Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Herk: „Corona-Maßnahmen müssen mit Wirtschaft besser abgestimmt werden“

17.10.2020
Graz (OTS) - Die zunehmende Zahl an Coronavirus-Infektionen führte in den vergangenen Tagen und Wochen auch zu stetig mehr Gegenmaßnahmen. „Die Wirtschaft unterstützt diese selbstverständlich, fordert aber eine bessere Koordination und vor allem auch eine stärkere Berücksichtigung der wirtschaftlichen Notwendigkeiten ein“, betont WKO Steiermark Präsident Josef Herk. Derzeit sei hier nämlich eine zunehmende regionale Zersplitterung der Maßnahmen feststellbar, die das unternehmerische Handeln in herausfordernden Zeiten zusätzlich erschweren. „Wir brauchen klare und nachvollziehbare Regeln, die nicht von Bezirk zu Bezirk unterschiedlich sind. Hier fordere ich seitens des Landes und des Bundes eine bessere Abstimmung mit der Wirtschaft ein“, so Herk. Denn die Lage sei ernst: „Wir hören von Tag zu Tag mehr alarmierende Signale aus den Unternehmen. Es drohen die größten wirtschaftlichen Schäden in der Geschichte unserer Zweiten Republik, diesen gilt es mit allen Kräften gegenzusteuern. Und zwar mit Bestimmungen, die ein wirtschaftliches Leben mit Corona ermöglichen.“ So zum Beispiel durch eine Adaptierung der Teststrategie, Ziel müssen schneller vorliegende Ergebnisse sein. „Die Politik hat mit ihren umfangreichen Unterstützungsmaßnahmen Weitsicht bewiesen, diese braucht es jetzt auch beim weiteren Umgang mit der Krise“, so Herk abschließend.
 

Aktien auf dem Radar:Semperit, Verbund, Kapsch TrafficCom, Warimpex, SBO, FACC, Lenzing, AMS, VIG, Telekom Austria, AB Effectenbeteiligungen , Athos Immobilien, Autobank, Cleen Energy, Flughafen Wien, Frequentis, S Immo, SW Umwelttechnik.


Random Partner

Vienna International Airport
Die Flughafen Wien AG positioniert sich durch die geografische Lage im Zentrum Europas als eine der wichtigsten Drehscheiben zu den florierenden Destinationen Mittel- und Osteuropas. Der Flughafen Wien war 2016 Ausgangs- oder Endpunkt für über 23 Millionen Passagiere.

>> Besuchen Sie 57 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


Mehr aktuelle OTS-Meldungen HIER