Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Bitte lesen und akzeptieren Sie die Datenschutzinformation und Cookie-Informationen, damit Sie unser Angebot weiter nutzen können. Natürlich können Sie diese Einwilligung jederzeit widerrufen.





Größte statistisch relevante Umfrage zu COVID-19 unter 6.200 Ärzten aus mehreren Ländern zeigt Behandlungsmuster auf und setzt Pandemie in Kontext

02.04.2020

Weitverbreitete Verwirrung, widersprüchliche Berichte, uneinheitliche Tests und indikationsfreie Anwendungen bestehender und experimenteller Wirkstoffe haben dazu beigetragen, dass weiterhin eine einheitliche Informationsquelle an der Frontlinie fehlt. Um eine zentralisierte und dynamische Wissensbasis aufzubauen, hat Sermo, das größte globale Marktforschungsunternehmen im Gesundheitssektor und die größte soziale Plattform für Ärzte, seine Kapazitäten genutzt, um die Ergebnisse einer COVID-19-Studie mit mehr als 6.200 Ärzten in 30 Ländern zu veröffentlichen. Die Studie wurde innerhalb von drei Tagen abgeschlossen. Die Daten decken die gegenwärtigen Behandlungs- und Prophylaxe-Optionen, den Zeitpunkt des Höchststandes an infizierten Personen, ethische Entscheidungen, die Wirksamkeit staatlicher Maßnahmen und vieles mehr ab. Für die nächsten Wochen sind mehrere Studienwellen geplant, darunter auch eine detailliertere Erfassung der Behandlungsoptionen. Um die Ergebnisse und länderspezifischen Daten aufzurufen, besuchen Sie sermo.com.

Wichtigste Ergebnisse; Sermo Echtzeit-Barometer *:

Behandlungsoptionen und Wirksamkeit

  • Die drei am häufigsten verschriebenen Behandlungsoptionen unter allen COVID-19-behandelnden Teilnehmern sind Analgetika (56 %), Azithromycin (41 %) und Hydroxychloroquin (33 %).
  • Hydroxychloroquin hat unter allen COVID-19-Behandlern einen Anteil von 72 % in Spanien, 49 % in Italien, 41 % in Brasilien, 39 % in Mexiko, 28 % in Frankreich, 23 % in den USA, 17 % in Deutschland, 16 % in Kanada, 13 % in Großbritannien und 7 % in Japan.
  • Aus einer Liste mit 15 Optionen wurde Hydroxychloroquin von COVID-19-behandelnden Ärzten als die wirksamste Therapie ausgewählt. (37 % der COVID-19-Behandler)
    • 75 % in Spanien, 53 % in Italien, 44 % in China, 43 % in Brasilien, 29 % in Frankreich, 23 % in den USA und 13 % in Großbritannien
  • Die beiden häufigsten Behandlungsschemata für Hydroxychloroquin waren:
    • (38 %) 400 mg zweimal täglich am ersten Tag; 400 mg täglich über fünf Tage
    • (26 %) 400 mg zweimal täglich am ersten Tag; 200 mg zweimal täglich über vier Tage
  • Außerhalb der USA wurde Hydroxychloroquin ebenfalls für diagnostizierte Patienten mit leichten bis schweren Symptomen eingesetzt, während es in den USA am häufigsten für diagnostizierte Patienten mit hohem Risiko angewandt wurde.
  • Weltweit haben 19 % der Ärzte Hydroxychloroquin prophylaktisch für Hochrisikopatienten und 8 % für Patienten mit geringem Risiko verschrieben oder dessen Anwendung beobachtet.

Zweite Pandemiewelle

  • Die zweite globale Infektionswelle wird von 83 % der Ärzte weltweit, 90 % der Ärzte in den USA, aber nur 50 % der chinesischen Ärzte erwartet.

Durchschnittliche Testdauer

  • Im Durchschnitt dauern Tests in den USA 4-5 Tage, und in 10 % der Fälle beträgt die Wartezeit mehr als 7 Tage.
  • 14 % der Ärzte in den USA und über 50 % in ganz Europa und Japan erhalten die Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden; in China erhalten 73 % der Ärzte die Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden und 8 % innerhalb einer Stunde.

Prioritätensetzung bei Mangel an Beatmungsgeräten

  • In allen Ländern mit Ausnahme von China waren die wichtigsten Kriterien für die Entscheidung, wer ein Beatmungsgerät erhalten sollte, die höchsten Heilungschancen (47 %), gefolgt vom schwersten Krankheitsverlauf (21 %) und Ersthelfer (15 %).
    • In China galt eine umgekehrte Prioritätensetzung: Dort erhielten Patienten mit dem schwersten Krankheitsverlauf und dem höchsten Sterberisiko Vorrang bei der Behandlung mit Beatmungsgeräten.
  • In den USA erhielten Ersthelfer eine höhere Priorität.
  • Frankreich, Japan und Italien priorisieren entsprechend dem Lebensalter.
  • Brasilien und Russland gaben Patienten mit höherem Risiko den Vorrang.

Zeitpunkt des Höchststands und Einschränkungen

  • In den USA treten 63 % der Ärzte die Aufhebung der Beschränkungen in sechs oder mehr Wochen und 66 % erwarten, dass bis zum Höhepunkt der Ausbreitung noch mindestens 3-4 Wochen vergehen werden.

Für eine detaillierte Beschreibung der Methodik klicken Sie hier.

„Dies ist eine Fundgrube an globalen Daten für politische Entscheidungsträger. Ärzte sollten mehr Mitspracherecht bei der Bewältigung dieser Pandemie erhalten und in der Lage sein, schnell Informationen untereinander und mit der Welt auszutauschen“, so Peter Kirk, CEO bei Sermo. „Durch die Zensur der Medien und der Ärzte-Community in einigen Ländern sowie durch tendenziöse und schlecht konzipierte Studien werden Lösungen für die Pandemie herausgezögert. Wir laden Ärzte aus aller Welt ein, daran mitzuwirken, dass politische Entscheidungsträger, ihre Kollegen und die Öffentlichkeit Zugang zu den notwendigen Informationen erhalten.“

*Die Ergebnisse spiegeln ärztliche Beobachtungen wider, ersetzen jedoch keine offiziellen medizinischen Richtlinien.

Methodik

Die Ergebnisse für einzelne Länder werden mit einer Stichprobengröße von mindestens 250 berichtet. Eine solche Stichprobengröße ermöglicht Punktschätzungen mit einer Genauigkeit von +/- 6 % bei einem Konfidenzniveau von 94 %. Die dreißig von der Studie berücksichtigten Länder sind die USA, Kanada, Argentinien, Brasilien, Mexiko, Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Belgien, Niederlande, Schweden, Türkei, Polen, Russland, Finnland, Irland, Schweiz, Österreich, Dänemark, Norwegen, Griechenland, Taiwan, Japan, Südkorea, Australien, China, Indien und Hongkong. Die Teilnehmer erhielten für ihre Mitwirkung keine Gegenleistung. Vollständige Methodik.

Über Sermo

Sermo ist das größte Unternehmen für die Erfassung von Gesundheitsdaten sowie die größte soziale Plattform für Ärzte und erreicht 1,3 Millionen Ärzte und Pflegekräfte in 150 Ländern. Die Plattform ermöglicht Ärzten, anonym über medizinische Fragen zu sprechen, Behandlungsoptionen über unsere firmeneigene Drug Ratings-Plattform zu prüfen, Patientenfälle gemeinsam zu lösen und an der medizinischen Marktforschung teilzunehmen. Nähere Informationen sind verfügbar unter sermo.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.


 

Aktien auf dem Radar:Andritz, Wienerberger, Erste Group, Amag, Warimpex, S Immo, RBI, VIG, Kapsch TrafficCom, SBO, ATX, ATX Prime, voestalpine, Fabasoft, AMS, Immofinanz, Zumtobel, Agrana, CA Immo, Josef Manner & Comp. AG, Polytec, startup300, Wolford.


Random Partner

VIG
Die Vienna Insurance Group (VIG) ist mit rund 50 Konzerngesellschaften und über 24.000 Mitarbeitern in 25 Ländern aktiv. Bereits seit 1994 notiert die VIG an der Wiener Börse und zählt heute zu den Top-Unternehmen im Segment “prime market“ und weist eine attraktive Dividendenpolitik auf.

>> Besuchen Sie 55 weitere Partner auf boerse-social.com/partner