Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





INTERNATIONAL PROCESS PLANTS GIBT KAUF DES WELTKLASSE-PRODUKTIONSSTANDORTS VON NOVARTIS FÜR PHARMA-WIRKSTOFFE IN GRIMSBY (GROSSBRITANNIEN) BEKANNT

25.05.2022, 3479 Zeichen
Princeton Junction, N. J. (ots/PRNewswire) - International Process Plants (IPP) hat bekannt gegeben, dass seine Tochtergesellschaft Humber Industrials Ltd. eine Vereinbarung über den Kauf des 170 Hektar großen Produktionsstandorts für pharmazeutische Wirkstoffe (API) von Novartis UK im englischen Grimsby getroffen hat.
„Wir freuen uns sehr auf den Umbau dieses vollständig integrierten Produktionsstandorts für pharmazeutische Wirkstoffe mit seiner beträchtlichen Reaktionskapazität, der Standortinfrastruktur und der attraktiven Lage. Wir sind überzeugt von dem Potenzial, das mit der Sanierung und der neuen Nutzung dieses Standorts einher geht", erklärte Ronald Gale, der CEO von IPP. „Vor dem Hintergrund der heutigen Inlandsverlagerungs-Bemühungen zur Beseitigung langer Lieferketten und Lieferunsicherheit sehen wir der Zukunft dieses gut positionierten Standorts optimistisch entgegen. Die konkrete zukünftige Nutzung des Standorts steht noch nicht fest, aber wir gehen davon aus, dass sein Potenzial und unsere Erfahrung eine erfolgreiche Kombination bilden werden", fügte Gale hinzu.
Zu der umfangreichen API-Anlage von Weltklasse gehören Gebäude auf einer Fläche von 500.000 Quadratfuß in drei verschiedenen Prozess-/Produktionsgebäuden mit 90 Reaktionssuiten mit einer Gesamtkapazität von 900 m3, 17 Zentrifugen, 26 Trocknersystemen, drei Mahlsystemen, zehn Lösungsmittelrückgewinnungssystemen, modernen Labors und Büros, sowie eine Abwasserbehandlungsanlage, Dampf-, Elektro-, Wasser-, Industriegas- und Erdgasanschlüsse. Im Rahmen des Engagements von IPP zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen und Umweltauswirkungen durch die Wiederverwendung leerstehender Anlagen wollen wir Industrien gewinnen, die diese Vermögenswerte sowohl vor Ort als auch anderswo wiederverwenden.
„IPP wurde aufgrund seiner Erfahrung in ähnlichen Projekten wie beispielsweise unserem preisgekrönten Sanierungsprojekt in Bromborough und anderen in Liverpool und Billingham in Großbritannien als beste Option für die Sanierung des Standorts ausgewählt. Zusätzlich zu unseren Aktivitäten in Großbritannien entwickeln wir bei der IPP Group seit über 40 Jahren Industriestandorte neu. Wir haben bereits Dutzende von Projekten in Nordamerika und Kontinentaleuropa abgeschlossen, die allesamt von Standortschließungen betroffen waren", erklärte Tony Field, der Geschäftsführer von IPP Europe. „Jede dieser Neuentwicklungen bedeutet nun große Zeit- und Kosteneinsparungen für ihre neuen Betreiber und bietet gleichzeitig Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Wert für die lokalen Gemeinden", fügte er hinzu.
Die Produktion unter Novartis läuft bis Dezember 2022 und wird nach einer Stilllegung des Betriebs im Jahr 2023 an die IPP-Tochtergesellschaft Humber übergeben.
Informationen zu International Process Plants Seit 1978 hat sich die IPP Group zu einem weltweit führenden Anbieter von Wachstumschancen bei der Herstellung und Neuentwicklung in der Pharma-, Spezialchemie-, Feinchemie-, Industriechemie-, Petrochemie-, Düngemittel-, Energieerzeugungs- und Polymerindustrie entwickelt. IPP ermöglicht nachhaltiges industrielles Wachstum durch den Einsatz bereits bestehender kompletter Anlagen, Prozesssysteme und Prozessausrüstung, die sofort verfügbar sind, zu einem Bruchteil der Kosten und der Lieferzeit komplett neuer Anlagen. Das Unternehmen verfügt weltweit über 15 komplette Gewerbeflächen zur Sanierung, über 110 komplette Anlagen und über 15.000 wichtige Geräte und Systeme. Weitere Informationen zu IPP finden Sie auf www.ippe.com.

BSN Podcasts
Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Wiener Börse Plausch S2/56: 2 voestalpine-Käufer, Immofinanz-Update gefällt, Viagra für Valneva, 4. BBO für die Börse


 

Aktien auf dem Radar:Flughafen Wien, AT&S, voestalpine, Warimpex, Addiko Bank, Immofinanz, Semperit, UBM, BTV AG, Bawag, Frequentis, Kostad, Lenzing, Mayr-Melnhof, OMV, Porr, Polytec Group, Rosenbauer, Wolford, Oberbank AG Stamm, BKS Bank Stamm, RHI Magnesita, S Immo.


Random Partner

PwC Österreich
PwC ist ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen in 157 Ländern. Mehr als 276.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erbringen weltweit qualitativ hochwertige Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Unternehmensberatung.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER


Meistgelesen
>> mehr


PIR-Zeichnungsprodukte
AT0000A2TJR1
AT0000A2B667
AT0000A2RYG7

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: Flughafen Wien(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 18-19: Frequentis(2), Kontron(1)
    Star der Stunde: Wienerberger 1.33%, Rutsch der Stunde: Palfinger -1.09%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: RBI(1), voestalpine(1), CA Immo(1)
    BSN Vola-Event Deutsche Bank
    Star der Stunde: Polytec Group 3.63%, Rutsch der Stunde: Verbund -1%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: voestalpine(2)
    BSN Vola-Event voestalpine
    BSN Vola-Event Symrise