Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Inbox: Agrana: Ausblick deutet auf ein weiter herausforderndes Marktumfeld hin


Agrana
Akt. Indikation:  18.80 / 19.00
Uhrzeit:  22:42:36
Veränderung zu letztem SK:  0.32%
Letzter SK:  18.84 ( -7.19%)

Erste Group
Akt. Indikation:  33.39 / 33.60
Uhrzeit:  22:30:35
Veränderung zu letztem SK:  -0.40%
Letzter SK:  33.63 ( -2.69%)

18.01.2020

Zugemailt von / gefunden bei: Erste Group Research (BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Aus dem Equity Weekly der Erste Group : Im 3. Quartal 2019/20 schaffte Agrana wie erwartet auf Gewinnebene den Sprung zurück in die schwarzen Zahlen. Der Quartalsumsatz legte um 4,6% j/j auf EUR 629,4 Mio. zu während das EBIT von EUR 1,2 Mio. auf EUR 18,1 Mio. kletterte. Das Konzernergebnis nach Minderheiten landete in den schwarzen Zahlen (EUR +13,1 Mio. vs. Nettoverlust von EUR 3,5 Mio. im 3Q 2018/19). Beflügelt durch höhere Ethanolpreise stieg das Betriebsergebnis in der Stärkedivision sehr kräftig und war der Haupttreiber für die verbesserte Betriebsergebnisentwicklung im 3. Quartal. Trotz Verbesserung dank höherer Zuckerpreise, verharrte das EBIT im Zuckersegment weiter in der Verlustzone infolge niedrigerer Verkaufsmengen und Leerkosten aus einer geringeren Rübenernte. Das EBIT in der Fruchtdivision litt weiter (vor allem im Geschäftsbereich Fruchtzubereitungen) und lag deutlich unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Agrana bestätigte ihren Ganzjahresausblick für 2019/20 beim Konzern-EBIT (deutlicher Anstieg). Gleichzeitig wird beim Konzernumsatz wird von einem leichten (zuvor moderaten) Anstieg ausgegangen.

Ausblick. Im 3. Quartal 2019/20 setzten sich wie erwartete die Trends aus den Vorquartalen fort. Während das Zuckersegment langsam Fortschritte machte, blieb die Fruchtdivision weiter schwach. Wichtigster Ergebnistreiber blieb das Stärkesegment, das von hohen Ethanolpreisen profitierte. Eine weitere Ergebnisverbesserung steht noch auf etwas unsicheren Beinen und hängt großteils von einer weiteren Verbesserung des Zuckersegments ab und den traditionell volatilen Ethanolpreisen. Der Ausblick 2019/20 deutet auf ein weiter herausforderndes Marktumfeld. In Summe bleiben wir bei unserer fundamentalen Halten-Empfehlung.

 


Companies im Artikel
Agrana
Erste Group
Agrana, Fabrik, Pischelsdorf; Bild: Agrana


Aktien auf dem Radar: Frequentis , Warimpex , Amag , Lenzing , Porr , Addiko Bank , Uniqa , Erste Group , Andritz , AT&S , CA Immo , Immofinanz , Kapsch TrafficCom , Österreichische Post , Polytec , RBI , Rosenbauer , Wienerberger , ATX , ATX Prime , Agrana , AMS , Bawag , DO&CO , Fabasoft , FACC , Flughafen Wien , Heid AG , Hutter & Schrantz , OMV , Palfinger.

(BSN-Hinweis: Lauftext im Original des Aussenders, Titel (immer) und Bebilderung (oft) durch boerse-social.com aus dem Fotoarchiv von photaq.com)

Random Partner

Oddo Seydler
Die Oddo Seydler Bank AG ist eine deutsch-französische Bankengruppe. Die Gruppe beschäftigt in beiden Ländern insgesamt 2.500 Mitarbeiter, verwaltet ein Kundenvermögen von 100 Mrd. Euro und ist in Frankreich wie in Deutschland in den Bereichen Investment Banking und Asset Management aktiv.

>> Besuchen Sie 51 weitere Partner auf boerse-social.com/partner