Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Journalistenpreis "Private Equity" ausgeschrieben

15.01.2020
Innsbruck (OTS) - Der Private-Equity-Spezialist RWB Private Capital (Austria) GmbH hat bereits zum dritten Mal den Journalistenpreis "Private Equity" ausgeschrieben. Bis 15. Februar 2020 können journalistische Arbeiten eingereicht werden, die sich mit dem Thema Private Equity auseinandersetzen und in den Jahren 2018 und 2019 in einem österreichischen Medium erschienen sind.
Die Ausschreibung bezieht sich gleichermaßen auf Arbeiten für Print, Radio, Online und TV. Auch Blogger sind dezidiert zur Teilnahme eingeladen. Die ersten drei Plätze werden mit insgesamt 6.000 Euro prämiert: Der Gewinner erhält 3.000 Euro, der Zweitplatzierte 2.000 Euro, für Rang drei gibt es 1.000 Euro. Außerdem bekommt der Sieger eine außergewöhnliche Trophäe aus der Rattenberger Glaswerkstatt Kisslinger.
Bewerbungen sind zu richten an: Dr. Martin Sturmer, Franz-Josef-Straße 19, 5020 Salzburg bzw. per E-Mail einreichung@pe-journalistenpreis.com.
Der Private-Equity-Journalistenpreis wird seit dem Jahr 2014 verliehen. Bisherige Preisträger waren Dr. Christine Kary und MMag. Beate Lammer von der Tageszeitung "Die Presse", Mag. Angela Heissenberger (Report Plus) sowie der freie Finanzjournalist Michael Kordovsky. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury aus Finanz- und Kommunikationsexperten. Alle Informationen über den Journalistenpreis sind auf der Website [www.pe-journalistenpreis.com] (http://www.pe-journalistenpreis.com/) abrufbar.
Zwtl.: Wenig mediale Beachtung für erfolgreiche Anlageklasse
Hintergrund für die Auslobung des Journalistenpreises "Private Equity" ist die Tatsache, dass die Anlageklasse in Österreich immer noch wenig mediale Beachtung erfährt. Zu Unrecht, findet Mag. Birgit Schmolmüller, Geschäftsführerin der RWB Private Capital (Austria) GmbH: "Private Equity ist die älteste und renditestärkste Anlageklasse überhaupt. In Österreich weiß aber kaum jemand, dass Private Equity höhere Renditechancen als der Aktienmarkt bietet."
Private Equity investiert dort, wo nachhaltige Wertschöpfung entsteht – nämlich direkt in starken Unternehmen. Private-Equity-Fonds stellen diesen Unternehmen außerbörsliches Eigenkapital zur Verfügung, damit diese z. B. neue Technologien entwickeln oder ihre Expansion vorantreiben können.
Die Investitionen direkt an der Wertschöpfungskette von Unternehmen bieten eine renditestarke Anlagemöglichkeit. Unabhängige Statistiken des Analysehauses Cambridge Associates zeigen, dass die Anlageklasse Private Equity über zehn Jahre hinweg und länger jährlich rund fünf Prozentpunkte besser abgeschnitten hat als der Aktienindex MSCI World.
Zwtl.: Kritik an aktueller Gesetzeslage
In Österreich ist der Zugang für Anleger durch das AIFM-Gesetz allerdings stark reguliert. "Wer in Private-Equity-Fonds investieren will, muss ein liquides Finanzvermögen in Höhe von zumindest 250.000 Euro nachweisen", erklärt Birgit Schmolmüller. "Diese Vorgaben schließen den Großteil der Österreicherinnen und Österreicher aus."
Schmolmüller stellt die Sinnhaftigkeit des AIFM-Gesetzes als Ganzes in Frage. "Der Zweck des Gesetzes ist der Anlegerschutz. Wenn aber Anleger per Crowdfunding direkt in risikoreiche Unternehmensgründungen investieren wollen, können sie das ohne Probleme tun. Hingegen wird Investitionen in Private-Equity-Dachfonds, die mit breiter Streuung sogar ein Teilverlustrisiko praktisch ausschließen, ein Riegel vorgeschoben."
Birgit Schmolmüller hofft nun auf ein Umdenken der neuen Bundesregierung. "Das AIFM-Gesetz schadet dem Wirtschaftsstandort Österreich. Bei etablierten, mittelständischen Unternehmen in Österreich beträgt der Anteil von Private-Equity-Finanzierungen nur ein Zehntel des EU-Schnitts. Ohne Liberalisierung ist die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft gefährdet – eine Abwanderung von Unternehmen und der Verlust von Arbeitsplätzen könnten die Folge sein."
Zwtl.: RWB - der Spezialist für Private Equity
Die RWB Private Capital (Austria) GmbH ist die österreichische Niederlassung der RWB Group AG aus Oberhaching bei München. Die Repräsentanz besteht seit 2006, seitdem können sich österreichische Anleger an den Produkten der RWB beteiligen.
Im aktuellen Produktangebot der RWB Austria stehen Private Equity Dachfonds für Qualifizierte Privatkunden und die Fondsgebundene Lebensversicherung RWB PREMIUM SELECT mit Schwerpunkt Private Equity.
Über 80.000 Anleger vertrauen heute auf die Leistungen der RWB. Mit über 200 internationalen Fondsbeteiligungen und über 3.000 Portfoliounternehmen zählt die RWB zu den renommiertesten Dachfondsinvestoren im deutschsprachigen Raum.
 

Aktien auf dem Radar: S Immo , Amag , Agrana , DO&CO , Flughafen Wien , Uniqa , Oberbank AG Stamm , Andritz , Lenzing , Wienerberger , Rosenbauer , Wolford , Mayr-Melnhof , Athos Immobilien , BKS Bank Stamm , Cleen Energy , MorphoSys , Wirecard , OMV , AT&S , voestalpine .


Random Partner

CA Immo
CA Immo ist der Spezialist für Büroimmobilien in zentraleuropäischen Hauptstädten. Das Unternehmen deckt die gesamte Wertschöpfungskette im gewerblichen Immobilienbereich ab: Vermietung und Management sowie Projektentwicklung mit hoher in-house-Baukompetenz. Das 1987 gegründete Unternehmen notiert im ATX der Wiener Börse.

>> Besuchen Sie 54 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER