webforms/soeb] (http://www.meinefoerderung.at/webforms/soeb) möglich.
Zitat Bundesministerin Leonore Gewessle:
„Die Transformation hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft braucht nicht nur eine Energiewende, sondern auch eine Rohstoffwende. In Zukunft wird keine Branche und kein Wirtschaftssektor an der Kreislaufwirtschaft vorbeikommen. Wir wollen hier ganz vorne dabei sein und Unternehmen bei ihren Projekten unterstützen. Dass wir mit dieser Förderung auch spezifisch sozialökonomische Betriebe unterstützen können, ist besonders wichtig – denn sie leisten bereits jetzt einen wertvollen Beitrag für Ressourcenschonung und helfen somit im Kampf gegen die Klimakrise.“

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Party #675: Marlene Engelhorn, Barbara Blaha, Leonore Gewessler, Magnus Brunner & Deutsche Bahn Sommer(tor)tour


 

Aktien auf dem Radar:Pierer Mobility, Immofinanz, Addiko Bank, Austriacard Holdings AG, Flughafen Wien, RHI Magnesita, DO&CO, Erste Group, Uniqa, RBI, ATX, ATX Prime, ATX TR, Lenzing, Andritz, Marinomed Biotech, EuroTeleSites AG, FACC, Kapsch TrafficCom, Strabag, Wolford, Wiener Privatbank, Oberbank AG Stamm, Amag, Agrana, CA Immo, EVN, Mayr-Melnhof, Österreichische Post, Telekom Austria, VIG.


Random Partner

Polytec
Die Polytec Group ist ein Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffteilen und ist mit 26 Standorten und über 4.500 Mitarbeitern weltweit aktiv. Das österreichische Unternehmen zählt renommierte Weltmarken der Automobilindustrie zu seinen Kunden.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER