Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: OMV - Q4-Indikatoren spiegeln weitere Erholung des Ölsektors wider


16.01.2021

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Die OMV hat diese Woche die Performance-Kennzahlen für das 4. Quartal 2020 veröffentlicht, welche eine sequentielle Erholung gegenüber dem 3. Quartal zeigen. Die Gesamtproduktion an Kohlenwasserstoffen (Erdöl, -gas) im Bereich Upstream ist von 444.000 Fass Öl-Äquivalent/Tag im Q3/20 auf 472.000 im Q4/20 gestiegen. Wir führen diesen Anstieg auf das Hochfahren der Produktion in Libyen zurück. Die durchschnittlich realisierten Ölpreise befestigten sich im 4. Quartal auf USD 41,6/Fass gegenüber USD 37,3/Fass im Q3. Die durchschnittlich realisierten Gaspreise legten im Quartalsabstand sogar um mehr als ein Viertel auf EUR 9,3/MWh zu. Im Downstream Bereich verdoppelte sich die Referenz-Raffineriemarge mit USD 1,71 pro Fass nahezu, einen positiven Beitrag (mittlerer zweistelligen EUR-Millionenbetrag) lieferten Hedges auf die Raffineriemarge. Die Gesamtverkaufsmenge von Raffinerieprodukten im 4. Quartal schwächte sich hingegen gegenüber dem Q3 leicht auf 4,38 Mio. Tonnen ab.

Ein wesentliches Ereignis im Q4/20 war das Abschluss des Erwerbs des zusätzlichen 39%-Anteils an der Borealis Ende Oktober 2020, wodurch der Petrochemiekonzern in den Finanzkennzahlen der OMV im Q4/20 für zwei Monate vollkonsolidiert wird. Mit dem Closing der Transaktion hat die OMV eine Aufwertung des bisherigen 36%-Anteils in der Höhe von rund EUR 1,3 Mrd. vorgenommen, die sich als Sondereffekt sehr positiv auf das operative Ergebnis auswirken wird. Darüber hinaus hat die OMV im Konzernergebnis einen positiven Sondereffekt iHv. rund EUR 300 Mio. verbucht (hauptsächlich Steuersynergien).

Ausblick. Die Q4-Indikatoren spiegeln die weitere Erholung des Ölsektors wider. Die Verkaufsmengen sowie die Ölpreise legten weiter zu, auch die Raffineriemargen zeigten sich von ihren Tiefständen gestärkt, wenn auch nach wie vor auf geringem Niveau. Aufgrund der positiven Einmaleffekte im Zuge der Borealis-Mehrheitsübernahme erwarten wir ein starkes Q4. Die Q4/20-Ergebnisse werden am 4. Februar 2021 veröffentlicht.


SapuraOMV gibt erste Produktion der SK408-Gasfelder aus Bakong bekannt, Credit: OMV © Aussender


Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Frequentis, Zumtobel, Warimpex, Amag, CA Immo, Strabag, ATX, ATX Prime, ATX TR, Wolford, Bawag, Flughafen Wien, RBI, OMV, Addiko Bank, EVN, AB Effectenbeteiligungen , AMS, Cleen Energy, Pierer Mobility AG, Rosenbauer, Oberbank AG Stamm, Österreichische Post, voestalpine, Polytec Group, Deutsche Bank, MTU Aero Engines, Covestro, Vonovia SE, Henkel.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

UBM
Die UBM fokussiert sich auf Immobilienentwicklung und deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Umwidmung und Baugenehmigung über Planung, Marketing und Bauabwicklung bis zum Verkauf ab. Der Fokus liegt dabei auf den Märkten Österreich, Deutschland und Polen sowie auf den Asset-Klassen Wohnen, Hotel und Büro.

>> Besuchen Sie 60 weitere Partner auf boerse-social.com/partner