Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Huawei 5G+, Better World Summit: Das Potenzial von 5G für die Wirtschaft freisetzen

03.07.2020
Shenzhen, China (OTS) - Beim 5G+ Online Better World Summit von Huawei tauschten sich Analysten, Netzbetreiber und Industriepartner über Live-Video darüber aus, wie innovative 5G-Anwendungen die Effizienz und Sicherheit der Industrie verbessern und Industriezweigen wie Häfen, Landwirtschaft, Gesundheitswesen sowie Eisen- und Stahlindustrie einen Mehrwert bieten können. Bob Cai, Chief Marketing Officer von Huawei Carrier BG, rief dazu auf, das Potenzial von 5G zu erschließen und 5G für die Wirtschaft nachhaltig zu stärken.
"Die 5G-Entwicklung ist in eine neue Phase eingetreten", sagte Cai, "Mit über 80 weltweit kommerziell verfügbaren 5G-Netzwerken ist die Frage, wie 5G zur Sterigerung der Wertschöpfung genutzt werden kann, derzeit ein Thema von großem Interesse in der Branche. Gegenwärtig ist 5G für Unternehmen noch mehr ein Branding-Konzept, und es muss noch mehr nachhaltige Arbeit geleistet werden. Um einen positiven Geschäftszyklus aufzubauen, sollte an vier Aspekten gearbeitet werden: Technologie, Ökosystem, Standards und Geschäftsmodell.
1. Technologie-Bereitschaft: Wir müssen die 5G-Technologie und -Produkte ständig erneuern, um die Problempunkte der Branchen anzugehen. Die 5G-Super-Uplink-Lösung beispielsweise erfüllt den Bedarf verschiedener Branchen an optimalen und stets verfügbaren Uplinks.
2. Ausgereiftes Ökosystem: 5G-Industriemodule wurden in großem Umfang kommerzialisiert, und Geräte wie 5G-Kameras, 5G-Industrie-CPE und 5G-Industrierouter sind jetzt auf dem Markt erhältlich. Mit Blick auf die Zukunft sind mehr kommerzielle 5G-Geräte für verschiedene Branchen erforderlich, um den wirtschaftlichen Erfolg des 5G-Ökosystems zu sichern und die Kosten für die Einführung von 5G in der Industrie zu senken.
3. Einheitliche Normen und Standards: Was die 5G-Dienste für Unternehmen betrifft, so erfordert die Entwicklung von Null auf Eins Innovation, aber ein weiteres Wachstum über Eins hinaus erfordert einheitliche Industriestandards. Die Industrie sollte die Führung übernehmen, um 5G-Industriestandards festzulegen, die eine rasche Anwendung von 5G in der Industrie ermöglichen.
4. Gemeinsamer kommerzieller Erfolg: Wir müssen weiterhin Geschäftsmodelle von 5G-Diensten für Unternehmen erproben, die allen Industriepartnern zugute kommen und ihnen helfen können, gemeinsam zu wachsen.

Zu den weiteren Gastrednern, die am Gipfel teilnahmen, gehörten Dr. Thomas Anken, Direktor des Digital Transformation Program des Schweizerischen Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung, Xu Mengqiang, General Manager von China Mobile Ningbo, Zhao Jie, Direktor des National Engineering Laboratory for Internet Medical Systems and Applications und Guo Lihong, stellvertretender Direktor der Abteilung für technische Ausrüstung der Hunan Valin Xiangtan Iron and Steel Co.
Über Huawei Huawei Technologies (http://www.huawei.com (http://www.huawei.com)) ist führender Hersteller von Telekommunikationslösungen. Die Produkte und Lösungen des Unternehmens werden in über 170 Ländern eingesetzt und von 45 der 50 größten Netzbetreiber weltweit sowie von einem Drittel der Weltbevölkerung genutzt. Huawei verfügt über eine umfassende Expertise in Festnetz-, Mobilfunk- und IP-Technologien. Das Portfolio des Unternehmens umfasst mobile Produkte, Produkte für Vermittlungstechnik, Netzwerkprodukte, Software-Anwendungen sowie Endgeräte. Huawei erzielte 2019 einen geschätzten Umsatz von 120,9 Milliarden US-Dollar. Damit wurde ein Plus von mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. Huawei beschäftigt rund 194.000 Mitarbeiter/innen weltweit, von denen mehr als 45 Prozent im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind. Seit 2007 ist Huawei in Österreich mit einem Standort in Wien vertreten und beschäftigt in Österreich rund 120 Mitarbeiter/innen.
 

Aktien auf dem Radar:Marinomed Biotech, Semperit, Wienerberger, Polytec, SBO, Warimpex, Agrana, Immofinanz, RBI, ATX, ATX Prime, Erste Group, Uniqa, AMS, UBM, Addiko Bank, Andritz, Frauenthal, Palfinger, Pierer Mobility AG, SW Umwelttechnik, Wolford, Porr, Frequentis, Rosenbauer.


Random Partner

Erste Asset Management
Die Erste Asset Management versteht sich als internationaler Vermögensverwalter und Asset Manager mit einer starken Position in Zentral- und Osteuropa. Hinter der Erste Asset Management steht die Finanzkraft der Erste Group Bank AG. Den Kunden wird ein breit gefächertes Spektrum an Investmentfonds und Vermögensverwaltungslösungen geboten.

>> Besuchen Sie 56 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER