Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Ausblick: ATX am ehesten weiter seitwärts gerichtet


11.07.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity WeeklDer ATX schloss sich der diese Woche in Europa gedämpfteren Anlegerstimmung an und schloss 1% leichter. Neue Rekordzahlen bei Corona-Infektionen in den USA und damit Bedenken hinsichtlich einer raschen Wirtschaftserholung verdarben den Risiko-Appetit. Die im ATX hoch gewichteten Finanzwerte sowie die OMV standen - internationalen Vorgaben folgend – auf den Verkaufslisten. Für die nächste Woche sehen wir den ATX am ehesten weiter seitwärts gerichtet im Bereich um die 2.250 Punkte.

An die Spitze der ATX-Kurstafel setzte sich die Immofinanz mit +5,5%. Der Immo-Konzern nahm diese Woche frisches Kapital von über EUR 350 Mio. über eine Aktienplatzierung und eine Pflichtwandelanleihe auf. Wir denken, dass das Kapital für Wachstumschancen genutzt wird, wobei die S Immo hier sicher Top-Übernahmeziel ist.

Performance-Schlusslicht im ATX war diese Woche die DO&CO mit – 6,2% welche mit der Reisebranche unter der anhaltenden Corona-Pandemie leidet. Aus dem ATX-Prime stach besonders die Semperit-Aktie hervor die auf Wochensicht fast 40% zulegte. Letzten Freitag berichtete das Unternehmen, heuer aufgrund der starken Nachfrage nach medizinischen Handschuhen ein EBITDA-Plus zu erwarten, was die Markterwartungen deutlich übertraf.

Im Trading Statement der OMV zum 2. Quartal waren – wenig überraschend die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich zu erkennen, aber der Markt war vorbereitet. Der durchschnittliche Brent-Preis halbierte sich gegenüber dem Vorjahresquartal, auch die Raffineriemargen erlitten einen deutlichen Dämpfer. Die durch die Mobililtätsbeschränkungen redu- zierte Nachfrage schlug sich in niedrigeren Verkaufsmengen nieder.
Der Q1-Bericht von Agrana brachte keine wesentlichen Überraschungen nachdem bereits vorab Eckdaten veröffentlicht wurden. Automobilzulieferer Polytec strich diese Woche seinen Dividendenvorschlag für 2019 (vor Corona: EUR 0,25/Aktie) aufgrund der schwer abzu schätzenden weiteren Entwicklung der Pandemie.

Nach dem OK der EU-Wettbewerbsbehörden schloss ams gestern die Übernahme von 69% der OSRAM-Aktien ab und plant, demnächst in den Aufsichtsrat des Übernahmeziels einzuziehen. Der nächste Schritt ist der Abschluss eines Beherrschungsvertrages, der eine 75%-Zustimmung auf einer a.o. HV benötigt. Wir erwarten Details zum weiteren Übernahmefahrplan mit den anstehenden Halbjahreszahlen Ende Juli. Nach einem fast ein Jahr dauernden Übernahmekampf kann ams nun mit der Umsetzung seiner Pläne beginnen, einen Weltmarktführer bei Sensorlösungen und Photonik zu schaffen.

Analyseseitig haben wir unsere Halten-Empfehlung für die Lenzing-Aktie bestätigt, jedoch unser Kursziel deutlich auf EUR 46,40 zurückgenommen.

Ausblick. In der kommenden Woche präsentieren die Telekom Austria ihr Trading Statement zum 2. Quartal und der Flughafen Wien seine Verkehrs- ergebnisse für den Juni.


ATX Wiener Börse © https://depositphotos.com


Aktien auf dem Radar:Semperit, Frequentis, DO&CO, Rosenbauer, Warimpex, Zumtobel, Wienerberger, Addiko Bank, EVN, Kapsch TrafficCom, AT&S, Lenzing, Deutsche Post, adidas, Fresenius, Wirecard, LINDE, Beiersdorf, Deutsche Bank, MTU Aero Engines, Andritz, voestalpine, HeidelbergCement, Marinomed Biotech.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

OMV
Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, Energielösungen und petrochemische Produkte. Mit einem Konzernumsatz von 19 Mrd. Euro und einem Mitarbeiterstand von rund 22.500 im Jahr 2016 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner