Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





„JÜDISCHER NOBELPREIS" FÜR PFIZER-CEO ALBERT BOURLA

21.01.2022
Jerusalem (ots/PRNewswire) - Der Vorsitzende des Genesis-Preises hebt die immense Rolle jüdischer Wissenschaftler und Ärzte bei der Bekämpfung der Pandemie hervor: „Ein sehr stolzer Moment für die gesamte jüdische Gemeinde"
Die Genesis Prize Foundation gab bekannt, dass Dr. Albert Bourla, Vorsitzender und CEO von Pfizer, der Preisträger des Genesis-Preises 2022 ist. Dr. Bourla erhielt die meisten Stimmen in einer kürzlich abgeschlossenen weltweiten Kampagne, bei der 200.000 Menschen in 71 Ländern online abgestimmt haben. Die Entscheidung der Wähler wurde von den neun Richtern des Genesis Preis-Auswahlkomitees einstimmig gebilligt.
Das Komitee würdigte Dr. Bourla für seine Führungsqualitäten, seine Entschlossenheit und insbesondere für seine Bereitschaft, große Risiken einzugehen. Im Gegensatz zu den Vorständen der meisten anderen großen Unternehmen, die an der Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen arbeiten, lehnte Dr. Bourla Milliarden von Dollar an US-Bundeszuschüssen ab, um staatliche Bürokratie zu vermeiden und die Entwicklung und Produktion des Impfstoffs zu beschleunigen. Infolgedessen konnte Pfizer den COVID-19 Impfstoff in Rekordzeit fertigstellen: Monate statt Jahre.
Der jährlich mit 1 Million Dollar dotierte Genesis-Preis, der vom TIME-Magazin als „jüdischer Nobelpreis" bezeichnet wird, ehrt außergewöhnliche Persönlichkeiten für ihre herausragenden beruflichen Leistungen, ihren Beitrag zur Menschheit und ihr Engagement für jüdische Werte. Dr. Bourla ist der neunte Preisträger des Genesis-Preises. Er folgt damit dem Filmemacher und Philanthropen Steven Spielberg, der den Genesis-Preis 2021 erhielt, und den legendären Menschenrechtsaktivisten Natan Sharansky, den Preisträger des Jahres 2020.
Der israelische Staatspräsident Isaac Herzog wird Dr. Bourla den Genesis-Preis bei einer für den 29. Juni geplanten Zeremonie in Jerusalem überreichen.
Der Tradition folgend, die vom ersten Preisträger Michael Bloomberg gegründet wurde, haben sich alle Genesis-Preisträger dafür entschieden, auf den Geldpreis für philanthropische Zwecke zu verzichten. Dr. Bourla hat die Genesis Prize Foundation gebeten, sein Preisgeld in Höhe von 1 Million Dollar für Projekte zu verwenden, die das Andenken an die Opfer des Holocausts bewahren sollen, mit besonderem Augenmerk auf die Tragödie der griechisch-jüdischen Gemeinde.
Dr. Bourla wurde in Thessaloniki, Griechenland, geboren und wuchs in einer Familie auf, die die Schrecken des Holocausts aus erster Hand kannte. Seine Eltern gehörten zu den nur 2.000 Überlebenden einer einst blühenden alten jüdischen Gemeinde von 50.000, die von den Nazis fast vollständig ausgelöscht wurde.
„Ich freue mich, Dr. Albert Bourla in der angesehenen Familie der Genesis-Preisträger begrüßen zu dürfen", sagte Stan Polovets, Mitgründer und Vorsitzender der Genesis Prize Foundation. „Dr. Bourla verkörpert zwei der grundlegendsten jüdischen Werte: das Engagement für die Heiligkeit des Lebens und für die Verbesserung der Welt. Und obwohl die Pandemie noch lange nicht vorbei ist, sind Millionen von Menschen am Leben und gesund, weil Dr. Bourla und sein Team bei Pfizer etwas erreicht haben."
Dr. Albert Bourla sagte: „Ich habe nicht vorgehabt, ein öffentliches Leben zu führen, und ich hätte mir nie vorstellen können, dass mir eines Tages die große Ehre zuteil werden würde, den Genesis-Preis zu erhalten und neben den außergewöhnlichen Menschen zu stehen, die zusammen mit mir nominiert wurden. Ich empfange den Preis in aller Bescheidenheit und im Namen aller meiner Pfizer-Kollegen, die in den vergangenen zwei Jahren dem dringenden Ruf der Geschichte gefolgt sind und gemeinsam den Bogen unseres gemeinsamen Schicksals gespannt haben. Ich bin in einer jüdischen Familie aufgewachsen, die daran glaubt, dass jeder von uns nur so stark ist wie die Bande unserer Gemeinschaft und dass wir alle von Gott dazu aufgerufen sind, die Welt zu verbessern. Ich freue mich darauf, in Jerusalem zu sein und diese Auszeichnung persönlich entgegenzunehmen, die den Triumph der Wissenschaft und eine große Hoffnung für unsere Zukunft symbolisiert."
Bei der Bekanntgabe der Auswahl von Dr. Bourla wies die Genesis Prize Foundation auf den weitreichenden Beitrag zahlreicher jüdischer Wissenschaftler, Ärzte und medizinischer Fachkräfte hin, die während der COVID-19-Pandemie geholfen haben, Leben zu retten. Die Stiftung hob insbesondere die Beiträge der folgenden Personen hervor:
* Dr. Drew Weissman, Professor für Impfstoffforschung an der Universität von Pennsylvania, dessen Entdeckung einer neuartigen nukleosidmodifizierten mRNA-Plattform die Entwicklung bahnbrechender mRNA-Impfstoffe ermöglichte
* Dr. Mikael Dolsten, Chief Scientific Officer bei Pfizer, mit seinem maßgeblichen Beitrag zu der Entwicklung des Impfstoffs von Pfizer in Rekordzeit
* Dr. Tal Zaks, Chief Medical Officer von Moderna bei der Entwicklung des erfolgreichen mRNA 1273-Impfstoffs
* Dr. Joanne Waldstreicher, Chief Medical Officer von Johnson & Johnson, das einen erfolgreichen COVID-19-Vektorimpfstoff geliefert hat
* Akademiemitglied Alexander Gintsburg, Direktor des Gamaleya-Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie, der den Sputnik-Impfstoff entwickelt hat
* Dr. Anatoly Altstein, Wissenschaftlicher Leiter des Gamaleya Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie, der die Entwicklung des Sputnik-Impfstoffs geleitet hat
* Dr. Rochelle Walensky, Direktor der US Centers for Disease Control and Prevention, die die Reaktion der US-Gesundheitsbehörden auf die Pandemie koordinieren;
* Jeffrey Zients, der Coronavirus-Sonderbeauftragte des Weißen Hauses, der die Reaktion der US-Regierung auf die Pandemie, einschließlich der Verteilung von Impfstoffen, überwacht.
Der Vorsitzende des Genesis-Preises, Stan Polovets, sagte: „Dies ist ein sehr stolzer Moment, nicht nur für Dr. Bourla, sondern für die gesamte jüdische Gemeinde. Ein kleines Volk hat einen so großen Einfluss auf die weltweiten Bemühungen, Leben zu retten."
Polovets fügte hinzu: „Dr. Bourla ist ein leuchtender Stern in der Konstellation herausragender jüdischer Wissenschaftler und Ärzte, die an vorderster Front im Kampf gegen die Pandemie stehen. Wir hoffen, dass diese außergewöhnlichen Persönlichkeiten und ihre Kollegen sich uns in Jerusalem anschließen, um unsere gemeinsame Entschlossenheit, Leben zu retten und unser Erbe zu ehren, weiter zu festigen."
HINTERGRUND
Der Genesis-Preis ist eine weltweite Auszeichnung, die jüdische Leistungen und Beiträge für die Menschheit würdigt. Der 2013 ins Leben gerufene Preis wird von einem Stiftungsgeld in Höhe von 100 Millionen USD finanziert, das von der Genesis Prize Foundation verwaltet wird.
Frühere Gewinner des Genesis-Preises sind der ehemalige New Yorker Bürgermeister und Philanthrop Michael Bloomberg (2014); der Schauspieler, Produzent und Friedensaktivist Michael Douglas (2015); Itzhak Perlman, Geigenvirtuose und Fürsprecher für Menschen mit besonderen Bedürfnissen (2016); der Bildhauer und Verfechter der Rechte von Flüchtlingen Sir Anish Kapoor (2017); die Oscar-prämierte Schauspielerin und soziale Aktivistin Natalie Portman (2018); der Inhaber der New England Patriots und Gründer der führenden Stiftung zur Bekämpfung des Antisemitismus Robert Kraft (2019), der legendäre jüdische Menschenrechtsaktivist Natan Scharanski (2020) sowie der Filmemacher Steven Spielberg (2021). 2018 zeichnete die Genesis Prize Foundation die Richterin des Obersten Gerichtshofs der USA, Ruth Bader Ginsburg, für ihren Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit und Gleichberechtigung mit dem ersten Lifetime Achievement Award aus. Im Jahr 2021 wurde der verstorbene Rabbiner Lord Jonathan Sacks mit einem posthumen Lifetime Achievement Award geehrt, in Anerkennung seiner herausragenden, lebenslangen Arbeit als Lehrer jüdischer Werte und Befürworter des interreligiösen und interkulturellen Dialogs.
Alle bisherigen Preisträger haben ihre Preisgelder für philanthropische Zwecke gespendet, für die sie sich engagieren. Seit seiner Gründung hat der Genesis-Preis das jährliche Preisgeld von 1 Million Dollar in philanthropische Initiativen im Gesamtwert von 45 Millionen Dollar umgewandelt. Die Zuschüsse gingen an 197 gemeinnützige Programme in 31 Ländern, die das Leben von Zehntausenden von Menschen direkt beeinflussen.
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1729874/Dr_Albert_Bourla...
BSN Podcasts
Der Podcast für junge Anleger jeden Alters

Wiener Börse Plausch S2/32: P&G-Booster für Marinomed, AT&S nie höher, SBO verdoppelt, European Lithium gefährlich und ein Spoiler


 

Aktien auf dem Radar:Strabag, Rosenbauer, Marinomed Biotech, Warimpex, Amag, FACC, CA Immo, voestalpine, Bawag, Semperit, Wienerberger, Uniqa, DO&CO, Andritz, RBI, Telekom Austria, AT&S, Frequentis, Kostad, Kapsch TrafficCom, Josef Manner & Comp. AG, SBO, Wolford, Immofinanz, S Immo.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 61 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2VDC2
AT0000A2X950
AT0000A2SUY6

Börse Social Club Board
>> mehr
    #gabb #1098