Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Im Newsteil: Optimistischer Flughafen, Wienerberger zieht Aktien ein, Konkurs statt Sanierung bei HTI, Zertifizierung der AT&S, dazu Research zu Lenzing und voestalpine (Christine Petzwinkler)

Die Flughafen Wien Gruppe hat Passagier-Zahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt und einen Ausblick gegeben. Insgesamt 39,5 Mio. Reisende (+15,0%) verzeichnete die Flughafen-Wien-Gruppe (inklusive der Beteiligungen Malta und Kosice) – der Standort Wien knackte mit 31,7 Mio. Reisenden (+17,1%) einen neuen Passagierrekord. Für 2020 wird eine Steigerung beim Umsatz auf mehr als 870 Mio. Euro und eine Steigerung beim EBITDA auf über 395 Mio. Euro erwartet. Das Nettoergebnis wird aus heutiger Sicht bei mindestens 180 Mio. Euro liegen. Für Investitionen sind im Jahr 2020 rund 230 Mio. Euro vorgesehen, teilt das Unternehmen mit. Auch zu den Plänen der Regierung nimmt der Flughafen Stellung und ist auch hier optimistisch. Vorstand Günther Ofner: "Vom neuen Regierungsprogramm erwarten wir positive Impulse, vor allem durch die angekündigte KöSt-Senkung, den Ausbau der Bahn Richtung Bratislava und das Bekenntnis zum einheitlichen, europäischen Luftraum, das sollte die negativen Folgen der höheren Ticketsteuer überkompensieren“.
Flughafen Wien ( Akt. Indikation:  37,45 /37,65, -0,66%)

Wienerberger hat im Herbst 2019 ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 26,2 Mio. Euro abgeschlossen und rund 1 Prozent des Grundkapitals (1.163.514 Aktien) zu einem Durchschnittskurs von 22,54 Euro zurückgekauft. Diese Aktien plant Wienerberger nun wie angekündigt einzuziehen. „Durch den Einzug der Aktien wird der Unternehmenswert für die Aktionäre gesteigert“, so CEO Heimo Scheuch.
Wienerberger ( Akt. Indikation:  24,90 /24,96, -1,23%)

Konkurs: Die im standard market der Wiener Börse notierte HTI High Tech Industries AG hat in dem durchgeführten strukturierten Transaktionsprozess keine verbindlichen Anbote erhalten. Sowohl im Insolvenzverfahren der Gruber & Kaja High Tech Metals GmbH als auch im Insolvenzverfahren der HTI wurden die Sanierungsplananträge zurückgezogen. Das Insolvenzgericht hat in beiden Verfahren die erstreckten Sanierungsplantagsatzungen abberaumt und die Bezeichnung der Verfahren auf Konkursverfahren abgeändert.

AT&S zertifiziert: AT&S hat die in der Luftfahrt wichtige Zertifizierung des National Aerospace and Defence Contractor Accreditation Programs (NADCAP) erhalten. Flugzeug-Hersteller arbeiten nur mit Unternehmen zusammen, die hohe Qualitätsstandards erfüllen, und dafür wurde die NADCAP-Akkreditierung entwickelt. „Von den externen Auditoren wurde dabei besonders der Fokus von AT&S auf die Prozesskontrolle, die umfangreiche Automatisierung in der Produktion, das Engagement des Unternehmens, Kundenanforderungen zu erfüllen und das Bestreben auf kontinuierliche Verbesserung hervorgehoben“, kommentiert AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. „Das eröffnet uns nicht nur in der Luftfahrt, sondern auch in Richtung Weltraumtechnologie neue Türen.“
AT&S ( Akt. Indikation:  22,52 /22,58, -3,14%)

Frisches Research: In einem Chemicals-Sektorreport stufen die Baader Helvea-Analysten die Lenzing-Aktie weiter mit Reduce ein, nehmen aber das Kursziel von 85,0 auf 83,0 Euro zurück. Die Analysten von JPMorgan bekräftigen die Underweight-Empfehlung für voestalpine und auch das Kursziel von 20,50 Euro. Die Analysten der RCB bestätigen voestalpine mit "Hold" und Kursziel 24,5 Euro.
Lenzing ( Akt. Indikation:  80,60 /80,80, -1,65%)
voestalpine ( Akt. Indikation:  23,65 /23,68, -2,81%)

(Der Input von Christine Petzwinkler für den http://www.boerse-social.com/gabb vom 21.01.)

(21.01.2020)

 

Bildnachweis

1. mind the #gabb



Aktien auf dem Radar:Mayr-Melnhof, Kapsch TrafficCom, Marinomed Biotech, Frequentis, Amag, Warimpex, Zumtobel, S Immo, Immofinanz, SBO, Palfinger, Telekom Austria, Uniqa, Pierer Mobility AG, Andritz, Polytec, LINDE, Deutsche Telekom, Allianz, MTU Aero Engines, BASF, Münchener Rück, adidas, RWE, HelloFresh, Fabasoft.


Random Partner

KTM
Die KTM Industries-Gruppe ist eine europäische Fahrzeug-Gruppe mit dem strategischen Fokus auf das globale Sportmotorradsegment und den automotiven high-tech Komponentenbereich. Mit ihren weltweit bekannten Marken KTM, Husqvarna Motorcycles, WP und Pankl zählt sie in ihren Segmenten jeweils zu den Technologie- und Marktführern.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


mind the #gabb


 Latest Blogs

» Das sinnlose Imponiergehabe (Tim Schäfer)

» ATX-Trends: Bawag, Erste, RBI, OMV, Verbund, Immofinanz, Addiko ...

» Die hedonistische Tretmühle überwinden (Michael Plos)

» Manuel Zeller läutet die Opening Bell für Donnerstag #chooseoptimism

» BSN Spitout AUT: Kapsch TrafficCom kann den freien Fall stoppen

» Ort des Tages: Astellas Pharma Headquarter Österreich (Leya Hempel)

» In den News: OMV- und Verbund-Deal, virtueller Zertifikate-Kongress, ams...

» Depot bei bankdirekt.at: Andritz neu im Depot (Depot Kommentar)

» Zertifikate Award 2020: RCB, Unicredit, Erste, dazu witzige Award-Bilder...

» boersegeschichte.at: Alle Sieger aus 14 Jahren Zertifikate Award Austria...