Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Andritz - Analysten veranschlagen 90 Mio. Euro für Restrukturierung


08.08.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group: Die aktuelle Marktentwicklung und die neuen Restrukturierungsmaßnahmen, welche mit der Ergebnispräsentation des 2Q20 kommuniziert wurden, haben Anpassungsbedarf bei unseren Schätzungen ausgelöst. Andritz hat einen mittleren bis hohen zweistelligen Millionenbetrag (EUR) für eine weitere Restrukturierungsrunde in den Bereichen Metals (v.a. für den Automobil Bereich von Schuler), aber auch für die Sparten Metallbearbeitung und Hydro angekündigt. In Summe haben wir EUR 90 Mio. veranschlagt, um auf der sicheren Seite zu sein. Weitere Details und die Verbuchung werden im 3Q20 erwartet.

Es bleibt abzuwarten, ob dieser Schritt, der dazu dienen soll, die Überkapazitäten bei Andritz auf die zu erwartende Marktnachfrage anzupassen, ausreichen wird. Es wird sich wohl in den kommenden Monaten auf Basis der Konsumentennachfrage herauskristallisieren, welcher Anstieg bei Investitionsausgaben im Automobilbereich im kommenden Jahr realistisch erscheint.

Das kommende GJ21 soll Andritz bereits mit den reduzierten Kapazitäten starten und schließlich die Profitabilität in den jeweiligen Bereichen an die mittelfristigen Margenziele heranführen. Nachdem der Aktienmarkt aufgrund des weiteren, und höher als erwarteten Restrukturierungsprograms aktuell die Aktie unseres Erachtens übermäßig abgestraft hat, sehen wir bei Kursen v.a. unter EUR 30 ein interessantes Einstiegs- / Zukaufniveau.

Unser neues Kursziel liegt bei EUR 35,2, (davor: EUR 43,1) die Akkumulieren Empfehlung bleibt bestehen – in der Erwartung, dass keine weiteren Kapazitätsanpassungen notwendig sein werden.


Andritz präsentiert seinen neuen Nachzerkleinerer ADuro S – das jüngste Mitglied der kürzlich eingeführten ADuro-Produktlinie für Recycling Shredder; Credit: Andritz © Aussender


Aktien auf dem Radar:Semperit, VIG, Mayr-Melnhof, Warimpex, UBM, Zumtobel, AMS, voestalpine, Wienerberger, AT&S, Österreichische Post, Andritz, Flughafen Wien, SBO, Stadlauer Malzfabrik AG, Wolford, Marinomed Biotech.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Baader Bank
Die Baader Bank ist eine der führenden familiengeführten Investmentbanken im deutschsprachigen Raum. Die beiden Säulen des Baader Bank Geschäftsmodells sind Market Making und Investment Banking. Als Spezialist an den Börsenplätzen Deutschland, Österreich und der Schweiz handelt die Baader Bank über 800.000 Finanzinstrumente.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Ausgewählte Events von BSN-Partnern


Meistgelesen
>> mehr

Finanzmap-Suchen

CBRE Österreich Headquarter
DSV Air & Sea GmbH Headquarter Österreich
OMV Tanklager Lobau

Börse Social Club Board
>> mehr
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 20-21: Warimpex(1), AMS(1)
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 19-20: OMV(2), AMS(1), Fabasoft(1), Österreichische Post(1), S&T(1)
    Star der Stunde: Verbund 1.17%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -3.15%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 17-18: S&T(5), VIG(1), OMV(1), Fabasoft(1)
    Star der Stunde: Wienerberger 1.35%, Rutsch der Stunde: VIG -0.98%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 16-17: S&T(6), AMS(2), Verbund(1), Österreichische Post(1), Mayr-Melnhof(1)
    Depot bei bankdirekt: In einem Boot mit Michael Altrichter (Depot Kommentar)
    Star der Stunde: OMV 1.68%, Rutsch der Stunde: Flughafen Wien -0.65%
    wikifolio-Trades Austro-Aktien 15-16: S&T(7), AT&S(2), OMV(2), Lenzing(1), voestalpine(1), Wienerberger(1), Rosenbauer(1), Erste Group(1)