Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Siemens Healthineers präsentierte sich vor Investoren in London


Intel
Akt. Indikation:  40.87 / 41.26
Uhrzeit:  09:02:02
Veränderung zu letztem SK:  -0.14%
Letzter SK:  41.12 ( 2.10%)

Siemens
Akt. Indikation:  97.74 / 97.75
Uhrzeit:  09:02:49
Veränderung zu letztem SK:  0.81%
Letzter SK:  96.96 ( -0.75%)

19.02.2018

Zugemailt von / gefunden bei: Siemens (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Am 16. Februar präsentierte sich der IPO-Kandidat Siemens Healthineers vor Investoren in London. In Medien wird bereits ein baldiger Börsegang spekuliert. Folgendes wurde in London kommuniziert:

„Es macht Freude, über Siemens Healthineers zu sprechen, ein Unternehmen, das hervorragend aufgestellt ist, um die Chancen des Paradigmenwechsels im Gesundheitswesen zu nutzen“, sagte Michael Sen, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Siemens Healthineers und als Vorstandsmitglied von Siemens auch verantwortlich für die Healthcare-Aktivitäten des Unternehmens. „Als unabhängige börsennotierte Gesellschaft wird Siemens Healthineers über mehr unternehmerische Flexibilität verfügen und den Wandel in der Healthcare Industrie mitgestalten, und dabei beschleunigtes profitables Wachstum und Rendite im Blick behalten. Der direkte Zugang zum Kapitalmarkt wird mehr Möglichkeiten zur Finanzierung von Investitionen eröffnen. Siemens wird Siemens Healthineers als Mehrheitsaktionär weiterhin aktiv unterstützen.“

Weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen

Mit einem Umsatz von 13,8 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2017, davon mehr als 55 Prozent wiederkehrend, und einem bereinigten Profit von 2,5 Milliarden Euro (was einer bereinigten Profit-Marge von ca. 18 Prozent entspricht)1 ist Siemens Healthineers ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen. Mehr als 47.000 hoch qualifizierte Mitarbeiter in 75 Ländern haben dazu beigetragen, eine installierte Basis von etwa 600.000 aktiven Systemen aufzubauen, mit denen stündlich rund 240.000 Patienten behandelt oder diagnostiziert werden. Mit der Breite und Tiefe seines Portfolios im Zentrum klinischer Entscheidungsfindung hat das Unternehmen eigener Einschätzung zufolge eine einzigartige Relevanz für die Healthcare-Branche.

Bernd Montag, CEO von Siemens Healthineers, sagte: „Siemens Healthineers ist ein wirklich globaler Innovator mit einzigartiger Reichweite. Unsere ausgezeichnete strategische Positionierung, unsere Innovationsstärke und unsere ausgewogene geographische Präsenz werden es uns erlauben, die signifikanten Wachstumspotenziale in unseren Märkten langfristig auszuschöpfen. Wir sind fest entschlossen, diese Chancen langfristig zu nutzen.“

Finanzzahlen

Der Umsatz von Siemens Healthineers war im Geschäftsjahr 2017 geographisch ausgewogen verteilt: 41 Prozent in den Amerikas, 32 Prozent im EMEA-Raum und 28 Prozent im Asien-Pazifik-Raum. Bedeutend ist, dass mehr als 55 Prozent des Umsatzes mit Reagenzien und Verbrauchsmaterialien sowie Services erwirtschaftet wurde und somit wiederkehrend ist. Das jährliche organische Umsatzwachstum betrug seit 2015 durchschnittlich rund vier Prozent. In diesem Zeitraum hat das Unternehmen seine Profitabilität auf eine bereinigte Profit-Marge von 18,3 Prozent im Geschäftsjahr 2017 gegenüber 17,2 Prozent im Geschäftsjahr 2015 gesteigert. Die Free Cash Flow Conversion (in Prozent vom berichteten Profit) betrug durchgängig rund 90 Prozent.

Paradigmenwechsel im weltweiten Gesundheitswesen

Siemens Healthineers schätzt die Größe seiner Kernmärkte auf mehr als 50 Milliarden Euro pro Jahr und erwartet, dass diese Märkte in den Jahren 2016 bis 2021 durchschnittlich mit drei bis fünf Prozent pro Jahr wachsen werden, getrieben durch Megatrends wie die wachsende und alternde Bevölkerung, die Zunahme chronischer Erkrankungen und dem sich verbessernden Zugang zur Gesundheitsversorgung in aufstrebenden Ländern. Als Antwort auf die historisch hinter anderen Industrien zurückgebliebene Produktivität im Gesundheitswesen treibt die horizontale und vertikale Konsolidierung die Branche voran. Regierungen und Versicherer verändern die Vergütungssysteme mit dem Ziel, von einem volumenbasierten Ansatz für die Gesundheitsversorgung zu einem wertbasierten Ansatz zu gelangen. Medizin wird zudem präziser und zugänglicher – und Patienten agieren eigenverantwortlicher.

Diese Veränderungen werden durch die Digitalisierung und den Einsatz künstlicher Intelligenz beschleunigt. Durch seine hohe Verfügbarkeit wird Big Data für das Gesundheitswesen zu einer Wertschöpfungsquelle. Mit seiner starken Position über das gesamte Versorgungskontinuum hinweg ist Siemens Healthineers hervorragend positioniert, um die Chancen des Marktes zu nutzen. Das Unternehmen wird in seiner Industrie weiterhin eine innovative und transformierende Kraft sein.

Führend in Imaging

Siemens Healthineers ist ein weltweiter Marktführer in der bildgebenden Industrie. Das Unternehmen schätzt den Gerätemarkt auf ein Volumen von 17 Milliarden Euro, der im Schnitt jährlich um ca. drei Prozent wächst. Das Segment Imaging bietet ein innovatives und umfassendes Produktportfolio von Magnetresonanz-, Computertomographie-, Röntgen-, Ultraschall- und molekularen Bildgebungstechniken. Es ist der größte Umsatzträger des Unternehmens, der im Geschäftsjahr 2017 mit 8,2 Milliarden Euro zum Gesamtumsatz beitrug, sich in etwa gleichmäßig auf die Amerikas, den EMEA- und den Asien-Pazifik-Raum verteilt und von dem rund 40 Prozent auf wiederkehrende Umsätze aus Services entfallen.

Starkes Fundament in Diagnostics

Mit einem Umsatz von 4,2 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2017, von dem mehr als 90 Prozent auf wiederkehrende Umsätze entfallen, und als Nummer zwei in allen Regionen ist Diagnostics der nach Umsatz zweitgrößte Geschäftsbereich des Unternehmens. Der globale Markt hat ein geschätztes Volumen von 30 Milliarden Euro und wird nach den Erwartungen des Unternehmens zwischen 2016 und 2021 jährlich durchschnittlich um rund fünf Prozent wachsen.

Siemens Healthineers hat vor kurzem Atellica Solution eingeführt, ein System mit großem Potential, einer der künftigen Wachstums- und Rentabilitätstreiber des Unternehmens zu werden. Atellica Solution bietet Lösungen für die wichtigsten Herausforderungen der heutigen Labordiagnostik im Hinblick auf Produktivität: Das System ermöglicht die Durchführung von bis zu 440 Tests pro Stunde und verarbeitet Proben bis zu zehnmal schneller als konventionelle Systeme. Es hat ein effizientes Probenmanagementsystem, das auf den Bedarf klinischer Labors zugeschnitten ist und Laborbetreiber in die Lage versetzt, sich auf bessere Behandlungserfolge zu konzentrieren.

Marktführer bei Advanced Therapies

Siemens Healthineers ist zudem über alle Regionen hinweg Marktführer im Segment Advanced Therapies, einem Vorreiter des Paradigmenwechsels im Gesundheitswesen, insbesondere bei der Transformation der Chirurgie hin zu minimalinvasiven, bildgestützen Verfahren. Siemens Healthineers Marktführerschaft in diesem Bereich zeigt sich daran, dass Advanced Therapies im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro in einem Markt erwirtschaftet hat, der 2016 ein geschätztes Gesamtvolumen von ca. drei Milliarden Euro hatte. Der Serviceanteil betrug 40 Prozent. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Gerätemarkt bis 2021 jährlich im Schnitt um rund vier Prozent wachsen wird. Siemens Healthineers arbeitet mit Medizintechnik-Unternehmen, Geräteunternehmen und Kunden in seinen Produktsegmenten Angio-Systeme, mobilen C-Bögen und Lösungen für Hybrid-Operationssäle zusammen.

Strategie und Ausblick

Siemens Healthineers beabsichtigt, das profitable Wachstum seines Kerngeschäfts weiter voranzutreiben und hat eine klare Strategie, um die zukünftige Rentabilität zu steigern. Durch strukturelle Kosteneinsparungsinitiativen sollen jährlich
240 Millionen Euro eingespart werden, was sich voll zum ersten Mal in 2020 niederschlagen wird, und das Unternehmen strebt kontinuierliche Produktivitätssteigerungen an.

Mit einem strategischen Fokus auf angrenzende Wachstumsmärkte plant das Unternehmen zusätzliches Wachstum zu erzielen und seine Marktführerschaft bis 2025 und darüber hinaus auszubauen.

Die Strategie 2025 von Siemens Healthineers ist auf fünf zukunftsgerichtete Felder fokussiert:

  1. (1)  Nutzung der einzigartigen Stellung im In-vivo- und In-vitro-Markt zur Kombination von Daten und Know-how im Bereich der Präzisionsmedizin und deren Nutzung in der klinischen Praxis

  2. (2)  Kombination von Daten und Anwendung künstlicher Intelligenz zur Integration vorhandener und innovativer Therapietechnologien

  3. (3)  Koordination und Optimierung des Behandlungspfades, der „Patient Journey“, über das Versorgungskontinuum hinweg

  4. (4)  Entwicklung eines kompletten Spektrums technischer, operativer und klinischer Services, die mithilfe der Technologien von Siemens Healthineers effektiver und effizienter gestaltet werden können

  5. (5)  Weitere Entwicklung und Investitionen in Fähigkeiten und Anwendungen im Bereich der künstlichen Intelligenz zur Stärkung der oben genannten Bereiche

Basierend auf spezifischen Annahmen erwartet Siemens Healthineers für 2018 ein Umsatzwachstum zwischen drei und vier Prozent, vergleichbar mit den durchschnittlich 3,8 Prozent der letzten drei Jahre. Das Unternehmen erwartet für 2018 eine bereinigte Profit-Marge zwischen 17 und 18 Prozent. Mittelfristig zielt Siemens Healthineers auf ein organisches Umsatzwachstum von vier bis sechs Prozent ab und strebt bereinigte Profit-Margen von 20 bis 22 Prozent für die Geschäftsbereiche Imaging und Advanced Therapies sowie 16 bis 19 Prozent für das Segment Diagnostics an. Siemens Healthineers plant eine Dividendenausschüttungsquote von 50 bis 60 Prozent auf Basis seines Nettoertrages.

„Wir erwarten, dass unser nachhaltiges und profitables Wachstum sowie unser kontinuierlich starker Cashflow unsere geplante Dividendenpolitik unterstützen werden“, betonte Bernd Montag.

Geplanter Börsengang

Die Siemens AG bereitet den Börsengang von Siemens Healthineers im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse vor und strebt einen liquiden Markt für die Siemens Healthineers Aktien an. Der Börsengang ist für die erste Kalenderjahreshälfte 2018 geplant.

Companies im Artikel

Intel

 
Mitglied in der BSN Peer-Group Global Innovation 1000
Show latest Report (17.02.2018)
 



Siemens



Siemens Healthineers: Atellica Solution ist das flexible, skalierbare und automationsbereite Analysesysteme für Immunoassays und klinische Chemie. Atellica Solution bietet Fachleuten für Labordiagnostik Kontrolle und Einfachheit, sodass sie sich auf die klinischen und ökonomischen Ergebnisse konzentrieren können und weniger Zeit für operative Abläufe benötigen. Bild: Siemens Healthineers


Aktien auf dem Radar: SBO , Österreichische Post , UBM , Valneva , Bawag Group , Polytec , Semperit , Strabag , Andritz , Agrana , AMS , Porr , FACC , voestalpine , Amag , S Immo , DO&CO , Fabasoft , AT&S , Kapsch TrafficCom , Lenzing , OMV , Palfinger , RBI , Rosenbauer , Wienerberger , Zumtobel , Oberbank AG Stamm , EVN , Warimpex , Lufthansa.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Agrana
Die Agrana Beteiligungs-AG ist ein Nahrungsmittel-Konzern mit Sitz in Wien. Agrana erzeugt Zucker, Stärke, sogenannte Fruchtzubereitungen und Fruchtsaftkonzentrate sowie Bioethanol. Agrana ist mit rund 8.600 Mitarbeitern an 53 Produktionsstandorten auf allen Kontinenten weltweit präsent und erwirtschaftete zuletzt einen Konzernumsatz von 2,5 Mrd. Euro.

>> Besuchen Sie 64 weitere Partner auf boerse-social.com/partner