Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: "Sind in der Spätphase des aktuellen Bullenmarktes, heftigere Korrekturen möglich"


20.05.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Raiffeisen Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Marktausblick von Raiffeisen Research: Die internationalen Aktienmärkte präsentierten sich auf Wochensicht nicht großartig verändert. Die zuletzt veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten zeigten wieder nach oben und schürten damit erneut die Erwartungshaltung von schneller als bisher erwarteten US-Zinsanstiegen, was sich auch prompt in einer USD-Aufwertung (vs. EUR) sowie in US-Rendite-Anstiegen niederschlug. Mit Letzteren dürften sich die internationalen Investoren aber im Moment arrangiert haben, da es nicht wie zuvor zu stärkeren negativen Reaktionen kam. Generell ergibt sich für uns nach der starken Aufwärtsbewegung der letzten beiden Monate sowie der signifikanten Outperformance der Aktienmärkte Europas und Japans ein durchaus wieder ausgewogenes Verhältnis zwischen Risiko und Chance für die Anleger am Aktienmarkt. Auf der positiven Seite stehen die immer noch äußerst starken Wirtschaftsdaten und der Schwung durch die ausgezeichnet verlaufende US-Berichtssaison; auf der Gegenseite summieren sich hingegen die geopolitischen Krisenherde (Iran, Syrien/Russland etc.), der weiter ansteigende US-Inflationsdruck, der dementsprechend zu einer Zunahme der US-Zinsängste samt deutlichem Renditeanstieg führen wird sowie etwaige US-präsidiale Twitter -Stürme.

Generell betrachtet befinden wir uns mittlerweile bereits in der Spätphase des aktuellen Bullenmarktes, wodurch die Zeit dauerhaft niedriger Volatilitäten vorbei sein dürfte. Die in Zukunft am „Top“ wohl immer öfter auftretenden Volatilitätsspitzen werden dabei auch heftigere Korrekturen mit sich bringen. In Anbetracht dessen, dass sich die Aktienmärkte aktuell auf deutlich höheren Niveaus befinden, reduzieren wir unsere bisherige Übergewichtung und nehmen in Anlehnung an die zumeist bereits erreichten bzw. überschrittenen Kursziele auf Sicht Juni unsere bisherigen Empfehlungen von Kauf auf Halten zurück. Dies heißt allerdings nicht, dass unsere Ziele kurzfristig nicht auch (noch weiter) übertroffen werden können, sondern vielmehr, dass wir auf den jetzt höheren Niveaus lediglich die bestehenden Positionen zu halten empfehlen (also kein Verkauf), aber von „neuen“ Zukäufe Abstand nehmen. Nichtsdestotrotz bleiben wir auf Jahressicht weiterhin bullisch für die globalen Aktienmärkte und werden versuchen opportunistisch in Korrekturen die Aktienquote stärker zu erhöhen und nach darauffolgenden Erholungsbwegungen wieder auf ein „normales“ Ausmaß zu reduzieren.

Company im Artikel

Twitter

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Computer, Software & Internet
Show latest Report (19.05.2018)
 



Bulle, Bär, Deutsche Börse, Credit: Deutsche Börse AG


Aktien auf dem Radar: Agrana , Bawag Group , European Lithium , voestalpine , Erste Group , AT&S , Rocket Internet , Fabasoft , Polytec , Österreichische Post .

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner