Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Himmelbauer begrüßt Breitband-Plattform PIA 2030

05.03.2021
Wien (OTS) - Eva-Maria Himmelbauer, ÖVP-Sprecherin für Telekommunikation, begrüßt die Breitband-Plattform PIA 2030, die die zuständige Bundesministerin Elisabeth Köstinger heute, Freitag, vorgestellt hat. "Eine funktionierende Breitbandstruktur, die Digitalisierung und Verfügbarkeit hochfrequenter Datenleitungen sind in der heutigen Zeit unerlässlich. Das zeigt uns auch die Corona-Krise, in der die Leitungsnetze hohen Belastungen standhalten mussten, vom Homeschooling bis hin zu Video-Plattformen", so Himmelbauer. In diesem Sinne hat der Breitbandausbau in ganz Österreich Priorität. Mit der "Plattform Internetinfrastruktur Austria 2030" (PIA 2030) habe Bundesministerin Köstinger nun das richtige Signal gesetzt.
PIA 2030 soll als breite Allianz aller relevanten Stakeholder dienen, erläutert Himmelbauer. "Ziel ist es, den Austausch aller aktuellen Informationen und Initiativen zum Breitbandausbau zu fördern, Synergien zu bündeln, die Schlagkraft bestehender Initiativen zu erhöhen, Fragen und Probleme zu erörtern." Ein wichtiges Thema wird dabei auch die "5G Strategie" des Bundes sein, inklusive Optionen für Entbürokratisierung und Verfahrensvereinfachung beim Breitbandausbau. "Das sind gute und lohnenswerte Ziele, die die Situation in Österreich weiter verbessern", ist Himmelbauer überzeugt.
Der Breitbandgipfel, den die Ministerin einberufen hat, weist in die richtige Richtung. "Eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten kann dazu beitragen, dass Österreich bis 2030 flächendeckend mit festen und mobilen Gigabit-Anschlüssen versorgt ist. Eine zukunftsfähige Breitbandinfrastruktur ist das Rückgrat unseres wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens in Stadt und Land, sprich den ländlichen Regionen. Das bietet Zukunftsperspektiven für die Menschen vor Ort." Im Fokus des Ausbaus müssten die Stärkung des ländlichen Raums und gleichwertige Lebensbedingungen für alle Menschen in Österreich stehen, schließt Himmelbauer. (Schluss)
 

Aktien auf dem Radar:Verbund, Telekom Austria, Rosenbauer, FACC, UBM, SBO, Palfinger, Immofinanz, Andritz, Frequentis, DO&CO, VIG, Pierer Mobility AG, Porr, Amag, OMV, Athos Immobilien, Cleen Energy, Wolford, Semperit, SW Umwelttechnik, Oberbank AG Stamm, Addiko Bank, Bawag, CA Immo, Erste Group, Kapsch TrafficCom, RBI, S Immo, Wienerberger.


Random Partner

Andritz
Andritz ist ein österreichischer Konzern für Maschinen- und Anlagenbau mit Hauptsitz in Graz. Benannt ist das Unternehmen nach dem Grazer Stadtbezirk Andritz. Das Unternehmen notiert an der Wiener Börse und unterhält weltweit mehr als 250 Produktionsstätten sowie Service- und Vertriebsgesellschaften.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER